fbf 7141 als modem+vigor 2900 -> probleme zugriff/voip

Administrator Passwort, LAN, TCP/IP, DHCP, ISDN-Setup, Provider, Dual ISP, PPPoE, PPTP, statische/dynamische IP, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

fbf 7141 als modem+vigor 2900 -> probleme zugriff/voip

Beitragvon Valdyron » Mi 17.09.2008 - 18:30

so, nach eh schon relativ bescheidenen tagen häufen sich nun die (nervenden) probleme hier *seufz*

war zwar schon am stöbern und suchen hier und in anderen foren aber komme nicht weiter.

wie schon oben steht benutzen wir hier eine fbf 7141 (läuft rein als modem) und nen drytek vigor 2900.

erstes problem ist das ich gern auf die fbf zugreifen würd (was auch angeblich recht problemlos möglich sein sollte) jedoch es nicht geht. jemand ne anleitung wie man was konfigurieren muss? ^^ (in den lezten jahren hab ich irgendwie alles vergessen, da alles problemlos lief)

zweites problem ist nun bzgl. telefonieren, wir sind nun komplett bei 1und1, heisst voip.ist ja auch erstmal kein problem, die frage ist nur, ob das überhaupt geht wenn die fbf nur als modem läuft (auch hier hab ich wieder was dazu gefunden)

anleitung dazu war grob beschrieben:
die /var/flash/ar7.cfg öffnen und dort die DNS-Server eintragen
route add default gw IP.des.Routers in die /var/flash/debug.cfg eintragen
dann natürlich nicht vergessen die Ports von dem Router zur Fritzbox weiterzuleiten

mittlerweile denk ich selbst das ich zu doof bin, da ichs erstens nicht hinbekomme so auf die fbf zuzugreifen wenn sie nur als modem läuft, und zweitens wenn die fbf direkt über lan an nem rechner hängt mit telnet nicht draufkomme.

bin jetzt zwar nicht der ober-dau aber irgendwie fehlen mir in dem bereich doch einige kentnisse.

schonmal vielen dank vorab und lg
Valdyron
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 31.07.2007 - 15:22

Beitragvon jtboss » Do 18.09.2008 - 13:32

Wenn du die Fritzbox vor dem Vigor hängt und nur als Modem benutzt wird, bekommt der WAN-Port des Vigor ja die IP-Adresse direkt vom Provider. Um auf die Fritzbox dann zugreifen zu können, musst du den Switch der Firtzbox zusätzlich mit dem Switch des Vigors verbinden. Damit wird die Fritzbox als weiteres Gerät im Netzwerk gefunden. (für die Kopplung von Switchen oder Hubs wird normal ein gekreuztes Netzwerkkabel benutzt)

VoIP wirst du mit der Firtzbox nur nutzen können, wenn diese selber als Router läuft.
jtboss
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Fr 05.05.2006 - 08:48

Beitragvon nobody » Do 18.09.2008 - 13:51

Da stimme ich jtboss zu.
Ich würde sogar eher noch meinen, bevor man versucht, 2 Geräte, die nicht optimal zusammenpassen, zusammenzubringen und dann entweder das eine oder andere zu hassen beginnt, sollte man siche für eines Entscheiden.
Das führt zu weniger Stress.

Also:
VoIP-Telefonanlage benötigt: FritzBox als Router nehmen
VPN/Firewall/Flexible konfig benötigt: 2900 nehmen.

meine Versuche, die FBF hinter einem 2900 als VoIP adapter laufen zu lassen, die waren zwar nicht gänzlich unerfolgreich, aber auch nicht 100% befriedigend.

Wenn Du jedoch trotzdem beide Geräte zusammen betreiben willst, dann musst Du es umgekehrt versuchen.

Und meine ganz persönliche Meinung:
Wer, der nicht gerade täglich nach Argentinien telefoniert, braucht VoIP ?
die Preisdifferenz zu einem ISDN anschluss mit Flatrate nach Europa,USA,China, die ist doch gerade mal ca. 18 euro/Monat.
VoIP hat weiterhin probleme mit der Sprachqualität und Faxen geht eben auch nur zu 95%
Klar, dass eine Verbindung nach Übersee auch nicht besser ist als VoIP, aber zumindest innerhalb Europa ist der Unterschied hörbar.
Für den "Consumer" mag das egal sein, bzw. wenn man extrem sparen muss, dann sicher auch für jeden.
Aber wenn man einfach immer problemlos telefonieren möchte, dann ist ein echtes Telefon weiterhin besser.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45


Zurück zu Grundkonfiguration Rechner und Router

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron