Sichern der Konfiguration!! Wie ??? - Kurze Info wie mans macht...

Fragen, Antworten und Hilfen rund um die Konfiguration

Beitragvon Placke » Mi 25.07.2001 - 11:27

Also in letzterer Zeit ist öfter mal die Frage aufgekommen,wie man denn seine Konfiguration des Vigors sichern kann.. Hier die Antwort:

Starten Sie das Firmware Upgrade Util und geben die richtige IP Adresse des Routers an..Dann klicken Sie im Menü auf Download Configuration...

Wichtig: der Dateiname muss blöderweise heissen,wie die Firmware..also wenn Sie einen Vigor 2000 FW1.06 haben..dann nennen Sie die Datei bitte v2k00106.bak..

Aktivieren Sie über den Webkonfigurator den Firmware Upgrade Modus...und klicken danach dann im Utility auf Download... Das wars..

Für den Vigor 2200 muss die Datei dann v2k20106.bak heissen!!... Das Utility speichert diese aber trotzdem als .cfg..

Ich hoffe das hilft einigen Leuten hier...

-Stefan
TwoCom - www.2-com.de
Benutzeravatar
Placke
Administrator
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 02.04.2001 - 10:03
Wohnort: Berlin

Beitragvon klaus » Mi 25.07.2001 - 19:58

Na ja,

Versuch war's wert - aber gleiche Reaktion = TIMEOUT.
Ich das 'Sichern' der Konfiguration vielleicht jemandem schon gelungen ?

(Geändert von klaus um 9:02 pm am Juli 25, 2001)
Klaus B. aus S.
Benutzeravatar
klaus
Grünschnabel
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16.04.2001 - 12:37
Wohnort: Sandhausen

Beitragvon MeckelM » Sa 22.12.2001 - 20:24

Hallo Sir,
der Download (Backup) der Vigor2200x Konfiguration ist mit dem Firmware Upgrade Tool 3.01 schlicht unmöglich. Von Firmware 1.08 über 2.00 und 2.00a. Immer das gleiche: Timeout.

Ich habe jetzt alle erdenklichen Kombinations- / und Vorgehensweisen durch. Auch die _akribischste_ Abarbeitung der anliegenden Anweisung. No go.

Was tun ?
Aufgrund der unüblichen Funktionsweise kann man nicht mal einen alternativen TFTP-Server für das Updaten und Sichern der Konfiguration benutzen.

Im Moment habe ich alle non-default Konfigurationsseiten per PrintScreen in ein Dokument gesichert. Trotzdem möchte ich bei einem Reset das nicht alles wieder per Hand reinkoppen.

PS1: Die kaum durchschaubaren Hintergedanken der Entwickler betr. den Firewall Filtern sind im Handbuch leider nicht preisgegeben worden. Warum ? Im Großen und Ganzen doch gar nicht so schlecht. Wenn man die kaum durchschaubare Logik nach zwei Tagen testen und spielen herausgekommen hat, kann man das Ding mit ausgeklügelten 12 Regeln in 5 Sets wirklich sauber "dicht" bekommen!

PS2: Gibt es irgendwo detailierte Infos wie man die Logs runterladen kann ?

M.f.G.
Matthias Meckel - Network Consulting

Zitat von Placke am 12:27 pm am Juli 25, 2001

Starten Sie das Firmware Upgrade Util und geben die richtige IP Adresse des Routers an..Dann klicken Sie im Menü auf Download Configuration...

Wichtig: der Dateiname muss blöderweise heissen,wie die Firmware..also wenn Sie einen Vigor 2000 FW1.06 haben..dann nennen Sie die Datei bitte v2k00106.bak..

Aktivieren Sie über den Webkonfigurator den Firmware Upgrade Modus...und klicken danach dann im Utility auf Download... Das wars..

Für den Vigor 2200 muss die Datei dann v2k20106.bak heissen!!... Das Utility speichert diese aber trotzdem als .cfg..

Ich hoffe das hilft einigen Leuten hier...

-Stefan
MeckelM
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22.12.2001 - 15:59
Wohnort: Weilrod-Neuweilnau

Beitragvon sbellon » Sa 22.12.2001 - 20:48

Hallo MeckelM!

Komisch, bei mir tut der Download der Konfiguration problemlos. Man muss sich nur *strikt* an die Namenskonvention halten.

1. telnet in den Router und dort:
sys tftpd

2. Upgrade Tool laden und dort z.B. v2k20200.bak als Dateinamen benutzen, wenn man einen 2200er und Firmware 2.00 hat. Für einen Vigor 2000 mit Firmware 1.08 ist der Dateiname dementsprechend v2k00108.bak.

Bei mir hat das jetzt mehrmals erfolgreich getan.

Gruß, sbellon.
sbellon
Ambitionierter User
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 22.08.2001 - 18:48

Beitragvon MeckelM » Mo 24.12.2001 - 01:41

Hallo All

Lösung des Problems:

Der Management PC muß direkt auf einem der Switch-Ports (LAN1 P1-4) hängen.

Oder:
Uplink vom HUB (bei gleichen SubNet wie LAN P1-4) über den Uplink Port LAN P4 patchen.

Warum sonst alles - außer dem Download - incl.Firmwareupgrade auch via dem dedizierten Uplink Port funktioniert ist mir ein wenig schleierhaft.
Vermutung:
Der dedizierte Uplink Port ist eigentlich - entgegen der Dokumentation - ausschließlich für die direkte Verbindung zwischen zwei SubNetzen gedacht. Normalerweise Router<->Router.
Dafür auch die mögliche 2.IP Adresse (for Routing) im "LAN IP Configuration" Menü und die Möglichkeit eine Static Route auch auf LAN1 zu legen. Im Normalbetrieb - und solange kein (2.)Routing aktiviert ist - erkennt das Routingprotokoll das an dem dedizierten Port das gleiche Subnet hängt wie für LAN1 konfiguriert. Demnach brüllt er alles in LAN1 UND über den Uplink Port raus. Im Download-Modus (TFTP Server sendet) weiß er wohl nichts mehr davon und brüllt es (sicherheitshalber?) ausschließlich auf LAN1 (P1-4) raus.

Hm. Oder kann mir das jemand richtig erklären ? Ich dachte ich weiß ein wenig über IP / Router / Routing / Firewall / NAT usw. Bescheid. Aber diese schlecht dokumentierte eierlegende Wollmilchsau sorgt schon für ein wenig Verwirrung.

Nuja. Zumindest eines ist im Handbuch korrekt beschrieben: WAN/LAN Administartion ist nicht trivial...

Gruß
MM
MeckelM
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 22.12.2001 - 15:59
Wohnort: Weilrod-Neuweilnau


Zurück zu DrayTek Vigor 2000 Router - Konfiguration

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron