Problem VoIP-Nutzung hinter einem 2600VGi

VoIP mit DrayTek Routern und dem DrayTek Softphone. SIP (Session Initiation Protocol), CODEC, RTP, SRTP und DTMF, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Problem VoIP-Nutzung hinter einem 2600VGi

Beitragvon Thomas4711 » So 02.10.2005 - 09:04

Hallo,

vielleicht hat jemand ein Lösung für mein Problem:

Netzaufbau:

- Vigor 2600Vgi am DSL6000
- Anschluss der PC´s usw. per 8-Port Gigabit Switch an den Router ( ist aber uninteressant fürs Problem )
- AVM FritzBOX 7050 im Netzwerk, DSL-Modem abgeschaltet, als NetzwerkClient konfiguriert ( ist mit neuster Firmware möglich ).
- VoIP am Vigor abgeschaltet, dies soll über die FritzBOX laufen, da die mehr Möglichkeiten bietet.

Problem: die FritzBox registriert sich einwandfrei bei Sipgate, es sind aber weder reinkommen noch rausgehend VoIP-Verbindungen möglich. Logfileeintrage: Timeout

Wie bekommen ich den Vigor dazu, VoIP in interne Netz durchzurouten, welche Ports muss ich für VoIP ggf. per Portforwarding auf die FritzBox schalten ? Denn meine Vermutung ist, das der Vigor, wie dies anfangs schon man bekannt war, VoIP nicht an dahinterliegende Client weiterleitet, auch wenn VoIP im Router selber abgeschaltet wird.

Kann mir jemand ein paar Tips geben.

Ich habe parallel dazu aber auch schon eine Anfrage bei Draytek laufen.

Danke im voraus.

Thomas
Thomas4711
User
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 15.02.2005 - 11:50

Beitragvon Adrian » Mo 07.11.2005 - 22:29

Warscheinlich wäre es sinnvoller die Anfrage an AVM zu stellen. Das Portweiterleiten wird im Vigor kein Problem sein. Die Frage ist nur welche Ports. 5004, 5060 und evtl. 10000 UDP werden da wohl leider nicht reichen. Soweit mir bekannt ist, ist AVM da aber nicht sehr auskunftsfreudig.
Adrian
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14.04.2004 - 11:06


Zurück zu VoIP - Voice over IP

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste