Sachen gibts. die gibt es nicht.

Wireless LAN Setup und alles was sonst noch zum Thema gehört

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Sachen gibts. die gibt es nicht.

Beitragvon Paulus » Di 23.05.2006 - 18:39

Hallo ihr,

folgendes Problem. Ich besitze einen Vigor 2900 (mit VOIP). An diesem sind drei PC´s über LAN angeschlossen (funktioniert einwandfrei). Nun wollte ich mein neues Notebook über Wlan ins Netzwerk inegrieren. Beim offenen Netzwerk ist alles OK. Bei WEP only auch. Also gehe ich davon aus, dass Freigaben und sowas alles OK ist. Nun kommt aber das kuriosum. Für mehr Sicherheit möchte ich jetzt die WPA-Verschlüsselung nehmen. Mein Notebook bietet mir als Netzwerkauthentifizierung folgendes an:
- Offen
- gemeinsam verwenden (was ist das?)
- WPA
- WPA-PSK
- WPA2
- WPA2-PSK

und als Datenverschlüsselung:
- TKIP
- AES

Mein Router:
- WEP or WPA/PSK
- WEP/802.1x or WPA/802.1x
- WPA/PSK only
- WPA/802.1x Only

Stelle ich jetzt auf WPA um am Router (natürlich mit Schlüsseleingabe) und wechsel auch am Notebook auf WPA (natürlich auch dort mit dem indentischen Schlüssel) sucht das Notebook das Netzwerk, findet es auch, loggt sich ein und kurz danach wieder aus. Eine dauerhafte WPA-Verbindung bekomme ich nicht. Signalstärke ist hervoragend. Was sollte ich eigentlich wählen? PSK oder 802.1x oder TKIP oder AES? Habe davon nicht so die Ahnung.

Da ich dieses Problem auch bei einem anderen PC (Desktop mit Wlan-Karte) hatte, denke ich es liegt am Router. Was mache ich falsch????

Wenn ich keine Lösung finde, und ich dann bei WEP bleiben muss, wie mache ich das Netzwerk einigermaßen sicher? SSID verstecken und nur bekannte Mac-Adressen zulassen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Firmware ist übrigens v2.5.7 in Englisch. Bei der deutschen funktionierte der Printserver nicht. Das Problem mit dem Wlan war aber bei zwei verscheidenen Treiberversionen.
Paulus
Ambitionierter User
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 08.11.2005 - 14:14

Beitragvon frank_m » Sa 27.05.2006 - 09:47

Hallo,

für WPA musst du WPA-PSK mit TKIP auswählen. AES ist für WPA2 und 802.1x ist ein Authentifizierungsverfahren für große Firmen. PSK steht für Preshared Key - also ein vorher verteilter Schlüssel. Das machst du ja - den Schlüssel auf beiden Seiten vorher einstellen.

Bechte die Schlüssel bei WPA. Es gibt Geräte, die haben Probleme mit Sonderzeichen. Außerdem wird von Problemen mit zu langen Schlüsseln berichtet. Teste es mal mit einem 10 Zeichen langen Schlüssel nur aus Buchstaben und Zahlen.

Die SSID zu verstecken bringt gar nichts - das ist, als ob man sich auf eine viel befahrene Kreuzung stellt mit einem Schild "Ich bin unsichtbar".

Und da man MAC Adressen bei jeder WLAN-Karte mittlerweile einfach so verändern kann, bringt auch das gar nichts.

Ein versierter Hacker braucht 2 Sekunden, um diese beiden Schutzmeachnismen zu umgehen. An WEP knabbert er immerhin einige Minuten.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45


Zurück zu Wireless

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron