teilweise langsames VPN

Lan2Lan, VPN, SSL-VPN, Remote DialIn, statische Routen, Radius Setup

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

teilweise langsames VPN

Beitragvon blue0711 » So 27.03.2011 - 14:22

Hallo,

ich hab seit einiger Zeit zwei Vigor 2950 als VPN-Standleitung verbunden. Funktioniert auch soweit.
Die beiden nutzen eine SDSL-Leitung mit 4MBit und ein ADSL mit 6MBit down. FW ist beiderseits 3.3.

Problem ist nun:
Wähle ich mich per VPN ein von einer einzelnen Maschine, bekomme ich etwa 3,2 MBit Download und in eta den zur Verfügug stehnden Upload am Client-Anschluss. Auch de Rechner dort bekommen ihrer Internet-Verbindung entsprechende Werte ausserhalb des VPN.

Zwischen den Routern jedoch ist der Durchsatz sehr langsam, etwa max 700kbit Down/200kbit Up vom entfernten Router gesehen.
Die beiden nutzen also nur etwas mehr als ein fünftel der möglichen Downloadrate des entfernten Routers.

Konfig:
Lan2Lan
entfernter Router wählt sich automatisch ein, sitzt selbst hinter einem Router (an dem liegt es eher nicht, parallel dazu geht ein Exchange, der ja nicht die VPN-Verbindung nutzt, normal schnell im Download)
Dial-Out: L2TP with IPSEC 3DES

TCP/IP
RemoteGateway 0
RemoteNework 192.168.2.0
RemoteMask 255.255.255.0
LokalNetwork 192.168.21.254
Lokal Mask 255.255.255.0

RIP TX/RX Route

Im hiesigen Router:
TCP/IP
My WAN/Remote Gateway:0
RemoteNetwork: 192.168.21.0
RemoteMask: 255.255.255.0
LocalNetwork: 192.168.2.25
LocalMask: 255.255.255.0

traces sind IMHO OK, ich erreiche die Clients im anderen Netz direkt nach dem hiesigen Router, umgekehrt genauso.
Es funktioniert auch alles, nur begrenzt auf diese max. 700/200kbit, oft noch deutlich weniger.

Ich rätsele gerade, woran das nun liegen kann.
blue0711
Ambitionierter User
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12.02.2007 - 13:26

Beitragvon blue0711 » So 27.03.2011 - 15:18

Hmm, hab grade nochml den Durchsatz beim Kopieren beobachtet:
Es geht immer wieder im Peak für wege Sekunden bis zm mximalen Durchsatz hoch und bicht dann wieder auf 0 ein, um ein paar Sekunden später wieder auf vollen Durchsatz zu gehen.

Sowas hatte ich mal bei unserem ADSL-Anschluß, da lags am Provider.

Nun ist es aber ja so, dass die Clients im anderen Netz problemlosen Internetzugang haben und nur im VPN dieses Auf und Ab eintritt.
Da der Internetzugang ja auch über den Vigor läuft, bin ich nun etwas ratlos.
blue0711
Ambitionierter User
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12.02.2007 - 13:26

Beitragvon nobody » So 27.03.2011 - 23:38

Das VPN zwischen den beiden Routern, das geht ja wohl über das SDSL ?

Wie misst Du denn den Datenduchsatz, vielleicht mittel kopieren über den explorer ?
mach doch mal einen test mit ftp.

ich hatte hier:
viewtopic.php?t=2766

mal ein ähnliches problem. Eine umstellung auf einen IPSec tunnel brachte dann die lösung.
Weiss nicht, ob das noch aktuell ist, trotzdem, ein versuch wäre es wert.

aber, was auch sein kann, ist, dass Du mittels QoS versuchen könntest dass die Verbindung nicht an die Grenze der kapazität ausgelastet wird.
Macht man das nicht, kommen vielleicht die quittungen auf gesendet pakete nicht an. Das könnte auch zu den von Dir beobachteten Symptomen führen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon blue0711 » Mo 28.03.2011 - 06:48

Gemesen hab ich Pi mal Daumen per Kopie und ernsthafter per iperf, komme aber auch bei iperf nicht auf höhere Werte, solange ich größere Transfer-Pakete (512) nehme. Bei kleineren steigt es leicht.

Ipsec Tunnel teste ich mal.
blue0711
Ambitionierter User
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 12.02.2007 - 13:26


Zurück zu Fernzugriff und Netzwerkkopplung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste