Vigor 2600i: Eigendämpfung zu hoch?

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2600, Vigor 2600X, Vigor 2600W, Vigor 2600We, Vigor 2600plus, Vigor 2600i, Vigor 2600G und des DrayTek Vigor 2600Gi, sowie die VoIP Modelle Vigor 2600V, Vigor 2600Vi, Vigor 2600VG, und des DrayTek Vigor 2600VGi.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Vigor 2600i: Eigendämpfung zu hoch?

Beitragvon docmrman » Do 29.06.2006 - 12:14

Hi,
ich hatte gestern Besuch vom freundlichen T-Com-Mitarbeiter, nachdem sich mein Vigor partout nicht auf das T-DSL-SIgnal synchronisieren wollte.

Nach Durchmessen der Leitungen und erfolgreicher Synchronisation sowohl mit seinem Einfach-DSL-Modem als auch mit meinem von der T-Com mitgelieferten Router "Speedport W501" kam der Techniker zu dem Schluss, die Eigendämpfung des 2600i müsse wohl zu hoch sein.

Gemessen hat er folgende Werte (wir liegen zugegebenermaßen im Randbereich und haben nur T-DSL 384):

Bitrate Down 448 Up 96
Dämpfung Down 63dB Up 50dB
Rauschabst. Down 9dB Up 18dB

Soweit ich weiss, liegt bei T-Com die Grenze für 384 kBit/s bei 50dB,
d.h. die gemessenen 63dB sind eh' schon zu hoch.

Trotzdem synchronisieren sich die T-Com-Geräte, aber mein Vigor nicht.

Wie kann das sein? Ich dachte immer, die Draytek-Teile seien so etwas wie der Mercedes unter den Routern.

Konsterniert,
Andreas.
docmrman
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 29.06.2006 - 11:36

Zurück zu DrayTek Vigor 2600 / Vigor 2600V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron