Newbie: ISDN-RAS und 2200W+

Faxen, virtuelles Modem

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon MARamius » Mo 08.07.2002 - 15:13

Hi,

bin gerade am Überlegen, mir den 2200W+ zuzulegen.
Ich hab schon was im Forum gefunden bzgl. RVS-COM, Virtual Capi etc.

Nun aber mal konkret: Ich möchte den 2200W+ am DSL-Modem und S0-Bus betreiben und meinen Laptop per WLan-Karte (USB oder PCMCIA [was ist besser? welche Karten sind empfehlenswert?) so betrieben, daß ich einerseits per T-DSL flat ins Internet komme, aber auch die Möglichkeit habe, per ISDN-RAS in die Firma zu kommen (falls VPN mal gestört).

Was brauche ich genau für den ISDN-RAS-Part via WLAN?

Falls nur RVS-Com geht, welche Version braucht man bzw. welche ist empfehlenswert? So wie ich RVS kenne, muss man das ja dann auch kaufen... Kennt jemand einen günstigen Anbieter?

Gibt es sonst noch etwas zu beachten? Oder ist der Gedanke 2200W+ sowieso nicht der Beste?

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen

Ciao
MARamius
MARamius
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 08.07.2002 - 14:56

Beitragvon FJS » Mo 08.07.2002 - 18:00

Guten Tag,

1. WLAN: Notebooks habe in der Regel PC-Card-Slots; folglich bietet sich eine interne Karte an; die Hersteller unterscheiden sich im wesentlichen bei der Implementierung von Sicherheits-Features; Gute Erfahrungen habe ich mit Orinoco, Elsa und Cisco gemacht.

2. RAS-Port: gemeint ist sicher eine Capi; bei WLAN gibt es keine Unterschiede zu kabelgebunden LAN.

3. RVS-COM:ist ein sehr zu empfehlendes Produkt; um allerdings lediglich einen RAS-Verbindung herstzustellen nicht unbedingt nötig; Windows 2000 und XP bieten die Möglichkeit direkt auf die Capi zuzugreifen

Viel Erfolg
FJS
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23.05.2002 - 13:13

Beitragvon MARamius » Mo 08.07.2002 - 20:49

Hallo FJS,

danke für die schnelle Antwort!

Ein paar Anmerkungen:
zu 1.: Ich hatte an USB überlegt, weil ich im Herbst/Winter sowieso einen neuen Laptop mit WiFi-onBoard bekomme, dann könnte ich die USB-Karte "universeller" weiterverwenden...
zu 2.: Ich meinte P"a"rt, nicht Port, also den "Teil" des Gesamtkonstrukts, aber in 3. hast Du's ja offensichtlich beantwortet...
zu 3.: Nur um ganz sicher zu gehen (weil im Posting "Remote Capi" stand, dass RVS gebraucht wird): Ausser W2K, einem WLAN-Adapter und der beim 2200W+ mitgelieferten Software brauche ich bei RAS über ISDN (mit Callback) via WLAN nichts weiter? RVS-Com also nur zum Faxen?

Wäre nett, wenn Du speziell 3. nochmal explizit klarstellen könntest :-)

Vielen Dank im Voraus
Ciao
MARamius
MARamius
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 08.07.2002 - 14:56

Beitragvon deMattin » Mo 08.07.2002 - 22:24

Wenn du mit "ISDN-RAS" meinst, dass du dich per ISDN in dein Firmenlan einwählst, kannst du das auch den Vigor erledigen lassen.
Du kannst dich dann mit jedem Rechner deines LANs (egal ob Kabel oder WLAN) über ein lan2lan-Profil des Routers in die Firma einwählen.
Das geht genauso wie vpn und wird an gleicher Stelle eingestellt - man geht eben nur nicht über die Internetverbindung (DSL), sondern direkt über die ISDN-Schnittstelle des Routers (als Ziel wird eine Telefonnummer angegeben und nicht wie bei VPN eine Domain oder IP) und dann eben ohne die Verschlüsselung, die ja hier auch wegen der phsikaylischen Sicherheit durch die 1zu1-Verbindung über ISDN nicht erforderlich ist.

Du brauchst dazu also nicht mal die virtual CAPI des Routers. Die wäre nur erforderlich, wenn du den Clientrechner per RAS/DFÜ indirekt über den CAPI-Port des Routers nutzen wolltest - das wäre auch möglich aber ich weiss nicht, ob die virtual CAPI das problemlos ermöglicht (Gerüchte behaupten, dass es funktioniert ;)).

Beide Lösungen erfordern aber auf keinen Fall zusätzliche Hardware im Clientrechner. Sobald der rechner im LAN läuft (wireless oder per Kabel), dann funktioniert auch die Einwahl ins Firmennetz.

Ich habe beides aber noch nicht getestet, aber vielleicht meldet sich ja noch jemand, der das realisiert hat.

Gruss,
Martin



Edited By deMattin on Juli 08 2002 at 23:25
http://www.vigor-users.de - Die Seite für User der Vigor-Router
Benutzeravatar
deMattin
Super-User
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 23.07.2001 - 19:40
Wohnort: Nordpott

Beitragvon FJS » Di 09.07.2002 - 17:46

Hallo,

entschuldige bitte. Lesen müßte man können!

Zur Erklärung zu Punkt 3:
Das kostenlose Programm "Virtual TA" stellt den Clients eine Capi zur Verfügung. Windows selbst oder andere Anwendungen können auf diese Capi zugreifen. Der DFÜ-Dienst von Windows 2000 beherrscht dieses Thema. Der Faxdienst leider nicht!
Also benötigst Du zum "faxen" eine weitere Anwendung, wie RVS-COM. Die Andeutung von deMattin, daß "Virtual TA" nicht ohne Probleme läuft, kann ich bestätigen. Sein Vorschlag, den Router die Einwahl in Dein Firmennetz übernehmen zu lassen, ist eine gute Idee. Ist allerdings eventuell ein wenig "kniffliger" im Bereich IP-Routing.

Ich habe den Eindruck gewonnen, als würde ein Produkt eines anderen Herstellers Deine Ansprüche besser erfüllen, zumal dort RVS-COM mitgeliefert wird und die "verteilte Capi" hervorragend funktioniert. Weitere Informationen bitte per email.

Viel Erfolg
FJS
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 23.05.2002 - 13:13


Zurück zu Virtual TA und Remote CAPI

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste