Update der Ip Adresse bei Registrar mit dynamischer IP

VoIP mit DrayTek Routern und dem DrayTek Softphone. SIP (Session Initiation Protocol), CODEC, RTP, SRTP und DTMF, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Update der Ip Adresse bei Registrar mit dynamischer IP

Beitragvon itservice » So 31.12.2006 - 16:15

Hallo

ich betreibe als Registrar Server eine Elmeg ICT46 mit VoipVpn Modul.

Diese ist über einen V2800G per Hansenet Alice Deluxe mit dem Internet verbunden.
Die Router IP wird über dyndns veröffentlicht.
An weiteren Standorten betreibe ich einen V2910G und einen V2700VGi

Die Voip Accounts auf den vigor Routern sind so konfiguriert das als Registrar und Proxy der dyndns Name des Standortes der Ict46/V2800G eingetragen ist.

Das funktioniert sehr gut!

Aber:

Wenn sich die öffentliche IP Adresse des Registrar Servers ICT46/V2800 ändert und über dyndns veröffentlicht wird, wird selbst nach sehr langer Zeit auf den Clients die IP Adresse des Registrars nicht aktualisiert.

Mit Telnet "voip debug showmsg" kann ich sehen das weiterhin versucht wird sich bei der "alten" IP Adresse zu registrieren. Was natürlich nicht funktioniert.

Wie kann ich die Vigors dazu bringen nach einem erfolglosen Versuch sich beim Registrar anzumelden eine neue DNS Abfrage auf den dyndns Namen zu machen ?

Gruß

Matthias
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon kdd » So 31.12.2006 - 18:10

Moin,
Wie kann ich die Vigors dazu bringen nach einem erfolglosen Versuch sich beim Registrar anzumelden eine neue DNS Abfrage auf den dyndns Namen zu machen ?
Leider gar nicht, woher sollten die auch wissen, dass sich die IP des Registrars ändert.

Eine Registraradresse kennzeichnet i.d.R. eine feste IP, dass sollte dann von Hansenet auch bereitgestellt werden. Selbst der Alice Deluxe ist immer noch für den Home - Bereich. Das reicht für solche Zwecke oft nicht. Scheint mir ja eher eine professionelle Lösung zu sein.
Natürlich ist es legitim erst mal die billigeren Anschlüsse zu nutzen, aber da stösst man dann schnell an Grenzen.

Ggf. könnte
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon itservice » So 31.12.2006 - 18:26

Eine Registraradresse kennzeichnet i.d.R. eine feste IP, dass sollte dann von Hansenet auch bereitgestellt werden. Selbst der Alice Deluxe ist immer noch für den Home - Bereich. Das reicht für solche Zwecke oft nicht. Scheint mir ja eher eine professionelle Lösung zu sein.
Natürlich ist es legitim erst mal die billigeren Anschlüsse zu nutzen, aber da stösst man dann schnell an Grenzen.


sehr schade !

Danke für die Info.

Dann muss es über VPN gehen weil da wird die IP Adress Änderung "bemerkt" und der Registrar Server hat immer die gleiche LAN IP.

Bei einem "Mobile Client" ( Note Book im Hotel usw.) ist das sowieso Notwendig wenn mann über "Fremd Netze" rein kommt.

Matthias
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon kdd » Mo 01.01.2007 - 16:05

Moin,
itservice hat geschrieben:Dann muss es über VPN gehen....
Wenn Du ein VPN über DYNDNS aufbaust, bricht auch das VPN kurzzeitig ein, wenn Du den Router mit dem Regitrar per dyndns erreichst. Ein Problem dabei ist, wie schnell der dyndns Client den Update durchführt. Ein Anderes, wie schnell das VPN sich wieder aufbaut.
Mag sein, dass du zumindest kürzere Ausfallzeiten hast bzw. die Accounts schneller die richtige IP zum Update erhalten.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon itservice » Mo 01.01.2007 - 17:27

Wenn Du ein VPN über DYNDNS aufbaust, bricht auch das VPN kurzzeitig ein, wenn Du den Router mit dem Regitrar per dyndns erreichst. Ein Problem dabei ist, wie schnell der dyndns Client den Update durchführt. Ein Anderes, wie schnell das VPN sich wieder aufbaut.
Mag sein, dass du zumindest kürzere Ausfallzeiten hast bzw. die Accounts schneller die richtige IP zum Update erhalten.


normalerweise "Erneuern" die ISP's bei dynamischen IP Adressen alle 24 Stunden die IP . In den Vigors kann man unter Applications den Scheduler so einstellen das um zb: 3:59 force down für 1 min und ab 4:00 Force on für 23:59 Stunden eingerichtet ist.

Die Elmeg gibt die Möglichekit eine Re- Registrierung für zb: alle 60 sec einzustellen. Dadurch gibt es nur kurze ausfallzeiten beim wechseln der IP.

Die VPN's sind auf immer AN eingestellt.


Was mich echt erstaunt ist das Rufweiterleitungen für Voip Gespräche von extern eingetragen bei den Vigors über die Elmeg ohne Probleme an die verschiedenen Aussenstellen vermittelt werden....

Die Elmeg ICT im Gespann mit den Vigors ergibt ein gutes Team:)

M
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon Adula » Mo 01.01.2007 - 23:20

Hallo,

DNS-Server dienen im Normalfall auch als Cache für die Namensauflösung. Ich weiß noch, dass ich bei meinem DNS-Server auch die Gültigkeitsdauer der Namensauflösung für meine eigene interne Domaine eingegeben habe. Ich denke, über die Gültikeitsdauer sollte sich in dem Fall etwas machen lassen. Vielleicht kennt sich ja jemand mit DNS besser aus.
Adula

DSL: T-DSL 2000
Provider: T-Online
VoIP: T-Online
Router: V2900VGi Rev 2
Betriebssytem: Linux/Windows
Benutzeravatar
Adula
Ambitionierter User
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 13.08.2005 - 06:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon itservice » Mo 01.01.2007 - 23:50

DNS-Server dienen im Normalfall auch als Cache für die Namensauflösung. Ich weiß noch, dass ich bei meinem DNS-Server auch die Gültigkeitsdauer der Namensauflösung für meine eigene interne Domaine eingegeben habe.



Ne , ohne Neustart oder Änderungen an dem Sip Account die eine Neuabfrage der IP beim DNS Server verursacht updatet der Sip Client die IP nicht , ich habe Stundenlang gewartet . Aber VPN bemerkt eine Änderung der IP.

Ist schon O.K ich habe das zwar noch nicht getestet denke aber das Grandstream Handy Tone und Co. sich auch nicht anders verhalten werden.

M
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08


Zurück zu VoIP - Voice over IP

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste