Vigor2000 Installationsinfos für Linux - Der Router läuft bereits unter Windows, aber nicht Linux

Alles rund um die DrayTek Router Familie und Linux

Beitragvon LarsVern » Do 12.04.2001 - 12:58

Hallo DrayTek ;o)

Ich habe den Linuxrechner noch nicht so lange, darum finde ich mich noch nicht so zurecht.

Ich hänge an einer ISDN Leitung und über den Windows Rechner komme ich bereits ins Netz.

Unter Linux (SuSE 7.1) habe ich den Default Gateway mit 192.168.1.1 eingetragen und bei der Netzwerkkarte ist dieses DHCP (ist das so richtig - Dynamische Adressenverbindung) eingetragen.

Sicherlich ist das noch nicht alles, doch irgendwie harkt es an der Stelle, ich komme nicht weiter...

Gruss

Lars
LarsVern
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 12.04.2001 - 12:46
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Hans Ederer » Do 12.04.2001 - 15:11

Hallo,
wenn du als root ifconfig eingibst bekommst du dann die Information das eth0 eine IP Adresse z.B. 192.168.1.10 bekommen hat?
Gibt route -n eine Zeile retour in der eine default route (entweder als default oder 0.0.0.0 angezeigt) steht? Wenn ja zeigt die auf 192.168.1.1 ?
Hast die Nameserver eingetragen ?

CU

Hans
Benutzeravatar
Hans Ederer
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 12.04.2001 - 11:15
Wohnort: Wien

Beitragvon LarsVern » Do 12.04.2001 - 16:30

Hallo Hans,

ich bekomme die IP Adressen nicht angezeigt. Bei ifconfig finde ich keinen Eintrag zu eth0 und bei route -n ist nur eine Zeile eingetragen.

Unter den DNS Einstellungen habe ich unter SuSE einfach das DHCP Häkchen gemacht, das reicht somit nicht aus...?

Gruss

Lars
LarsVern
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 12.04.2001 - 12:46
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Hans Ederer » Do 12.04.2001 - 16:40

Hi,
anscheinend kriegst Du keine Antwort vom DHCP Server.
Das kann viele Ursachen haben u.A. DHCP Server nicht aktiviert am Vigor ;-) oder dein DHCP Client funktioniert nicht richtig.
Ich würde sagen mach es Dir leicht und konfiguriere die IP statisch. Am einfachsten im YAST z.B.
IP Adresse 192.168.1.2
Netmask: 255.255.255.0
Gateway: 192.168.1.1
(Aktivieren nicht vergessen)
Bei den Nameservern gibt die NS Adressen Deines Providers ein und startest neu.
Danach sollte es funktionieren.
CU
Hans
Benutzeravatar
Hans Ederer
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 12.04.2001 - 11:15
Wohnort: Wien

Beitragvon alf » Do 12.04.2001 - 21:11

Hallo :) !

Die Lösung mit den statischen IP´s sollte man allerdings nur anwenden, wenn man in Besitz einer Flatrate ist, da der Router bei dieser Konfiguration immer alle Adressen zuerst im Internet auflöst, also auch lokale Adressen.

Um dies zu umgehen wäre wenn schon Linux vorhanden, ein eigener DNS für lokale Geschichten ganz sinvoll. Bei Suse z.B. Bind4 oder Bind8, macht allerdings erst richtig Sinn, wenn man sowieso einen Linux Rechner als Server hat oder haben will.

Bis dann,

Alf.
Benutzeravatar
alf
Ambitionierter User
 
Beiträge: 85
Registriert: Mi 14.03.2001 - 20:46
Wohnort: Berlin

Beitragvon LarsVern » Do 12.04.2001 - 21:28

Hallo Hans und alf,

ich habe nicht vor den Linux als Server einzusetzten, sitzte aber an einer Flaterate. Von daher also eigentlich kein Problem.

Allerdings scheinen meine Linux Kenntnisse noch nicht auszureichen.

Trotz einem done beim booten von Linux bei dem Punkt routing set up oder so passiert mit route -n und ifconfig noch nicht das was kommen soll s.o.

gibt es denn irgendwo eine Infoquelle, wo das vielleicht step by step erklärt ist...?

Bei dem Vigor2000 war das zwar für Windows dabei, doch leider nicht für Linux. Ich denke ich bin kurz davor, weiß aber momentan nicht mehr an welcher Stelle ich suchen soll. Somit könnte das hier im Forum vielleicht schwirig werden.

Aber auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die Bemühungen...

Gruss

Lars
LarsVern
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 12.04.2001 - 12:46
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Hans Ederer » Fr 13.04.2001 - 09:26

Hallo Lars,

ich glaube dein Problem hat gar nix mit dem Vigor zu tun sondern mit dem Setup deiner Netzwerkkarte. Wenn Du einen SuSi 7.1 hast dann sollte ein Modul (ist ähnlich einem Treiber bei Windows) für die Karte geladen sein. Mit lsmod zeigt Linux dir die geladenen Module an. Welche Karte hast denn drin?
Wenn Dir das Handbuch nicht weiterhilft kann ich Dir sicher bei der Konfiguration helfen.

CU
Hans
Benutzeravatar
Hans Ederer
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 12.04.2001 - 11:15
Wohnort: Wien

Beitragvon LarsVern » Fr 13.04.2001 - 14:27

Hallo Hans,

du hattest vollkommen recht, es lag an meiner Netzwerkkarte. Ich habe das mit ein bißchen telefonischer Hilfe hinbekommen.

Ich bin aus dem YaST rausgeflogen, als ich die Karte installiert hatte und somit war sie nicht eingetragen. Mit einem YaST Update geht das nun.

Trotzdem vielen Dank für die Bemühung.

Gruss

Lars
LarsVern
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 12.04.2001 - 12:46
Wohnort: Hamburg

Beitragvon montanus » Di 17.07.2001 - 07:38

Zitat von alf am 10:11 pm am April 12, 2001
Hallo :) !

Die Lösung mit den statischen IP´s sollte man allerdings nur anwenden, wenn man in Besitz einer Flatrate ist, da der Router bei dieser Konfiguration immer alle Adressen zuerst im Internet auflöst, also auch lokale Adressen.

Hm, bist Du Dir da *ganz* sicher?
Ich verwende hier auch statische Adressen, und hatte hier keinerlei Probleme mit meinem lokalem Netzwerk als mein ISP ausgefallen war. Wenn alle Clients über hosts Dateien verfügen und in der richtigen Reihenfolge auflösen (hosts,bind), dann sehe ich keinen Grund, warum der Vigor rauswählen sollte ...

Gruß

monty
montanus
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 17.07.2001 - 07:19


Zurück zu Sonstiges - DrayTek Router unter Linux

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron