Telekom VDSL ohne Telekom Router

Alles rund um die Hardware der DrayTek Vigor 2900 und Vigor 2900V Router Serie.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Telekom VDSL ohne Telekom Router

Beitragvon nobabbsack » Do 31.01.2008 - 18:28

Hallo Zusammen,
gibt es irgendwo eine Step-by-step Anleitung mit Konfiguration, wie man einen Vigor 2900 oder 2200E-Plus als Router für die VDSL-Leitung der Telekom konfigurieren kann. Mir ist klar, dass die WAN-Ports beider Vigor-Router nicht den Datendurchsatz haben, trotzdem würde ich es gerne zumindest zu Testzwecken mit einem Vigor versuchen.

Vielen Dank für die Hilfe,
Babbsack
Alles wird gut ...
Benutzeravatar
nobabbsack
User
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 16.08.2007 - 17:48

Beitragvon Petrus » Fr 01.02.2008 - 17:30

Du kannst keine Fremdhardware hinter dem VDSL-Modem der Telekom betreiben, weil die tagged VLAN nutzen. Was du machen kannst, ist den mitgelieferten VDSL-Router (oftmals Speedport) an der Leitung betreiben und dahinter den Draytek über IP-Routing. Das funktioniert ohne Probleme. Dazu aus dem LAN des Speedport in den WAN vom Draytek und in der Konfiguration des Draytek auf einwahl ins Internet , mit IP ROuting gehen, Breitband aktiv, folgende ip verwenden nutzen und dort eine IP für den WAN-Port des Draytek angeben, die im LAN-Bereich des Speedport liegt und den Speedport als Gateway eintragen ...
TwoCom - www.2-com.de - Die aktuellen DrayTek-Produkte bei mir! DrayTek Vigor Router
Benutzeravatar
Petrus
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1146
Registriert: Fr 27.04.2001 - 13:57
Wohnort: Berlin

Beitragvon nobabbsack » Fr 01.02.2008 - 22:55

Hi,
Petrus, vielen dank. Hat gut funktioniert. Ist auch nur zu Einrichtungs- und Testzwecken, somit reicht es aus.
Alles wird gut ...
Benutzeravatar
nobabbsack
User
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 16.08.2007 - 17:48

Beitragvon nobody » Sa 02.02.2008 - 00:39

Petrus hat geschrieben:Du kannst keine Fremdhardware hinter dem VDSL-Modem der Telekom betreiben, weil die tagged VLAN nutzen.


Gibt es dazu ein Papier, aus dem man ersehen kann, warum dies so ist ?

Bzw.: Wenn ich meinen eigenen Router, ggf. so unbedingt notwendig incl. modem betreiben möchte, was ist dann das Gerät (von draytek ?) was man kaufen muss ?

nochmals edit:
Du schriebst hier in einen früheren post:
"also der 2950 hat ja schon mehr als 60mbit Durchsatz am WAN, d.h. bei einer 50er VDSL-Leitung läuft der problemlos ..."

somit geht der 2950 ? Das würde ja meine leichte Panik, die ich beim lesen dieses topics bekam besänftigen.
Der 2950, der soll ja eigentlich das gleiche Gerät sein wie der 5500, nur eben ohne spam/virenfilter. Und, beim 5500, das gibt ja sogar 2com explizit VDSL kompatibilität an.
Jedoch nicht beim 2950. Ist der also doch nicht so gleich wie vermutet ?
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Petrus » Mo 04.02.2008 - 14:44

2950 kann hinter vorhandenem VDSL-Abschlußgerät des Providers über IP-Routing problemlos betrieben werden.
Der 2950 ist vom Prinzip her ein 5500Pro ohne Antivirus etc ... ja.
TwoCom - www.2-com.de - Die aktuellen DrayTek-Produkte bei mir! DrayTek Vigor Router
Benutzeravatar
Petrus
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1146
Registriert: Fr 27.04.2001 - 13:57
Wohnort: Berlin

Beitragvon nobody » Mo 04.02.2008 - 21:09

Danke,
Das ist aber keine so klare auskunft.
IP Routing heisst doch letztlich: probleme mit IPSEC/NAT-traversal, Probleme mit dnymic DNS.

Oder verstehe ich das hier falsch ?
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Petrus » Do 07.02.2008 - 16:16

durch das vorgeschaltete Abschlußgerät werden die Pakete verändert und das kann bei IPSEC zu Problemen führen richtig. Und dyndns vom Draytek kannst du bei dieser Konstellation nicht verwenden, weil der WAN-Port des Draytek ja eine LAN-IP des VDSL-Routers hat. Es sollte aber funktionieren,wenn der VDSL-Router dyndns drin hat und man dann dessen Dyndns-Funktion nutzt.
TwoCom - www.2-com.de - Die aktuellen DrayTek-Produkte bei mir! DrayTek Vigor Router
Benutzeravatar
Petrus
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1146
Registriert: Fr 27.04.2001 - 13:57
Wohnort: Berlin

Beitragvon nobody » Fr 08.02.2008 - 22:04

Würde denn ein 5500 sich besser verhalten ?

Ich denke in ca. 1 Jahr, da wird es auch hier VDSL geben. Und, jedes Jahr einen neuen Router kaufen, und dann mittlerweile 50VPN profile neu eintippen, das macht irgendwie keinen Sinn.

Mit einem Router der Ethernet-Anschluss hat, da dachte ich, dass man solchen problemen ein bisschen aus dem Weg gehen kann.
Für die AVM-box, da gibt es wohl einen patch, so das stimmt, müsste es sich ja um ein reines Softwareproblem handeln ?
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Egge » Fr 08.02.2008 - 22:30

Naja, die AVM Box läuft ja unter Linux (Busybox).
Bei den meisten Linuxdistributionen ist die 802.1Q Erweiterung schon dabei und
wenn AVM noch Platz dafür im Flash hat, kann es einfach erweitert werden.

cheers
Egge
Egge
Power-User
 
Beiträge: 105
Registriert: So 06.08.2006 - 09:47

Beitragvon nobody » Sa 09.02.2008 - 16:06

Irgend ein Unix-Flavour wird auch auf dem 2950 laufen. Ganz selbergemacht ist auch die Draytek Software nicht (Vermutung) - aber eben kein open source.
Vielleicht sowas wie montavista.

Und auch hier müsste es entsprechende patches geben.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon DigitalPhoenix » Di 15.04.2008 - 19:14

Auch ich habe VDSL 50 geordert und könnte schon wieder heulen wenn ich das hier lese.
Ich will verdammt nochmal meinen eigenen Router verwenden. Das haben die mir natürlich wieder nicht gesteckt bei den T-Komikern (hab es auch verpennt zu Fragen). Ein sauber laufender Draytek wäre ja auch zu schön gewesen.
Nun, bisher betreibe ich alle Router/AP's in der Nachbarschaft eh über BusyBox/DD-WRT (Linksys'er) etc. aber ich glaube nicht das die den Durchsatz schaffen werden. Also muss ich wohl nach dem was ich gelesen habe, irgend etwas in Richtung Gateworks anschaffen.
Bleibt die Frage zum 802.1Q - ich verstehe noch nicht genau wo/wie/warum die es einsetzen. Hat da jemand einen Ansatz für mich damit ich mich damit beschäftigen kann?

Nachtrag:
"Mal ebend" Router tauschen kann man wohl vergessen - wenn man darüber Fernsehn gucken will. Die Telekom erwartet nicht nur PPoE sondern auch ein VLAN-Tagging nach IEEE 802.1q mit der ID 7.
Zusätzlich muss der Router/Firewall wohl auch noch IGMP (*brrrrrr*) unterstützen, da sonst das IP-TV nicht will. Das erste Bild kommt wohl noch via Unicast nur dann geht's auf Multicast - soweit ich das verstanden habe.

Gruß
DP
DigitalPhoenix
User
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 14.04.2008 - 16:07

Beitragvon drSeehas » So 15.06.2008 - 23:50

Petrus hat geschrieben:Du kannst keine Fremdhardware hinter dem VDSL-Modem der Telekom betreiben, weil die tagged VLAN nutzen...
???
Ich denke der 3300 kann das?
Und der 2820 soll das doch auch irgendwann können?
drSeehas
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 18.08.2006 - 13:07

Beitragvon nobody » Mo 16.06.2008 - 20:59

Eigentlich müsste man das doch realisieren können, indem man einen switch nimmt, der 802.1Q tagged VLAN kann.
Dann einen Port mit dem Tag 7 definieren, und 2ten port diesem VLAN zuordnen.
Sollte dann nicht jeder Router einfach funktionieren ?

Ein kleiner switch kostet vielleicht 150E. Aber wenn das geht, ist das immer noch besser als einen anderen Router nehmen - oder ?
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon DigitalPhoenix » Di 17.06.2008 - 08:37

Werde ich die Tage testen. Bekomme jetzt Anfang des Monats die Leitung geschaltet. Dafür habe ich mir einen kleinen HP Procurve Switch mit VLAN Tagging zugelegt. :-)
Mal sehen ob das so funtzt. Gebe bescheid.

Gruß
DP
DigitalPhoenix
User
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 14.04.2008 - 16:07

Beitragvon nobody » Di 09.09.2008 - 00:27

Gab es hier vielleicht neue erkenntnisse ?

Sowas könnte doch eventuell auch für die Fa. 2-Com von interesse sein.
Oder wenigestens für die Fa. Draytek.

Wenn das mit einem Vigor Router geht, könnte man doch leicht ein passendes OEM gerät neu branden und es als "Vigor VDSL-Adapter" verkaufen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Nächste

Zurück zu DrayTek Vigor 2900 / Vigor 2900V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste