WLan-Reichweite verbessern

Wireless LAN Setup und alles was sonst noch zum Thema gehört

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

WLan-Reichweite verbessern

Beitragvon Iowa » Fr 12.05.2006 - 13:29

Hallo!
Es geht um die Verbindungsqualität über Funk. Mein 2600G steht im zweiten Stock im Zimmer an der Straße. Nun möchte ich gerne im Hinterhof möglichst guten Empfang haben.
Entfernungen vom Laptop aus gesehen:
Laptop - Fenster / Aussenwand zweiter Stock ca. 10 Meter
Raum ca. 5 Meter
hinter der Tür steht der Router direkt rechts hinter der Wand.

Wenn ich den Router in die Tür auf einen Hocker stelle, das Fenster aufmach habe ich einen Empfang, der zwischen "sehr niedrig" und "gut" schwankt. Umwelteinflüsse? Oder warum schwankt der so? Bei "sehr niedrig" ist leider kein Serven möglich deshalb:

Frage: Wie soll ich die Antennen ausrichten, damit ich einen möglichst guten Empfang habe? Wie funkt der also genau? Wenn ich den Router ganz an den Rand des Hockers stelle, kann ich die Antennen ja z.B. auch nach unten ausrichten.

Mit der Verschlüsselung bin ich schon bis auf die WEP64 Bit zurück gegangen, damit die Quali besser ist.

Was kann man noch machen auser einen Repeater kaufen?
Was beeinflusst den Empfnag noch? IP-Firewall?

Zur Not: Was kostet ein Repeater und welcher ist mit dem Vigor 2600G kompatibel?

Gruß Iowa
Iowa
Ambitionierter User
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 13.03.2006 - 20:22

Re: WLan-Reichweite verbessern

Beitragvon frank_m » Fr 12.05.2006 - 15:43

Hallo,

Iowa hat geschrieben:Wenn ich den Router in die Tür auf einen Hocker stelle, das Fenster aufmach habe ich einen Empfang, der zwischen "sehr niedrig" und "gut" schwankt. Umwelteinflüsse? Oder warum schwankt der so?

Ja, Wellenausbreitung ist ein heikles Thema in einer so massiv gestörten Welt. Bluetooth, andere WLANs, Mikrowellen, AV Sender, drahtlose Kopfhörer, Schnurlose Telefone ... die Liste der möglichen Störer ist endlos.

Iowa hat geschrieben:Frage: Wie soll ich die Antennen ausrichten, damit ich einen möglichst guten Empfang habe? Wie funkt der also genau? Wenn ich den Router ganz an den Rand des Hockers stelle, kann ich die Antennen ja z.B. auch nach unten ausrichten.

Polarität der Sende-Antenne so wie die der Empfangsantenne.
Wenn du Details zur optimalen Position eines APs wissen willst: Ein Techniker mit Messequipment kostet ca. 1500 - 1800 EUR. Pro Tag versteht sich.

Iowa hat geschrieben:Mit der Verschlüsselung bin ich schon bis auf die WEP64 Bit zurück gegangen, damit die Quali besser ist.

Das hat absolut keinen Einfluss auf die Reichweite. Auf die Sicherheit allerdings auch nicht, WEP128 ist auch geknackt.

Iowa hat geschrieben:Was kann man noch machen auser einen Repeater kaufen?

Funkkanal wechseln, um die idealen für deine Umgebung herauszufinden.
Eine Antenne für den Empfänger kaufen.
Zum Thema Repeater: Eine gute Antenne auf beiden Seiten ist der beste Verstärker.

Iowa hat geschrieben:Was beeinflusst den Empfnag noch? IP-Firewall?

Nein, die nicht. Aber bauliche Einflüsse (viel Stahl im Beton, Fenster), Wetter, Menschen ...

Iowa hat geschrieben:Zur Not: Was kostet ein Repeater und welcher ist mit dem Vigor 2600G kompatibel?

Alles, was 802.11b kann.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon Iowa » Fr 12.05.2006 - 18:33

Vielen Dank schonmal für die Antworten!
Würdest du auch sagen, dass ein Router (bzw. der Empfänger = Laptop im Hinterhof) im zweiten Stock mit Antenne nach oben eine ebensogute Singnalstärke hat wie eine Antenne, die nach unten gerichtet ist? Das würde bedeuten, dass das Funksingnal in alle Richtungen gleich stark ausgestrahlt wird. Warum kann man die Antennen dann überhaupt drehen?

Wieso habe ich dann mit einer WPA2-Verschlüsselung überhaupt keinen Empfang, wenn die Verschlüsselung keine Rolle spielt? Generell funktioniert die WPA2!

Kann man zusätzlich eine Antenne an den Laptop anschließen? Wo finde ich sowas?
Iowa
Ambitionierter User
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 13.03.2006 - 20:22

Beitragvon frank_m » Fr 12.05.2006 - 21:55

Hallo,

tatsächlich arbeitet WLAN in erster Linie mit Rundstrahlantennen, die keine Richtwirkung haben. Dennoch hat die Ausrichtung der Antenne Einfluss auf das abgestrahlte Signal - auf die Polarität (vertikal oder horizontal). Und da sollte die Sendeantenne die gleiche Polarität haben, wie die Empfangsantenne.

[Offtopic] Der Unterschied kann groß sein - so kriegt man an der Satellitenschüssel kein Signal rein, wenn die Polarität falsch eingestellt ist. Die Abstände der Sender auf dem Satelliten müssten größer sein, wenn sie nicht abwechselnd horizontal und vertikal ausstrahlen würden. [/Offtopic]

Es gibt Richtantennen für WLAN, die z.B. die Signale nur in einem 30 oder 60 Grad großen Winkel in eine Richtung abstrahlen (und empfangen). In diesem Bereich ist die Sendeleistung dann natürlich groß, in anderen Bereichen empfängt man wenig bis gar nichts.
ABER: Im 2,4 GHz Band (also bei WLAN) darf die Strahlungsleistung 20 dBm (100 mW) nicht überschreiten. Da eine Richtantenne aber in ihrer Senderichtung einen deutlichen Antennengewinn erzeugt, muss die elektrische Sendeleistung des Routers entsprechend gedrosselt werden, um die Vorschriften nicht zu verletzen! Viele Router können das nicht, und da die Ausgangsleistung auf den Standard-Rundstrahler angepasst ist, würde man dann die Vorschrift verletzen. Gibt es Klagen der Nachbarn über Störungen und die Bundesnetzagentur kümmert sich darum, dann wird es teuer, denn jeder ist für die ordnungsgemäße Funktion seiner Sendeanlage selbst verantwortlich!

Dennoch kann eine Richtantenne auch bei ordnungsgemäßer Verwendung eine größere Reichweite erzeugen, da sie auch in Empfangsrichtung einen Gewinn erzeugt. Und der darf so groß sein, wie mal will (bzw. braucht).

Weitere Informationen siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/WLAN#Reich ... d_Antennen

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon Iowa » Fr 12.05.2006 - 22:54

Puh, ... das hört sich alles ziemlich kompliziert an.
Letzte Frage:
Wie erkenn ich denn, wie die Polarität bei meiner WLan-Karte und bei meinem Router eingestellt ist?
IOwa
Iowa
Ambitionierter User
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 13.03.2006 - 20:22

Beitragvon frank_m » Sa 13.05.2006 - 09:10

Hallo,

An der WLAN Karte des Routers ist da nichts eingestellt. Da kannst du die Antenne einfach so einstellen, wie du es brauchst.

Wie die Antenne am Empfänger ist, weiß ich natürlich nicht. Ist keine externe Antenne dran, ist das auch schwierig herauszufinden. Bei PCMCIA Karten ist die Ausrichtung der Antenne gleich der Kartenausrichtung. D.h., steckt sie horizontal im PCMCIA Slot solltest du auch die Antenne am AP waagerecht drehen.
Bei integrierten WLANs in Notebooks ist die Antenne meistens ins Display integriert. Da wäre das ganze dann eher vertikal, also Antenne am Router senkrecht stellen.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon TKR » Fr 16.06.2006 - 09:05

Oder Du benutzt halt einfach einen Repeater, was deutlich einfacher ist.

So ein Gerät kostet ca. 80 Euro.

Der Repeater wird am Rande der Reichweite des WLAN aufgestellt und verbindet sich über WDS mit dem Router. Einige DrayTek-Modelle, unter anderem der Vigor 2600G unterstützen (in aktueller Firmware) WDS.

Der Repeater hat dann sein eigenes Funknetz, so dass die Reichweite in eine Richtung fast verdoppelt werden kann. Fast, da es ja eine Überschneidung gibt und da der Repeater wegen der abfallenden Bandbreite am Rande der Reichweite nicht ganz am Rand aufgestellt werden sollte.

Oft verkauft ist der Gigaset WLAN Repeater 108 von Siemens.
TKR
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 16.06.2006 - 08:59

Beitragvon richtertheo » Fr 16.06.2006 - 12:55

kauf die eine neue minipci-karte mit 100 mW fürs laptop, z. B gigabyte mit atheros chipsatz.
gibts bei ebay unter 40 euronen.
du wirst dich wundern, wie gut der 2600G ist
richtertheo
Ambitionierter User
 
Beiträge: 69
Registriert: Fr 04.06.2004 - 09:20


Zurück zu Wireless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste