Draytek Vigor 2200 und rvs-com: Problem

Faxen, virtuelles Modem

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon Heino » Mi 17.04.2002 - 07:29

Hi.

Ich benutze einen Drytek Vigor 2200X als reinen ISDN-Router mit 2 angeschlossenen PCs am routereigenen Switch.

Die Installation und Konfiguration haben ohne Probleme funktioniert und alles läuft wunderbar. Die ISDN-Verrbindung wird bei starten des Browsers automatisch hergestellt und auch nach 180 sek. "Langeweile" ordnungsgemäß wieder getrennt - so wie ich es eingestellt habe. Auch die Virtual Capi habe ich installiert - die Schrift auf dem Icon ist hellgrün -also alles im Lot.

Da ich jedoch mein WinFax mit dieser Kombination nicht funktioniert, habe ich ein RVS-COM 3.02 Plus installiert (incl. Update auf 3.04) - auch wunderbar.

Nun zum Problem:

Sobals ich das Controll-Center von RVS-Com starte, baut der Router eine Verbindung zu meinem Internetprovider auf.

Ich habe versucht, sämtliche Dienste, ausser Faxannahme zu eliminieren. Ohne Erfolg. Auch das Entfernen sämtlicher Softwaremodems (bis auf das Fax-Modem) blieben erfolglos.

Sobald man das Controllcenter startet und sich dessen Icon in der Taskbar rechts unten einnistet, wird eine Verbindung aufgebaut, welche auch nicht, wie in der Routerkonfiguration eingestellt, automatisch nach 180 sek. wieder beendet wird.

Ich benutze Win98SE

Kennt jemand dieses Phämomen? Weiss jemand Abhilfe ?
Vielleicht sehe ich auch den Wald vor lauter Bäumen nicht und es ist nur ein Handgriff.

Das einzige, worum es mir geht, ist Faxe empfangen und verschicken zu können. Auf alle weiteren enthaltenen Features, wie Dateitranfer, Telephonie, etc... könnte ich verzichten.

Vielen Dank im Vorraus
Heino
Heino
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 16.04.2002 - 13:19

Beitragvon Cardan » Mi 17.04.2002 - 08:12

Könnte am Port 56415 liegen, der wird nämlich von der VT-Capi benutzt. Wird diese angesprochen (z. B. durch RVS-Com), dann werden Datenpakete zum Router gesandt, die den wiederrum veranlassen, ne WAN-Verbindung aufzubauen.
Mach also den Port 56415 stealth, in dem Du ihn im NAT-Setup (redirection Tabelle) auf eine IP eines nicht vorhanden anderen Teilnetzes umleitest, z. B. auf 192.168.5.0

Viel Erfolg und...

...CU
Das Gesetz, dass alles, was schief gehen kann, auch todsicher schief geht, wird durch den Computer optimiert, von grafischen Oberflächen zu ungeahnter Vollkommenheit ausgebaut und durch das Internet weltweit verbreitet.
Cardan
Power-User
 
Beiträge: 226
Registriert: So 29.04.2001 - 11:04
Wohnort: Tübingen

Beitragvon Heino » Mi 17.04.2002 - 14:15

Ok. Danke für die Hilfestellungund den Tip.

Aber ich habe es mittlerweile herausgefunden. Der "Übeltäter" war ein ganz anderer... ;)

Sobald eine Komponente von RVS-COM (z.B. das CommCenter) startet ist, läuft im Hintergrund der Adressbuch-Server, der dem AdressManager einen schnellen Zugriff auf die Adreßbücher ermöglicht. Der Adressbuch-Server startet MS Outlook im Hintergrund. Und da mein Outlook auf "Nach neuen mails sehen jede Minute" eingestellt ist, wählt es sich natürlich dauernd ein.

Damit der Adressbuch-Server den Zugriff auf MS Outlook beendet, muss man im RVS Adress-Manager die Option An MAPI und Outlook angemeldet (Menü: Datei) ausschalten.

Dann klappt alles - und die "Phantomeinwahlen" sind beendet.

Falls man den Zugriff des Adressbuch-Servers über Outlook aus irgendeinem Grunde permanent braucht, muss man halt das automatische Nachsehen nach neuen mails im Outlook abschalten. Auch dann hört das Einwählen beim starten von RVS-COM natürlich auf.


Also falls Draytek-RVS-Outlook Kombinutzer einmal ein solches "Geistereinwahl"-Problem haben.... das ist es.


Viele Grüße
Heino


btw:
gutes Forum hier. Schön, dass jemand soetwas macht.
Heino
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 16.04.2002 - 13:19


Zurück zu Virtual TA und Remote CAPI

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron