Vigor 2000E und Netmeeting - Daten gehen raus aber nicht rein

Fragen, Antworten und Hilfen rund um die Konfiguration

Beitragvon JoeyKA » Mo 17.12.2001 - 10:16

Hallo Zusammen.
Habe den Vigor 2000E mit DSL am Laufen.
Das Problem ist, dass ich versucht habe mit Netmeeting mit einem Freund zu chatten. Er konnte mich sehen ich ihn nicht. Netmeeting meldet bei der Gelegenheit, dass auf der anderen Seite keinerlei Hardware verfügbar wäre, was definitiv nicht stimmt, die andere Seite funktioniert.
Im Router ist der DMZ-Host aktiviert. Probehalber habe ich auch mal alle Regeln der Firewall, die ich aktiviert hatte, abgeschaltet, weil ich gedacht hab, dass sie eingehende Daten blockiert - immer noch gleiches Problem.
Muss ich explizit einen Port freigeben? Wenn ja, welcher ist das??
Wie kriege ich das blöder Ding zum Laufen?
Dass es unsicher ist mit Netmeeting zu arbeiten, weiss ich :-)) Würde nur gerne bei einigen Gelegenheiten den Router gerne so konfigurieren können, dass es mal geht.
Noch kurzes Info zu meinem Rechner: Win2K, Netmeeting lief über ISDN früher ohne Problem. Router hat die Firmware 2.0 (mit der er meiner Ansicht nach, merklich schneller und zuverlässiger geworden ist, als mit der ursprünglichen 1.07c)

Danke für Eure Antwort
Jörg
JoeyKA
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 16.12.2001 - 23:44

Beitragvon kdd » Di 18.12.2001 - 20:50

Hi,
für Netmeeting sind die Ports
1720 und 1503 zu öffnen und das geschieht über die Port Redirection im NAT Setup. Der Router weiß damit, an welchen PC die Netmeeting Daten zu senden sind.
Zu beachten ist dann noch, dass natürlich der DHCP Server ausgeschaltet sein sollte, denn nur feste IP Adressen an den Hosts garantieren auch, dass der Router die Daten auch an den "Richtigen" schickt.

Damit ist auch klar, dass nur ein einziger Netmeeting Client im Netz hinter dem Router mit dem Internet kommunizieren kann.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon kdd » Di 18.12.2001 - 20:59

.... nochmal KDD....

P.S. DMZ hat damit nix zu tun, braucht man nur für Spiele.
DMZ wird hier auch fleißig diskutiert. Dazu gilt m.E nix genaues weis man nicht.
DMZ sollte die Funktion haben den Client direkt ins Internet zu plazieren. Damit wären alle Firewalleinstellungen überflüssig und Netmeeting sollte laufen. Das tuts aber nicht ! Wie also funktioniert DeMilitarized Zone?
Ich plädiere daher für abschalten. Ich bin allerdings kein Online - Gamer.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Feodor » Di 18.12.2001 - 21:43

@kdd:

Der Meinung bin ich auch, man sollte DMZ nur benutzen, wenn unbedingt nötig.

Jedoch das Rätsel bleibt. Netmeeting sollte mit DMZ definitiv laufen (natürlich nur, wenn die IP des Netmeeting-Clients eingetragen ist und der Netmeeting-Client eine feste IP hat!)

Zum Routing von eingehenden Paketen beim Vigor habe ich mal einen Beitrag verfasst und hier veröffentlicht:

http://www.forum.netzwerkrouter.de/phpB ... forum=29&0

Da steht auch drin, wie die sog. DMZ funktioniert. Um das ganze noch interessanter zu machen: Ich hatte eine Frage gestellt unter

http://161.58.239.129/cgi-bin/ikonboard ... &topic=202

die leider unbeantwortet im Datennirvana verhallte. DrayTek behauptet, dass Netmeeting ab FW2.0 ohne DMZ funktionieren soll. 8-o Leider wissen wir sonst nichts, da alle schweigen (insbesondere auch DrayTek). kdd sagt indirekt, dass diese spezielle Unterstützung funktioniert (denn wenn dem nicht so wäre, wäre das, was er schreibt, erfolglos, da Netmeeting die Ports dynamisch aushandelt).

Gruß
Feodor
Benutzeravatar
Feodor
Ambitionierter User
 
Beiträge: 69
Registriert: Mo 20.08.2001 - 18:40
Wohnort: bei Darmstadt

Beitragvon kdd » Di 18.12.2001 - 23:01

Hi,
@Feodor
Naja, ich sagte ich sei kein Spieler. Netmeeting läuft bei mir als Desktopfreigabe neben 'nem FTP-Server.
Die Desktopfreigabe ist zum sparen von Maus, Monitor und Tastatur und funktioniert super im internen Netz.
Das war Schritt Nummer eins.

Schritt Nummer zwei:
Einwahl über isdn. Dann bekommt man eine IP aus dem privaten Heim-Netz (wenn so eingestellt) und die Desktopfreigabe läuft ( :-| wenn auch etwas träge)

Schritt Nummer drei:
Unter Benutzung meines dynamischen DNS Namens (natürlich ist nicht der Name, sondern die IP meines Providers dynamisch ;-) )
Auch damit konnte ich mich in die Desktopfreigabe einklinken.

Was ich nicht getestet habe ist Netmeeting an sich!
Hat mich bislang nicht so interessiert. Was für andere auch gelten mag, was den Datenhall ins Nirwana bzgl. Feodor's Frage erklären würde.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon JoeyKA » Mi 19.12.2001 - 15:00

Hallo zusammen,
danke für die Antworten. Hab den DMZ-Host freigegeben, weil in der Anleitung des Routers stand das wäre für Netmeeting und auch andere Apps notwendig. Was das Ding wirklich tut hab ich auch nicht herausgefunden.
Ich werde die angebotenen Lösungen mal austesten. Melde mich wieder sobald ich es hinbekommen hab. Gehe morgen erstmal in Urlaub, also schöne Weihnachten.
JoeyKA
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 16.12.2001 - 23:44


Zurück zu DrayTek Vigor 2200 (X/E/W) Router - Konfiguration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste