Routermodell Vigor 2200E+ oder Vigor 2700

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2200, Vigor 2200X, Vigor 2200E, Vigor 2200E+, Vigor 2200USB, Vigor 2200We und des DrayTek Vigor 2200W+, sowie der VoIP-Router DrayTek Vigor 2200V und DrayTek Vigor 2200VG.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Routermodell Vigor 2200E+ oder Vigor 2700

Beitragvon Markus Scholz » Mi 03.01.2007 - 13:37

Liebe Mitglieder,

ich plane eine Netzwerkinstallation, welche sich über mehrere Etagen erstrecken soll und kann baulich bedingt nicht einen Access Point Router alleine einsetzen. Somit soll als Access Point der Vigor 2910g eingesetzt werden und als separater Router ein weiteres Modell. Bei diesem kann ich mich nicht so recht zwischen dem Vigor 2700 und dem Vigor 2200 E+ entscheiden. Im Netzwerk werden drei Clients per Wireless und drei Clients per Kabel eingebunden sein. Von den Funktionen her scheint der Vigor 2700 dem Vigor 2200E+ überlegen zu sein, bis auf die Anzahl der Vpn Verbindungen wo mir zwei jedoch ausreichen. Gibt es trotzdem einen Grund, den Vigor 2200E+ vorzuziehen? Vielleicht von der Hardware oder anderen Punkten her?

Vielen Dank für Eure Meinungen.
Markus Scholz
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 03.01.2007 - 13:23

Beitragvon kdd » Sa 06.01.2007 - 02:22

Moin,
der 2700 hat ein integriertes DSL Modem. Der 2200 E+ hat "nur" einen 10/100 Base T WAN Port mit PPPoE Kapselung, die abschaltbar ist.

Das solltest Du zunächst grundsätzlich klären. Soll es ein Router mit integriertem Modem sein, oder soll es ein externes Modem geben.
Beide Varianten habe Vor- und Nachteile.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Markus Scholz » Sa 06.01.2007 - 15:31

Hallo,

diese Tatsache spielte für mich bisher eine untergeordnete Rolle. Bei dem Vigor 2200E+ würe ich einfach ein verfügbares Modem anschließen und selbiges beim Vigor 2700 einfach beiseite stellen. Auch die unterschiedliche Anzahl von Vpn Verbindungen ist mir weniger wichtig. Interessanter finde ich beim Vigor 2700 vielmehr Funktionen wie Ip zu Mac Zuweisung, X.509 Zertifikate und erweiterte Firewallfunktionalität. Ich frage mich nun, ob ich für die erweiterten Funktionen beim Vigor 2700 mit schlechterer Hardware bezahle. Wo liegen diesbezüglich Vor- und Nachteile beider Geräte?
Markus Scholz
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 03.01.2007 - 13:23


Zurück zu DrayTek Vigor 2200 / Vigor 2200V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste