WLan-Adapater Netgear WG 311 unter Linux

Die andere Seite, der Rechner und sein Betriebssystem.
Hier kommen Posts hinein, die sich mit der Konfiguration hinter dem Router beschäftigen. Egal ob Linux, Windows, MacOS oder andere.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

WLan-Adapater Netgear WG 311 unter Linux

Beitragvon kroki » So 01.05.2005 - 11:45

Möchte meinen Wlan-Adapter Wg 311 unter Linux Prof. 9.1 installieren.
Bin ein völliger Linux-Anfänger.
Wer kann mir Schritt um Schritt mitteilen (genaue Anleitung), wie ich diese Karte zum Laufen bringe. Ich schon so vieles versucht, bin völlig am Ende!!!

Welche Wlan-Adapter werden denn standartmässig von Linux Prof. 9.1 ohne zusätzliche Installation erkannt?

Danke



P.S. das gleiche Problem habe ich mit einem USB-WLan-Adpater Siemens 11

[edit by moderatorenteam]
Beitrag verschoben, da er nichts mit Draytek zu tun hat,
[/edit]
kroki
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: So 01.05.2005 - 11:40
Wohnort: Schweiz

WLan Adapter unter Linux

Beitragvon Rouven » Sa 07.05.2005 - 21:46

Hi,

Linux Suse 9.1 unterstützt z.Z. Wlankarten (PCI) und USB Adapter sehr schlecht. WPA Verschlüsselung (unablässig fürs sichere WLAN) funktioniert auch nett.

Ich empfehle erstmal Suse 9.3, da es bessere WLAN unterstützung hat.

Dann ist der WLAN-CHipsatz auf deinen WLAN-Adaptern SEHR wichtig.

Einfach bei Google "Siemes Gigaset xy Linux Treiber" eingeben. Dort suchst du dann nach Listen, die Auskunft geben, welcher Chipsatz diese Karte hat.

Wenn du nun weist, ob es sich um einen RTL2400, RTL 2500, PRISM..,etc..
handelt, gibt es dann auch meisst ne Auskunft über die ZU DEM CHIPSATZ passenden LINUX Treibern. Solte es Treiber extra für die Suse Distribution geben, dann auf jeden Fall die nehmen.

Die Treiber gibt es meistens als gepackte Datei. Nach dem entpacken, hast Du dann keine Selbstextrahierende "setup" Datei wie bei Windows, sondern Du hast lediglich den Quellcode (c++) der Treiber.

Nun musst die die Hilfedateien lesen. Dort steht geschrieben wie Du den Quellcode compilerst.
Meist wird dafür qmake gebraucht.

Solltest Du keine Kabelgebundene Internetverbindung haben, bist Du da ganz schön angeschissen, da qmake noch min. 7 weitere zusatzpacktete braucht, bis es läuft. Und welche das sind, wird eben nur bei der Online Update Funktion im Yast automatisch angezeigt. (Qmake könnte auch auf der CD sein)

Hast Du dann nun qmake erfolgreich installiert, kann der Treiberquellcode copilliert werden.

Dann müssen nur noch bestimmte (steht in der Readme des Treibers) Configdateien von Hand hier und da geändert werden.

Und dann funktioniert die Karte - vielleicht! :-)

Mach Dir keine allzugrosse Hoffnung, WLAN ist unter Linux noch experimentell. Ich selbst habe mehrfach versucht eine MSI PC54G2 Karte zum Laufen zu bringen. (RTL2500 Chipsatz) Treiber scheint zu laufen, aber WPA funktioniert wohl nicht??? Und ohe WPA geht mir kein WLAN ans Netz.

Du musst nach den besten unter SUSE laufenden Chipsätzen GOOGELN.

Als Anfänger wird das sehr schwer sein. Suche in Deinem Umfeld nach einem SUSE Experten, der am Besten auch schon WLAN unter SUSE zum laufen gebracht hat.

Viel Viel Erfolg Rouven
Benutzeravatar
Rouven
Power-User
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 19.04.2005 - 11:37
Wohnort: Kiel


Zurück zu Allgemeine Netzwerkfragen und Probleme mit Netzen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron