Virtual TA Implentation / Dokumentation - Protokoll-Definition fur Virtual TA?

Faxen, virtuelles Modem

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon Drusus » So 13.07.2003 - 19:19

Draytek liefert mit dem Vigor Router eine Virtual TA Applikation fuer
Windows/Mac mit. Leider gibt es aber keine Beschreibung des
verwendeten Protokolls um die CAPI-Schnittstelle selber zu
benutzen (z.B. von einem Unix-Rechner aus).

Das Problem ist, dass die Kommunikation ueber Port 56415
laeuft, der neben Virtual TA auch noch fuer den "Smart Start
Wizard" verwendet wird. Ueber diesen Port wird kein normales
CAPI gesprochen (schon ausprobiert).

Gibt es irgendwo Dokumentation welches Protokoll ueber Port
56415 gesprochen wird? Wahrscheinlich muessen die CAPI
requests nur in einen anderen Frame eingepackt werden - nur
in welchen?

Hintergrund ist die Tatsache, dass ich Virtual TA auch von
einem Rechner nutzen moechte, der nicht Windows oder Mac
ist. Dieses geht angesichts der fehlenden Dokumentation nicht
(und obowl auf dem Produkt das CAPI-Logo glaenzt wird leider
nicht "plain (remote-)CAPI" gesprochen, sondern ein eigenes
Protokoll verwendet :angry:
Drusus
User
 
Beiträge: 29
Registriert: So 13.07.2003 - 19:09

Beitragvon Arie » Do 17.07.2003 - 08:09

Hi Drusus,

das Capi-Logo besagt nur, dass die Schnittstelle von der Anwendungssoftware zu dem Modem-Treiber den Capi-Standard erfüllt. Es kann also theoretisch jede Art von Fax-Software eingesetzt werden die Capi unterstützt.

Das Hardware-Protokoll zwischen dem VTA und dem Router muss keinem Standard entsprechen und wird daher von jedem Router-Herstellter selbst definiert. Leider liegt dieses Protokoll nicht offen, um selbst einen Treiber für Linux / Unix schreiben zu können. Aber vielleicht wird ja von Draytek demnächst ein Treiber erstellt.

Gruß Arie
Das Publikum ist so einfältig, lieber das Neue als das Gute zu lesen.Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
Arie
Power-User
 
Beiträge: 236
Registriert: Fr 22.06.2001 - 23:27
Wohnort: Fürth

Beitragvon Drusus » Mo 21.07.2003 - 12:38

Moin Arie,

danke fuer die Infos. Inzwischen habe ich es auch geschafft mit
dem Vigor ueber CAPI direkt in Kontakt zu treten (die CAPI
Messages muessen nur mit 4 Bytes Prefix versehen werden:
0xdd 0x00 <l1> <l2> wobei l1 und l2 Hi- und Low-Bytes der
Packetlaenge sind).

VTA discovery/login/... laeuft ueber 0xdd 0x01 ab. Es waere
trotzdem schoen, wenn es hier eine vollstaendige Dokumentation
des Herstellers geben wuerde. Ich habe diesbezueglich mal
bei Draytek direkt nachgefragt --- habe da aber leider wenig
Hoffnung. Aber wer weiss...

Falls irgendjemand doch mehr Infos zu dem Protokoll hat,
das Draytek auf Port 56415 verwendet, so waere ich auch
dafuer dankbar.

Tschau,
Drusus.
Drusus
User
 
Beiträge: 29
Registriert: So 13.07.2003 - 19:09

Beitragvon Drusus » Di 29.07.2003 - 10:19

Moin,

leider mag Draytek die Spezifikationen auch nicht rausgeben. Aus
einer Email von deren Support:
[...]
Sorry for the late reply.
After the disccusion of our RD staff, we 're sorry to inform you
that we cannot open the specification document of VTA for you.
We sincerely apologize for all the inconviniences we may make.
[...]

Ergo musste ich selber ans Werk gehen... CAPI-Messages
kann man in der Tat einfach an den Vigor auf Port 56415
schicken. Einfach 4-Byte Prefix davor: 0xdd 0x00 gefolgt
von 2 Bytes, die die Paketlaenge angeben (Hi-Byte zuerst).
...und schon klappt das auch mit VTA :-)

Tschau,
Drusus
Drusus
User
 
Beiträge: 29
Registriert: So 13.07.2003 - 19:09

Beitragvon technolion » Mo 17.01.2005 - 16:02

Hi Drusus!

Ich zolle deinen Fachkenntnisse Respekt! Leider reichen mir Deine Hinweise nicht aus, um selber eine Linux VTA-Treiber zu schreiben. Hast Du evtl. etwas Dokumentation oder sogar source code, den Du zur Verfügung stellen möchtest?
technolion
Grünschnabel
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 13.08.2004 - 14:52
Wohnort: Hamburg


Zurück zu Virtual TA und Remote CAPI

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron