Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

VoIP mit DrayTek Routern und dem DrayTek Softphone. SIP (Session Initiation Protocol), CODEC, RTP, SRTP und DTMF, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » Sa 28.05.2016 - 21:15

Hi,
von DUS.net kommt nur UDP, und, immer innerhalb <1300bytes.
Es gibt kommerzielle Software, die kann darauf achten dass die Header in einem SIP paket nicht zu gross werden, und, entfernt dann nicht notwendige informationen. Ich nehme an, Dus.net und sipgate etc. haben so etwas.
Ich kann dir gerne das beispielpaket schicken. Aber, da da ja alle möglichen personlichen informationen drin sind, und, es mühevoll ist, das per hex-editor zu anonymisieren, sollten wir das besser per privat chat machen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » So 29.05.2016 - 12:41

Ok, dann gehen wir bis zum Beweis des Gegenteils mal davon aus, dass die SIP-Provider tcp-Verbindungen möglichst vermeiden wollen und die messagegrößenabhängige Umschaltung von udp auf tcp nach rfc3261 überwiegend nicht unterstützen.
(da IPV6 Messages größer macht, ist auch plausibel, warum SIP-Provider IPV6 eher zögerlich angehen)

Der wahrscheinlich zielführende Lösungsansatz wird also darin bestehen, dass die Problemmessages kleiner werden müssen.
Und kleiner wird heißen <1300Byte, denn dein Router wird wahrscheinlich auch die Responses entsorgen, wenn sie vom SIP-Client als fragmentiertes udp-Datagramm gesendet werden.

Habe ich das in ippf richtig verstanden? Du hast zwei räumlich getrennte Telekom-Anschlüsse (VDSL 50 und 100) an denen du identische Technik (Modem+Router) betreibst. Du kannst irgendwie deine Telekom-Telefonnummer von einem auf den anderen Standort umstellen (was ist pseudonomadische Nutzung?). Das Problem tritt nur am VDSL50 Standort auf. D.h. die Anrufer, die am VDSL50-Anschluss zu lange SIP-Message produzieren, tun das am VDSL100-Standort nicht. Richtig?

Ist es so, dass alle Problem-Anrufer selbst SIP-Telefonie machen, d.h. keinen PSTN-Anschluss mehr haben?

Bin gespannt auf die langen Messages.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » So 29.05.2016 - 12:46

Ich habe zwei räumlich getrennte Telekom anschlüsse, und, das problem tritt nur beim VDSL 100 anschluss auf.
Allerdings, ist beim anschluss mit problem die 3CX Software VoIP Tel. Anlage dran, und, beim Anschluss ohne probleme eine Siemens OpenStage Tel. Anlage dran. Das kann ja sehr wohl ja einen Unterschied machen.
Die Telekom erlaubt eine pseudo-nomadische nutzung (innerhalb des eigenen DSL netzwerkes), solange Sie gnädig ist - eine garantie gibts da nicht.

Die Anrufer die mich nicht erreichen haben unterschiedliche Techinik und Netze:
Ich bin Telekom
Es gibt: VF ISDN Anlagen anschluss
Telekom VoIP
KabelBW/Unitymedia

Die mich nicht erreichen können. Habe bislang aber noch keinen Telekom Alt-Anschuss (ISDN oder Analog) gefunden, der mich nicht erreichen kann.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » So 29.05.2016 - 15:08

Habe Frame3 (lange Invite Message) und Frame4 (kurze InviteMessage) aus deinem Wireshark Mitschnitt verglichen.

Die lange Invite Message hat ein Speedport W724V mit Telekom-SIP-Nr erzeugt.

Die kurze Message stammt von einer Telekom-Mobilfunknummer. D.h. sie wurde dann vermutlich vom Mobilfunk-SIP-Gateway der Telekom erzeugt.

Das, was die lange Message lang macht, scheint alles der Speedport verzapft zu haben.

z.B. 348 Byte SDP Content Length vs. 197 Byte in der kurzen Message

Dann ein doppeltes P-Asserted-Identity Header Feld und außerdem die überflüssige und ausführliche Angabe zum user Agent.

"User-Agent: Speedport W 724V/Version 01011603.00.008"

Wenn dich der selbe Anrufer am anderen Standort anruft, dann ist die Message tatsächlich kürzer?
D.h. die Telekom Server verkürzen die Invite-Message des Speedports am einen Anschluss und am anderen nicht?
Merkwürdig.

Falls du den Anrufer kennst, könnte man ja mal schauen, ob er selbst im Speedport irgend etwas eingestellt hat, das zu der langen Invite-Message führt.

Auf jeden Fall, sollte die zu lange Invite-Message der Telekom irgendwie zu denken geben.
Entweder geben sie dem Speedport eine Firmware, die kürzere Messages erzeugt.
Oder sie filtern die überflüssigen Sachen aus.
Oder sie schicken lange Messages per tcp.

Deine beiden unterschiedlichen TA dürften keine Rolle spielen, denn die zu langen Messages kommen ja gar nicht bis zur TA.
Habe auch noch nichts davon gehört, dass Invite-Messages für den Empfänger passend gemacht werden.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » So 29.05.2016 - 15:38

Das mit der Telefonanlage, das kann schon einen Unterschied machen, denn wenn die Siemens/OpenStage Tel.Anlage SIP über TCP macht, dann ist das problem ja weg.
(ich habe am anderen Standort nicht so viele möglichkeiten, das ist nich mein eigenes System, dort habe ich nur einen anruftest gemacht, d.H. ich vermute nur).

Die Telekom interessiert sich bedauerlicherweise einen f*******n K******t für meine Erkenntnissse. Das habe ich einfach aufgegeben.
Wie kann man den an den Speedport Router der Telekom überhaupt etwas einstellen, ausser benutzernamen und passwort eingeben?

Und dann sind da aber immer noch die Anrufe aus dem VF netz mit einem klassischen ISDN (anlagen)Anschluss die mich nicht erreichen.
Habe mir da aber die header noch nie genau auf überflüssige Daten angekuckt.

hier:
http://blog.csrpswitch.com/sip-udp-frag ... ader-diet/
gibts einen versuch mit einer art Filter die SIP nachrichten zu entschlacken.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » So 29.05.2016 - 16:44

Ja, so weit waren wir schon, dass die Telekom kein udp mehr macht, wenn sich der SIP-Client per tcp registriert.
Aus Sicht der SIP-Provider kann tcp aber wohl nicht die Lösung sein, denn das geben die SIP-Server für die Masse der SIP-Clients nicht her.

DUS.net scheint seiner SIP-Infrastruktur die Verkürzung von Invite-Messages beigebracht zu haben.
Vielleicht kannst du ja mal die Message einfangen, wenn dich der selbe Speedport über die DUS-Umleitung anruft.

Einstellungen im Speedport? Keine Ahnung. Gibt es vielleicht einen Expertenmodus in dem man "ausführliche Debufinformationen senden" für SIP konfigurieren kann. Oder ein paar überflüssige Optionen für SIP deaktivieren. Oder komprirmierte Header einschalten.

Vielleicht verkürzt die Telekom SIP-Messages auch gar nicht, weil man sich der bisher wenigen Router, die fragmentierte udp-Datagramme verwerfen, noch gar nicht bewusst ist. Dafür spricht, dass z.B. in keiner der beiden Messages mit den verkürzten Headerbezeichnern lt rfc3261 gearbeitet wurde (z.B. "f:" statt "From:").

Vodafone Anrufer? Auch für die wird es irgendein Telekom-Sip-Gateway geben, das die Invite Message erzeugt. Wenn sich die Telekom der Problematik insgesamt noch nicht bewusst ist, dann ist es wahrscheinlich Zufall. wie lang die Message ist, die ein bestimmter Telekom-Client oder ein Telekom-Gateway erzeugt.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » So 29.05.2016 - 16:50

Das mach ich. Mal Anruf mit und ohne Umleitung vergleichen. Telekom und dus.net, und ab uebernaechste Woche habe ich noch sipgate dazu.

Der/die speedport Router:
Das ist ein reines consumer geraet, somit gibt's da auch (vielleicht auch besser so) nichts zum einstellen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » So 29.05.2016 - 20:09

Bzgl. anderer Telekom-Standort:
Der selbe Speedport, von dem die lange Message stammt, kommt an einem Standort durch und am anderen nicht?

Eine etwas andere Fragestellung, die sich in der Community zu meinem Router ergeben hat: Muss man auch beim Vigor130, wenn er als Router arbeitet, damit rechnen, dass er fragmentierte UDP-Datagramme verwirft?
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » So 29.05.2016 - 20:42

Nein, ich denke, das Invite, das kommt durch, weil die Fa. Siemens Sip over TCP macht. Ansonsten wäre es vermutlich identisch das verhalten - aber wie gesagt, das ist eine Vermutung (wenn auch eine sehr wahrscheinliche), verifiziert habe ich es nicht mit wireshark, ich hatte nur einen Testanruf gemacht, und, der kam an.

Was Deine zweite Frage angeht, das weiss ich leider nicht.
Aber, ich kann, wenn der Vigor130 schon läuft, Dich nächste Woche einfach mal anrufen von einem der Standorte, von denn ich weiss, dass man mich von dort normalerweise nicht anrufen kann. In diesem Fall eben einen PM mit Deiner Telefonnnummer schicken. Du musst ja auch nicht da sein, denn wenn ein Freizeichen kommt, dann tuts, und, wenn "rufen Sie den Teilnehmer zu einem späteren Zeitpunkt an" kommt, weiss man das das SIP-Paket verworfen wurde.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » Mo 30.05.2016 - 11:31

Noch eine These warum die Umleitung der Telekom-SIP-Accounts an einen nicht-Telekom-SIP-Account (z.B. DUS) wie eine vermeintliche Lösung aussehen könnte.

Angenommen, die Telekom routet die Anrufe in Folge der Umleitung über PSTN.
Dann wird wohl das SIP-PSTN-Gateway der Telekom die Invite-Message des Anrufers entsorgen.
Die Invite-Message, die du bekommst, hat dann das PSTN-SIP-Gateway von DUS erzeugt.

Um herauszufinden, ob DUS oder andere SIP-Provider die Messages tatsächlich verkürzen, könnte man versuchen auf dem Speedport, der die langen Messages erzeugt, einen Account beim selben nicht-Telekom-Provider einzurichten, auf den du umgeleitet hast, und dann einen Anruf providerintern versuchen.
Zuletzt geändert von broeselmeier am Di 31.05.2016 - 07:46, insgesamt 2-mal geändert.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » Di 31.05.2016 - 07:43

Zu dem Vigor130. Ich kenne denjenigen nicht, bei dem der steht und kann auch nicht einschätzen, wie weit er die Thematik durchdringen kann.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » Di 31.05.2016 - 11:38

Schöner Artikel, der das Problem beschreibt und wohl auch die praktikabelste Lösung aufzeigt.

http://thomas.gelf.net/blog/archives/Smaller-SIP-packets-to-avoid-fragmentation,27.html

Passt ziemlich gut auf die lange Message des Speedport.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon draytek2820user » Do 02.06.2016 - 10:20

Hallo,

bittet sagt mir, ob ich mit folgendem Aufbau und Problem hier
-mitschreiben kann oder ob ich ein eigenes Thema eröffnen soll,
-ob es bereits eine Lösung gibt und ich dies nicht verstanden habe,
-wie eine Lösung, falls vorhanden, für mich aussieht.

Aufbau:
-Vertrag: Telekom Magenta S, VOIP
-Router: DrayTek Vigor 2820vsN, aktuelle Firmware
-Telefonanlage: Gigaset SX810A mit zwei weiteren Gigaset SL 410, Brother Fax MFC 4820, drei Rufnummern, einmal privat, einmal Fax einmal Büro.

Problem:
Ich kann anrufen, aber nicht von allen angerufen werden.
Einige Telekomanrufer kommen bei mir nicht durch, andere schon.
Das Problem besteht seit einigen Monaten, wird uns aber erst seit etwa vier Wochen bewußt- weil viele Anrufer eben auch durchgekommen sind.
Letzte Woche gab es in unserem Umfeld eine Umstellung eines Telekom-Anschlusses von analog zu VOIP- dieser konnte mich vorher erreichen, seit Umstellung nicht mehr.
Die Einstellungen wurden vom Draytek-Service so vor etwa fünf Monaten geprüft und für gut befunden.
Bei einem Telefonat mit der Servicestelle Telekom, teilte diese mit, daß es nach Ihrem Verständnis ein Problem in der Form gäbe, daß vom Draytek Vigor 2820vsN nicht auf die Gesprächseinladung reagiert wird.
Teil des Problems bin wohl auch ich als DrayTek-Fan aber nicht IT-Administrator...

Danke im vorraus...
draytek2820user
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 25.05.2016 - 17:51

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon nobody » Do 02.06.2016 - 10:49

Das hört sich schon so an, als ob Du das gleiche Problem hast wie von mir geschildert.
Interessant hier: Du hast ja einen Draytek Router der VoIP eingebaut hat, und verwendest den 2820 als Adapter um Deine Telefone (ISDN) und dein FAX ( analog) an VoIP anschluss der Telekom zu betreiben - richtig?
Wenn ich das zutreffend geschildert habe, dann heisst das, dass vermutlich nicht nur alle draytek router, die kein VoIP eingebaut haben, sondern auch die mit VoIP so ein SIP paket dass größer als 1500 Bytes ist ablehnen.

Ich habe ja bei Draytek den fall auch ausführlich geschildert, und um einen Workaround für das (vermutlich) schlechte verhalten der Telekom gebeten. Aber wenn Du auch nochmals bittest, das ist vielleicht kein Fehler.
Und ich habe auch bei der Telekom mehrfach gebeten sich um den Fehler zu kümmern, aber die Telekom ist uninteressiert, denn die Leute mit denen man sprechen kann, die haben leider weder den technischen Hintergrund, noch lust, sich den zu beschaffen, noch haben sie die Kompetenz, selbst wenn das Wissen vorhanden wäre, da etwas zu ändern.

Und: mal versuchen, auf dem 2820VsN TCP für sip einzustellen. Geht das, dann müsste das Problem aus der welt sein.
Jeder VoIP CLient muss auch TCP unterstützen, auch der Draytek router. Fragt sich nur, ob der das nur passiv kann oder auch "aktiv".
Denn, die Telekom schickt ja verbotenerweise das zu grosse sip paket nicht mit TCP sondern mit UDP. TCP nimmt die Telekom nur, wenn der Router von sich aus zuerst mit TCP spricht.

Du kannst mit x-lite testen ob sip über TCP auch für Dich eine abhilfe ist:
http://www.counterpath.com/x-lite/
runterladen, installieren, telekom sip Konto einrichten. In den einstellungsoptionen kann man angeben, dass TCP verwendet wird.
Dann jemand der sonst nicht anrufen kann Dich anrufen lassen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1333
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Telekom VoIP Telefonie hinter (draytek) Router Probleme

Beitragvon broeselmeier » Do 02.06.2016 - 11:50

Es scheint egal zu sein, ob der SIP-Client im Draytek-Router oder im LAN hinter dem Router ist.
Die Regel, die fragmentierten UDP-Traffic ausfiltert, scheint in beiden Fällen vorher zu greifen.

Hier http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=282871 scheint noch jemand das Problem zu haben.

Falls man bei Draytek etwas bewegen kann, könnte man für Router mit VOIP die SIP-Registrierung per TCP ermöglichen.
broeselmeier
Ambitionierter User
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 21.05.2016 - 13:04

VorherigeNächste

Zurück zu VoIP - Voice over IP

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste