Vigor 2500We nach FbF als offentliches WLan Sicher?

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2500 und des DrayTek Vigor 2500We.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Vigor 2500We nach FbF als offentliches WLan Sicher?

Beitragvon Andax » Mo 26.02.2007 - 12:42

hallo
mein Problem
die fritzbox muss mit dem internet verbunden sein (wegen voip) und Portfreigabe auf Server
Anbindung des Vigor 2500We wie in > beschrieben

http://faq.1und1.com/access/bin/avmfrit ... 2500we.pdf

nun sollte aber die Rechner die sich am WLan des Vigor befinden nicht auf die Rechner welche an der FbF angeschlossen sind kommen dürfen aber sie sollten den Internetzugang mit nutzen können

wie bekommt man das sicher ???
vielleicht VLan im Vigor aktivieren oder verschiedene Adressbereiche mit anderer Subnetzmaske

weitere Bedingung im WLan des Vigor sollte natürlich DHCP aktiviert sein
im Lan und WLAn der FbF kann ich mit festen IP gut arbeiten

würde mich über Lösungsvorschläge sehr freuen
Vigor 2500We
Andax
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 26.02.2007 - 12:11

Beitragvon kdd » Mo 26.02.2007 - 20:09

Moin,
nun sollte aber die Rechner die sich am WLan des Vigor befinden nicht auf die Rechner welche an der FbF angeschlossen sind kommen dürfen aber sie sollten den Internetzugang mit nutzen können
Der Vigor wird einfach als Accesspoint im LAN der FBF betrieben. Damit sind alle WLAN Clients im Netz der FBF. Da die WLAN - Clients das FBF Netz als Transit ins Internet nutzen müssen, benötigen sie auch den Zugriff darauf. Insofern hast Du keine Möglichkeit zur Verfügung diese Geräte voneinander zu trennen.

wie bekommt man das sicher
M.E. gar nicht.
vielleicht VLan im Vigor aktivieren oder verschiedene Adressbereiche mit anderer Subnetzmaske
Nee, geht nicht, weil die WLAN Clients das Netz als Transit ins Internet brauchen.

weitere Bedingung im WLan des Vigor sollte natürlich DHCP aktiviert sein
ist ja auch oder?
im Lan und WLAn der FbF kann ich mit festen IP gut arbeiten

Das hilft aber auch nicht weiter, weil wie schon zweimal gesagt, die WLAN Clients des Vigors ja das FBF Netz als Transit ins Internet brauchen.

würde mich über Lösungsvorschläge sehr freuen
Leider nein :-(

Einzige Möglichkeit, die ich sehe:
Die Clients im FBF Netz mit personal Firewalls vor dem Zugriff durch Vigor WLAN Clients (IP basiert) zu schützen.
Da kann dann aber fast jeder Nutzer rumschrauben, und schon gehts wieder.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg


Zurück zu DrayTek Vigor 2500 Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron