Wievie Upload erforderlich

VoIP mit DrayTek Routern und dem DrayTek Softphone. SIP (Session Initiation Protocol), CODEC, RTP, SRTP und DTMF, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Wievie Upload erforderlich

Beitragvon Karlos » Mo 20.03.2006 - 12:19

Wir haben einen Router 2600 VGi bei einer Bandbreite von 300 kbps up- und 1Mbps down-load.

Die Qualität der Sprach-Übertragung nach hier ist 1A, aber die angerufenen beschweren sich oft über zerhackte Telefonate.

Wir haben QoS bislang nicht aktiviert (weil ich nicht kapiere, was man da eingeben soll...). Aber selbst wenn keine anderen Internet-Anwendungen laufen, ist das Gespräch für den Angerufenen offenbar oft/gelegentlich zerhackt.

Ist bei uns was falsch eingestellt? Kann man überhaupt die vorgesehenen zwei VoIP Leitungen bei einem Upload von 300kbps betreiben?

Merci!
Karlos
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: So 19.03.2006 - 13:03

Beitragvon zaggi » Mo 20.03.2006 - 18:30

Die benötigte Bandbreite ist hauptsächlich vom verwendeten Sprachcodec wie auch der Paketgröße in Millisekunden abhängig. Inclusive Overhead benötigt G.111 (a und u), bei einer Paketgröße von 10ms, ca. 107 kbps, G.729, bei selber Paketgröße, ca. 53 kbps. Die Bandbreite Deiner Internetverbindung sollte also problemlos für zwei gleichzeitige Telefonate ausreichen.

Für die Sprachqualität ist nicht nur die Bandbreite Deiner Leitung relevant, sondern auch Faktoren wie beispielsweise die Netzbelastung Deines Providers. Kommen z. B. Datenpakete verspätet beim Empfänger an, so macht sich dies in schlechter Qualität bemerkbar.

P2P wirkt sich übrigens häufig schon negativ auf die Sprachqualität von VoIP aus, wenn nur geringe Bandbreiten hierfür genutzt werden. Dies ist in den vielen gleichzeitigen Verbindungen und zahlreichen Verbindungsaufbauten begründet.

Welche Eingaben fordert der 2600 denn für QoS?
Vigor 2200VG
Benutzeravatar
zaggi
Ambitionierter User
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 28.12.2005 - 19:00

Beitragvon Karlos » Mo 20.03.2006 - 19:26

Danke für die prompte Antwort.

QoS Control:

Direction: Both

Class Name Reserved bandwith Ratio %
1. (WWW) (10%)
2. (FTP) (10%)
3. (Mail) (10%)
4. Others (70%)

Die in Klammern gesetzten Angaben wurden mal von einem Kollegen reingesetzt, der meinte, er würde sich damit auskennen, hat aber nichts gebracht, also hab ich QOS wieder komplett deaktiviert.

So wie ich Dich verstehe, wäre es ja sinnvoll G729 zu nutzen, da dann weniger Bandbreite benötigt würde. Kann man das irgendwo wählen, oder ist das durch den verwendeten Anbieter (bei uns: Sipgate) oder etwa den Router vorgegeben?

Soweit Du P2P ansprichst, meinst Du, wenn das parralel zum VoIP läuft? Z.B. emule oder PC-anywhere?

Das ist es nicht, weil wir die Sprachprobleme auch dann haben, wenn nichts anderes über das Netz läuft.

Gibt es eine Möglichkeit, zu messen, was der Provider einem tatsächlich an upload zur Verfügung stellt? 300kbps wird ja vielleicht nur behauptet, aber vielleicht haben die ja auch nen Engpass.

Schon mal Danke.[/img]
Karlos
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: So 19.03.2006 - 13:03

Nachtrag

Beitragvon Karlos » Mo 20.03.2006 - 19:29

Noch ein Nachtrag:

Das Sprachqualitätsproblem für den Angerufenen/Anrufer stellt sich schon, wenn nur einer telefoniert, und sonst nichts über das Netz gemacht wird. Das hieße ja, das der upload tatsächlich bei 100kbps oder darunter liegen müsste, wenn es bei uns zu den Abhackungen kommt. Kann das sein?
Karlos
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: So 19.03.2006 - 13:03


Zurück zu VoIP - Voice over IP

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron