Keine Verbindung zu ebay.de

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2200, Vigor 2200X, Vigor 2200E, Vigor 2200E+, Vigor 2200USB, Vigor 2200We und des DrayTek Vigor 2200W+, sowie der VoIP-Router DrayTek Vigor 2200V und DrayTek Vigor 2200VG.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon Kathi » Sa 11.02.2006 - 21:15

Ich habe kein Modem. Kann ich nicht über den gleichen Router gehen? Ich habe einen Sinus 1054 DSL und gehe über t-online ins Netz.
Kathi
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 11.02.2006 - 11:37

Beitragvon linedhel » Mo 13.02.2006 - 01:34

Ich habe das selbe Problem zur selben Zeit bekommen. Gehe auch mit T-Online ins Netz.
Ich habe schon alles versucht und sämtliche Virenscanner laufen lassen, nach spyware gesucht, etc. aber nix hat funktioniert. Habe sogar mein system komplett formatiert und es hat immer noch nichts geholfen.

Bin jedenfalls froh, dass ich mit dem Problem nicht allein bin.


Über Hilfe bei der Bewältigung dieser dunklen Stunde würde ich mich echt riesig freuen.

LG, Stefan
linedhel
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 13.02.2006 - 01:31

Beitragvon Silvane » Mo 13.02.2006 - 10:18

Habe sowohl zu 1und1 als auch zu ebay Kontakt aufgenommen.

Bei 1und1 waren sie nicht sehr hilfreich - "der Fehler ist uns nicht bekannt", ebay dagegen schien sehr bemüht, etwas dagegen zu unternehmen - auch wenn sie ihn auch nicht zu kennen schienen.

Ihr solltet aber auf jeden Fall auch euren Provider und ebay darauf ansprechen, damit sie merken, daß es sich nicht um einen Einzelfall handelt onder wirklich Handlungsbedarf besteht.

Viktor
Silvane
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11.02.2006 - 19:21

Beitragvon HyperSonic » Mo 13.02.2006 - 14:18

Hallo an alle geplagten Surfer,

hatte bis vorhin das selbe Problem mit dem Aufruf der Seite von Ebay...

Nach haufen Tests mit dem MTU Wert kann ich sagen, dass es nicht daran lag. Congster bzw T-Online benutzen sowohl 1492 und alles darunter klappt auch z.b 1454.

Die Lösung die ich herausfinden konnte ist:
Ihr müsst die DNS Server IP ändern.

als primär: 194.25.2.129
sekundär: 194.25.2.130

Hab sie Sowohl in meinem Router (Draytek 2600) als auch unter Windows XP geändert und der Aufruf von ebay ging :-)

Ändern im Router (speziell Draytek): auf Router Weboberfläche einloggen (z.B mit aufruf von 192.168.1.1) danach auf Ethernet klicken (> Basiskonfiguration > Ethernet) und dort unter DNS (Domain Name Server) die IPs eintragen, OK klicken und fertig.

Müsste eigentlich auch so gehen ohne etwas in Windows zu ändern, weil standardmässig dient der Router als DNS Server, der die DNS adressen automatisch bezieht...
wenns immernoch nicht geht ändert es auch unter windows:
Start->Einstellungen->Netzwerkverbindungen->Eure Lan/wlan karte auswählen und darauf klicken->TCP/IP->Eigenschaften->Erweitert und unter DNS an erster Stelle die Primäre DNS IP eintragen und OK drücken.

Hoffe konnte euch somit helfen!
Grüsse
Valeri
HyperSonic
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 13.02.2006 - 14:06

Beitragvon frank_m » Mo 13.02.2006 - 16:31

Hallo,

auch das willkürliche Ändern von DNS Servern ist nicht bedingunsglos zu empfehlen.

Die T-Com verteilt regional unterschiedliche DNS Server an die DSL Kunden (auch an die Reseller Kunden, also z.B. 1&1 und GMX Nutzer), um die Auslastung auf den DNS Servern zu verteilen. Wenn jetzt viele Nutzer plötzlich irgendwelche Nameserver hardverdrahtet nutzen, so kommt es dort schnell zu Überlastungen, besonders zu Rush Hour Zeiten.

Richtig ist, das es häufig zu Problemen mit DNS kommt, wenn im Rechner bei fester IP Vergabe der Router als DNS Server eingetragen ist. Besonders bei Internetadressen mit mehreren Root Einträgen bekommt man häufig nur eine Adresse zurück geliefert, nicht alle. Vor kurzem gab es eine interessante Diskussion im ip-phone-forum darüber, als Fritzboxen in einer solchen Konfiguration Probleme mit den Registrieren von VoIP Rufnummern hatten, was letzlich darauf zurückzuführen war, das nicht alle möglichen IP-Adressen vom DNS geliefert wurden.

Wenn alles ordnungsgemäß konfiguriert ist, dann bekommt der Vigor korrekte Nameserver vom Provider bei der Anmeldung zugewiesen, die er dann auch so per DHCP an seine Clients weitergibt (leider machen das nicht alle Router so, einige liefern ihre eigene lokale Adresse für DNS). Nutzer, die ihre IP Adressen nicht per DHCP beziehen, sondern fest verdrahten, sollten diese Nameserver in ihrer Windows Konfiguration verwenden (zu erfahren sind sie im Online Status des Routers).

Wenn alles korrekt konfiguriert ist, dann sollte ein z.B. "nslookup google.de" in der Eingabeaufforderung in etwa folgendes Ergebnis liefern (unseren Firmennameserver habe ich mal durch ? ersetzt, damit nicht alle Welt unseren Server benutzt :)):

Code: Alles auswählen
Server:  ???.???.???
Address:  ???.???.???.???

Nicht autorisierte Antwort:
Name:    google.de
Addresses:  216.239.39.104, 216.239.57.104, 216.239.59.104


Wenn dort nur eine IP Adresse zurückkommt, dann sollte man seine DNS Konfiguration noch mal überprüfen.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon HyperSonic » Mo 13.02.2006 - 16:45

Hallo nochmal,

wie gesagt gilt die empfehlung für Congster, weil diese DNS server auch auf deren Seite stehen. Aber da Congster ja Telekom Tocher ist dürfte es bei der T-Come keine Probleme geben.

Und Apropo Namensserver beim Vigor (speziell 2600ge:
Bin auf die Lösung gekommen, weil ich Linux verwende und ort muss Man sowohl MTU als auch einen DNS Server eintragen. Wenn man alles Dynamisch über den Router laufen lässt funktioniert alles total langsam, da der Vgor Probleme damit hat. Sobald man aber in dem Wigor eine DNS selber einträgt Funktioniert alles, wenn man auch die selbe dns unter Linux einträgt. Mit Windows läuft alles ohne Probleme.

Jeder kann ja die selber eingegebenen DNS löschen sobald das Problem von Congster und Co. behoben wird.... sie arbeiten daran...
Das war nur als Lösungsansatz gemeint wenn man doch auf ebay gehen will...

Ciao
Valeri
HyperSonic
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 13.02.2006 - 14:06

Beitragvon frank_m » Mo 13.02.2006 - 17:20

Hallo,

@HyperSonic: da machen mich einige Dinge stutzig.

Zum einen die IPs der Nameserver. Normalerweise liegen die bei T-Com und deren Resellern (auch Congster) immer bei 217.?.?.?. Ich will aber nicht ausschließen, dass die irgendwo in Deutschland auch 194er Nameserver verteilen. Es ist wie gesagt regional unterschiedlich. nslookup sagt, es sein ein BTX Nameserver???

Wenn man im Betriebssystem manuell Nameserver konfiguriert, dann ist es völlig unerheblich, welche im Router stehen. Das System wird DNS Anfragen immer an die ihm bekannten Server richten. Vigors teilen per DHCP die ihnen bekannten Server mit und nicht ihre eigene Adresse (das ist gut). Andere Router machen das nicht (das ist schlecht). Das kann unter anderem zu langsameren DNS Anfragen und zu überlasteten Servern führen.

Wenn man also in Linux kein DHCP benutzt, dann sollte man tatsächlich Nameserver manuell konfigurieren. Im Vigor braucht man das meiner Meinung nach nicht. Die wenigen DNS Anfragen, die so ein Router selbst produziert (nur VPN?) sollten keine Probleme verursachen.

Probleme können wie gesagt auftreten, wenn im Betriebssystem die interne Adresse des Routers als DNS Server eingetragen ist. Das sollte man vermeiden.

MTUs sollte man im Router UND im Betriebssystem korrekt konfigurieren. Das gilt für Windows und Linux. Wobei der Router der wichtigere Teil ist.

Wenn alles sauber konfiguriert ist, dann kommt man auch unter Linux mit der dynamischen Konfiguration des Vigors problemlos auf eBay Seiten :).

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon HyperSonic » Mo 13.02.2006 - 17:52

frank_m hat geschrieben:Hallo,
@HyperSonic: da machen mich einige Dinge stutzig.
Zum einen die IPs der Nameserver. Normalerweise liegen die bei T-Com und deren Resellern (auch Congster) immer bei 217.?.?.?. Ich will aber nicht ausschließen, dass die irgendwo in Deutschland auch 194er Nameserver verteilen. Es ist wie gesagt regional unterschiedlich. nslookup sagt, es sein ein BTX Nameserver???

Wie schon gesagt es ist die DNS die auf der Seite von Congster steht...

frank_m hat geschrieben:Wenn man im Betriebssystem manuell Nameserver konfiguriert, dann ist es völlig unerheblich, welche im Router stehen. Das System wird DNS Anfragen immer an die ihm bekannten Server richten. Vigors teilen per DHCP die ihnen bekannten Server mit und nicht ihre eigene Adresse (das ist gut). Andere Router machen das nicht (das ist schlecht). Das kann unter anderem zu langsameren DNS Anfragen und zu überlasteten Servern führen.

Habe keine DHCP laufen, alles ist mit Festen IPs gelöst...

frank_m hat geschrieben:Wenn man also in Linux kein DHCP benutzt, dann sollte man tatsächlich Nameserver manuell konfigurieren. Im Vigor braucht man das meiner Meinung nach nicht. Die wenigen DNS Anfragen, die so ein Router selbst produziert (nur VPN?) sollten keine Probleme verursachen.

Wenn ich unter Linux den DNS Server eintrage und im Router nicht, läuft das internet nur langsam sprich Seitenaufbau erst nach dem Timeout...

frank_m hat geschrieben:
Probleme können wie gesagt auftreten, wenn im Betriebssystem die interne Adresse des Routers als DNS Server eingetragen ist. Das sollte man vermeiden.

MTUs sollte man im Router UND im Betriebssystem korrekt konfigurieren. Das gilt für Windows und Linux. Wobei der Router der wichtigere Teil ist.

Wenn alles sauber konfiguriert ist, dann kommt man auch unter Linux mit der dynamischen Konfiguration des Vigors problemlos auf eBay Seiten :).


In Windows muss man die IP des Routers bei DNS eintragen, weil man so die DNS verwendet die der Router vom Service Provider bekommen hat.

wenn ich statt z.B 192.168.1.1 die 194.25.2.129 eintrage, dann geht die Verbindung immer über die 194.... und die Router DNS wird nicht beachtet... und genau das wolltest du ja in deinem ersten Post nicht!


Mein Post hat sich eignetlich auf das Congster Problem bezogen, wo man seit Freitag 10.02.2006 nicht auf ebay kommt ohne, dass ma netwas verändert hat. Und wie gesagt arbeitet Congster an der Behebung des Problems.

bye
Valeri
HyperSonic
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 13.02.2006 - 14:06

Beitragvon frank_m » Mo 13.02.2006 - 19:30

Hallo,

HyperSonic hat geschrieben:In Windows muss man die IP des Routers bei DNS eintragen, weil man so die DNS verwendet die der Router vom Service Provider bekommen hat.

wenn ich statt z.B 192.168.1.1 die 194.25.2.129 eintrage, dann geht die Verbindung immer über die 194.... und die Router DNS wird nicht beachtet... und genau das wolltest du ja in deinem ersten Post nicht!


ich glaube, du hast mich falsch verstanden. Man sollte gerade NICHT die IP des Routers als DNS Server in Windows eintragen, da man so bei DNS Anfragen auf z.B. google.de nur eine IP geliefert bekommt (Probleme mit Routern als DNS Proxy). Stellt man einen "richtigen" DNS Server ein, so liefert eine DNS Anfrage mehrere Adressen.
Siehe hier für Details.

Um jetzt zu verhindern, "falsche" DNS Server zu benutzen, sollte man im Vigor die DNS Adressen dynamisch zuweisen lassen, sprich, nicht in der manuellen Konfiguration (Basiskonfiguration -> Ethernet -> DNS) herumspielen. Dann sieht man im Online Status des Routers die dynamisch zugewiesenen DNS Server der T-COM, die regional unterschiedlich sind, um die Last zu verteilen. Diese DNS Server kann man dann manuell in die Windows oder Linux Konfiguration übernehmen, sofern man nicht DHCP im LAN benutzt.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon Silvane » Mo 13.02.2006 - 19:33

Ich danke für den Tipp,

bei mir klappts jetzt nämlich auch wieder.

Da die Verantwortlichen jetzt von dem Problem wissen, - hoffe ich - wird es in nicht allzuweiter Ferne behoben sein und dann werde ich meinen DNS-Server eben wieder zurückstellen.

Bis dahin bin ich froh eine Möglichkeit zu haben auf eBay zurückzugreifen

Schöne Grüße
Viktor
Silvane
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 11.02.2006 - 19:21

Beitragvon druckspecht » Mo 13.02.2006 - 19:46

Weiß hier jemand, wie ich das mit den DNS IPs beim Tcom Sinus 1054 einstellen kann?
Gehört zwar Hardwareseitig nicht in diesen Thread, aber die Problematik ist ja routerübergreifend.

Danke für jeden Tip
druckspecht
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Sa 11.02.2006 - 20:41

Beitragvon Kathi » Mo 13.02.2006 - 19:49

Hallo,

ich habe jetzt erstmal in den Splitter ein analoges Modem gesteckt und es funktioniert by call. Ist nicht die beste Lösung, aber ebay wird ja nicht ewig brauchen um das Problem zu beheben.
Kathi
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 11.02.2006 - 11:37

Beitragvon Kathi » Di 14.02.2006 - 07:50

Hallo,

ich habe auch einen Sinus 1054. Dort konnte ich das auch nicht einstellen. Unter Windows Netzwerkverbindung geht das aber prima und funktioniert auch. Den Tipp habe ich von einem ebayer aus dem ebay -Forum.
Viel Glück!
Kathi
Kathi
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Sa 11.02.2006 - 11:37

Beitragvon HyperSonic » Di 14.02.2006 - 13:06

Hallo Frank,

frank_m hat geschrieben:Hallo,

Um jetzt zu verhindern, "falsche" DNS Server zu benutzen, sollte man im Vigor die DNS Adressen dynamisch zuweisen lassen, sprich, nicht in der manuellen Konfiguration (Basiskonfiguration -> Ethernet -> DNS) herumspielen. Dann sieht man im Online Status des Routers die dynamisch zugewiesenen DNS Server der T-COM, die regional unterschiedlich sind, um die Last zu verteilen. Diese DNS Server kann man dann manuell in die Windows oder Linux Konfiguration übernehmen, sofern man nicht DHCP im LAN benutzt.


Deswegen dachte ich ist ja besser den Router als DNS Server, zu benutzen (192.168.1.1 als DNS in Windows) wenn man kein DHCP verwendet, weil er sie ja vom ISP bekommt.
Du sagst mir, dass ich doch einen "festen" DNS eintragen soll, denn ich vom Router ablesen kann...
Wo ist dann der Vorteil? Wenn ich da wieder einen festen DNS verwende, der vielleicht Regionabhängig ist? Wenn sich da was kurzzeitig vom ISP ändert wird sich ja in Windows bzw Linux nichts ändern. Ich müsste es wieder selber ändern...
Klappt das echt nicht, dass der Router als DNS Server fungieren soll?
Es geht bei mir auch wenn ich in Windows/Linux als DNS die Router IP eintrage. Von wo weiss, dann windows welchen DNS er benutzen soll, wenn er angeblich nicht diesen von dem Router nimmt???

bye
Valeri
HyperSonic
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 13.02.2006 - 14:06

Beitragvon frank_m » Di 14.02.2006 - 14:29

Hallo,

Wenn sich da was kurzzeitig vom ISP ändert wird sich ja in Windows bzw Linux nichts ändern. Ich müsste es wieder selber ändern...

Das ist leider richtig und die große Schwachstelle an dieser vorgehensweise.

Klappt das echt nicht, dass der Router als DNS Server fungieren soll?

Probiere es aus. Es ist nicht sicher, dass jeder Router das macht. Trage den Router als DNS Server manuell in Windows ein und mache ein "nslookup google.de". Wenn mehr als eine IP zurückkommt, dann ist es ok. Kommt nur eine, dann ist es nicht so gut. Das heißt nicht, dass du nicht mehr surfen kannst, aber die Auswahl der zu kontaktierenden Server für deinen Rechner sinkt. Wenn nun zufällig grade der ausgewählte Server Probleme hat oder überlastet ist ...

Wie gesagt: Offensichtlich hat dieses Verhalten im Zusammenhang mit Fritzboxen, die hinter Routern angeschlossen sind, zu Problemen geführt. Die Boxen konnten die VoIP Server nicht kontaktieren, weil diese überlastet waren. Alle diese Boxen haben bei einer DNS Anfrage offensichtlich immer die gleiche IP bekommen (immer die erste in der Liste), was dazu führte, das dieser Server hoffnungslos überlastet war und die anderen tatenlos in der Gegend rumstanden.
Mit der Änderung der DNS Server in der Konfiguration in der Box wurde dieses Problem bei mir schlagartig gelöst. Für Fritzboxen nutzt man häufig kein DHCP, damit sie für die erforderlichen Portweiterleitungen zuverlässig immer die gleiche IP benutzen.

Als ich dann las, dass du die eBay Probleme durch die Veränderung von DNS Servern in den Griff gekriegt hast, musste ich sofort an meine DNS Probleme mit der Fritzbox denken.

Wenn man DHCP benutzt mit Vigor Routern, hat man das Problem der manuellen Konfiguration nicht, da der Vigor brav seine öffentlichen DNS Server per DHCP weitergibt. Andere Router machen das nicht und geben ihre lokale IP weiter und lassen damit den Nutzer in die Falle laufen. Eindeutig ein Grund für die Verwendung von DHCP. Es gibt natürlich Gründe gegen die Verwendung von DHCP: Im Falle von Portweiterleitungen können dynamische IP Adressen natürlich große Probleme verursachen. Und SOOO oft ändert die T-Com ihre DNS Server auch nicht ...

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

VorherigeNächste

Zurück zu DrayTek Vigor 2200 / Vigor 2200V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron