Wie Signalverstärkung durch Altbaugeschoßdecke? (2500We)

Wireless LAN Setup und alles was sonst noch zum Thema gehört

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Wie Signalverstärkung durch Altbaugeschoßdecke? (2500We)

Beitragvon winnieh » Mo 05.12.2005 - 23:51

Da wir nun DSL-Flatrate haben, würden wir gern unsere Nachbarn von obendrüber mitversorgen. Die haben zwar schon Signal, aber es ist schwach und nur direkt über der Stelle an der unser Router hängt.

Hab mich schon bei den Antennen etwas umgeschaut und rumgelesen, so richtig schlau bin ich aber nicht draus geworden.

Das Haus ist ein Altbau, Baujahr 1905, Decken also ohne Stahlbeton, evtl. sind aber diese Metallrahmen für abgehängte Decken drin (auf die man die Rigipsplatten pappt). In unserer Wohnung (100m2) ist der Empfang überall gut, der Router hängt im Flur auf 1,80 Höhe hinter einem Regal, sogar auf dem Balkon ist guter Empfang.

Was muß man grundsätzlich beachten?
Welche Antenne, wie stark? Daß der Anschluß RP-SMA ist, hab ich schon rausgekriegt.

Und: welches Empfangsgerät wäre für stationären PC das beste? Die Nachbarn haben keins, man könnte also das beste anschaffen (diese USB-Empfänger z.B., die es z.T. zum Vigor dazugibt?)

Danke schonmal für alle guten Tips!
winnieh
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 05.12.2005 - 23:38
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Ralph Sprenger » Mo 05.12.2005 - 23:57

Die einzige in der Praxis wirklich befriedigende Lösung heisst: Kabel legen, und evtl. einen W-LAN AP daran anschließen. Alles andere wird für die Nachbarn unzufriedend enden.
Benutzeravatar
Ralph Sprenger
Super-User
 
Beiträge: 398
Registriert: Di 20.01.2004 - 17:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon winnieh » Di 06.12.2005 - 00:02

Das ist die einzige Lösung, die *nicht* geht... Leider! Der Vermieter hat es strengstens untersagt und der meint das auch so.

Sie wollen auch nicht gamen, sondern mails abrufen und bißchen surfen. Und dabei ist es auch nicht tragisch, wenn die Signalqualität schwankt.

Wenn andere Leute ihr Einfamilienhäuschen versorgt kriegen, wird doch wohl eine Geschoßdecke im Altbau noch zu knacken sein, oder (dachte ich zumindest)?

Signal ist ja wie gesagt da, aber schwach. Daher ging es mir um eine neue Antenne für den Vigor, um das Signal zu verstärken.
winnieh
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 05.12.2005 - 23:38
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Rouven » Di 06.12.2005 - 10:28

Hm was habt ihr denn für einen Router?

ich habe den 2900G und der funkt problemlos durch drei Geschossdecken.

Nun zumindest habe ich da ein wenig nachgeholfen, um den entferntesten Rechner ein besseres Signal zu verschaffen.

An den Router habe ich zwei neue 7 bdi Antennen von www.wimo.com geschraubt.

An den Rechnern, wo dann das Signal noch immer nicht gut genug war, habe ich dann eine Richtantenne inkl. neuem Kabel als Ersatz für die vom Werk mitgelieferten angeschraubt - die taugen nämlich nixxxx.

Eine gute und nicht allzu teure Richtantenne ist die Wave Guide, die ich bei ebay von bechterev bezogen habe.
Mit 1,5 Meter Kabel, Antenne, und Wandhalterung inkl. Porto ca. 25- 30 Euro
Gruss Rouven
Benutzeravatar
Rouven
Power-User
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 19.04.2005 - 11:37
Wohnort: Kiel

Re: Wie Signalverstärkung durch Altbaugeschoßdecke? (2500We)

Beitragvon matthiasg » Di 06.12.2005 - 10:31

ich versorge ein ganz ähnliches haus (lehmputz-spalierdecken, abgehängt mit gipskarton) mit einer besseren antenne am zentralen router im erdgeschoß bis hoch in den 2. stock mit vollem empfang (802.11b). im einsatz waren vigor 2200, vigor 2900 und andere.
ggf. die aux-antenne für diversity dranlassen, muss man ausprobieren.
antenne: http://shop.meconet.de/artikeldet.php?s ... &proid=658

die clients haben entweder airport-intern oder standard-pcmcia-karten.

jetzt läuft allerdings eine FBF 7050 mit der gleichen antenne, die ist beim WLAN etwas schlechter als der vigor 2900. 802.11g hab ich auch getestet, bringt bei mir aber nicht viel.

alternative zur stockwerk-überbrückung: http://www.devolo.de/
Benutzeravatar
matthiasg
Power-User
 
Beiträge: 169
Registriert: Mi 21.04.2004 - 09:35
Wohnort: köln

Fazit nach geglückter Installation

Beitragvon winnieh » Mi 21.12.2005 - 17:48

Um die Sache abzurunden: hier mein Erfahrungsbericht nach geglückter Installation.

Zuallererst habe ich mir diese Information zum Umgang mit dem WLAN zu Herzen genommen und ein maximal langes USB-Kabel an den Funkempfänger von Nachbars angeschlossen (5m, und laßt Euch nicht erzählen das ginge nicht ohne Signal-Repeater, das ist Quatsch). Empfänger ist ein Netgear MA-111 USB-Stick, günstig bei ibäh ersteigert, ist zwar ein älteres Modell, aber er "hört" recht gut. Kosten: Kabel und USB-Empfänger insgesamt ca. 22 EUR.

Mittels dieses Kabels habe ich nun den Punkt in der Wohnung gesucht, an dem der Empfang am besten war, dies war so ziemlich genau über unserem Router der Fall (die Nachbarwohnung ist ein Stockwerk über unserer). Dort gab es hervorragenden Empfang, Signalstärke und Verbindungsqualität ca. 80%.

Nach einigen technischen Frickeleien an Nachbars PC surfen sie nun problemos bei uns mit und unsere DSL-Kosten haben sich glatt halbiert.

Fazit: immer erstmal maximale USB-Kabellänge ausprobieren und dann erst an eine stärkere Antenne denken.
winnieh
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 05.12.2005 - 23:38
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Wireless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast