Vigor 2820 als VPN-Server hinter FritzBox 6360 Cable

Administrator Passwort, LAN, TCP/IP, DHCP, ISDN-Setup, Provider, Dual ISP, PPPoE, PPTP, statische/dynamische IP, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Re: Vigor 2820 als VPN-Server hinter FritzBox 6360 Cable

Beitragvon Handbuch » Mo 11.06.2012 - 15:21

Ich habe jetzt den 2820 mal in der DMZ der FB getestet. Soweit funktioniert das Ganze erst einmal. Alle VPN's laufen ohne Probleme. Ein Geschwindigkeitszuwachs durch die 100er Leitung ist deutlich spürbar.

Die Aktualisierung von Dyndns musste ich jedoch der FB überlassen, da der Vigor selbst nur ne lokale IP von der FB als WAN-IP bekommt und keine öffentliche. Kann man das auch irgendwie anders einstellen???

In der aktuellen Konfiguration würde der Vigor so gar nicht mitbekommen, wenn WAN1 (KD) ausfallen sollte und somit auch die VPN-Verbindungen nicht automatisch auf WAN2 (DSL) switchen. Das analoge Problem besteht auch für VPN-User, die sich von außen einwählen. Da jetzt nicht mehr der Vigor Dyndns aktualisiert, entfällt auch die Möglichkeit, dass bei Ausfall von WAN1 automatisch Dyndns mit den Daten von WAN2 versorgt wird.

Ich weiß nicht, ob ich damit leben kann und/oder will.

Achja:
Als Netzfax kann ich die FB von KD auch nicht einsetzen. Da hatte ich einen Denkfehler. Unser Fax liegt nämlich auf einer ISDN-Nummer und ich bekomme keinen externen So-Bus in die FB von KD rein, da diese nur ein So-Ausgang hat. Die alte FB 7170, die nur als Netzfax in unserem LAN fungiert, werde ich damit so oder so weiter betreiben müssen.
Handbuch
Ambitionierter User
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 14.03.2003 - 11:43

Re: Vigor 2820 als VPN-Server hinter FritzBox 6360 Cable

Beitragvon nobody » Mo 11.06.2012 - 15:29

Für Dyndns, da habe ich keine idee.

Aber fax: Du kannst Doch (meistens) kostenfrei, die Bisherige Faxnummer auf eine der von KD mitgelieferten MSN anschlüsse umleiten.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Vigor 2820 als VPN-Server hinter FritzBox 6360 Cable

Beitragvon Handbuch » Do 14.06.2012 - 10:51

Ich bin wieder ein Schritte weiter auf der Erkenntnisleiter.

Der Draytek-Support hat mir einen Tip gegeben, wie der Virgor auch in der DMZ der FB einen Ausfall von WAN2 (KD) feststellen kann. Im Bereich Internet Access des Virgor sollte man die WAN Connection Detection für diesen WAN-Port auf Mode "Ping Detect" umstellen. Das löst zumindest dieses Problem, welches übrigens auch bei meiner alten Konfiguration bereits bestand, aber nie aufgefallen war. Auch vom Modem bekommt der Vigor beim Anbieterausfall eine lokale IP und damit geht der WAN-Port beim Vigor nicht auf Fehler und Umschaltung auf WAN1. Wieder was gelernt.

Für das DynDNS-Problem konnten sie mir jedoch aktuell keine Lösung anbieten. Dies ginge nur bei den Linux-Produkten (Vigor 2130), die allerdings kein Dual- oder Multi-WAN haben. Diese können die eigene öffentliche IP abfragen. Er hat das Problem aber an die Entwicklung weiter gegeben und ist sich sicher, dass dies auch umgesetzt wird, nur wann...... Das konnte er mir natürlich nicht sagen.

KD wollte sich bei mir noch einmal wegen meiner Beschwerde zum nicht funktionierendem Bridge-Modus melden, was aber bis heute nicht erfolgt ist.

Da eine nicht funktionierende Lösung für den Fall des Ausfalles einer WAN-Leitung für mich ein k.o.-Kriterium ist, werde ich wohl morgen den neuen 100er Anschluss mit der FB bei KD widerrufen, vorerst bei meiner 32er-Leitung bleiben und in aller Ruhe nach einer für mich optimalen Lösung suchen.

@nobody
Danke für Deine tolle Hilfe.
Handbuch
Ambitionierter User
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 14.03.2003 - 11:43

Re: Vigor 2820 als VPN-Server hinter FritzBox 6360 Cable

Beitragvon Handbuch » Sa 23.06.2012 - 13:26

Wollte noch schnell berichten, wie das Ganze ausgegangen ist.

Bridge-Modus bei der FB geht aktuell definitiv nicht bei KD. Nachdem ich den neuen Anschluß widerrufen hatte, habe ich die Umstellung meines 32er-Vertrges auf ein 100er Vertrag veranlaßt. Bei Umstellungen ist es nämlich kein Problem ein richtiges Modem zu bekommen (bei mir ein Cisco) statt dem Hitron, der eigentlich Router und kein Modem ist. Bei Neubestellungen geht derzeit an den Hitrons kein Weg vorbei.

Für die Lösung meines Telefonieproblem werde ich jetzt mal den Umstieg auf die IPPBX2820 testen, die ich hier noch rumkullern hatte. Mal schaun, wie brauchbar das Ganze ist. Aktuell habe ich jedoch mit der IPPBX noch eine paar Stabilitätsprobleme bei den VPN's (seziell zu FritzBoxen).
Handbuch
Ambitionierter User
 
Beiträge: 46
Registriert: Fr 14.03.2003 - 11:43

Vorherige

Zurück zu Grundkonfiguration Rechner und Router

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron