LAN-LAN und  Static Route

Lan2Lan, VPN, SSL-VPN, Remote DialIn, statische Routen, Radius Setup

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon Hilmi » Fr 01.03.2002 - 21:31

Einsatz Vigor2000 1.8d mit anderem Router. Die LAN2LAN-Kopplung klappt von Teilnetz zu Teilnetz. Dabei wird kein Transit-Netzwerk benutzt. In Routing-Tabelle wird dies auch fehlerhafter Weise mit Gateway 0.0.0.0 über IF1 angezeigt. Ansprechen der anderen Subnetze im Fremdnetz nicht möglich (Timeout). Alle Varianten für Einstellung in Statischen Route ausprobiert. Mit der Version 1.6d hat der Zugriff schon mal geklappt. Das Routing im gegenüber liegenden Netzwerk funktioniert. Problem schein ein fehlerhaftes erstellen der dynamischen Routingtabellen beim LAN-LAN-Zugriff und der damit unwirksam werden Statischen Routen. Interessanter Weise ist ja dieses Thema auch in keinem Handbuch beschrieben. Wie ist die Lösung? :(
Hilmi
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 27.02.2002 - 20:57

Beitragvon metacomet » Sa 02.03.2002 - 10:55

Ich habe das gleiche Problem mit dem Vigor2200 (s. "Einwahl ins Firmennetz mit mehreren Subnets", vielleicht etwas zu konfus erklärt...).
Der TKR-Supporter hat mir den Tip gegeben, für jedes Subnetz ein eigenes Profil anzulegen - keine sehr gute Lösung...

Wenn es die Möglichkeit gäbe, statische Routen auf ein Profil zu erstellen, hätte sich das Problem erledigt.

Mal sehen, ob die nächste Firmware ein besseres Routing ermöglicht...

Ciao

-Sascha-
metacomet
User
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 21.02.2002 - 09:28

Beitragvon Hilmi » Di 05.03.2002 - 19:55

Habe nach längerem Testen folgende Lösung:
Wan-IP und Remote-IP dürfen nicht 0.0.0.0 sein Dies geht nur bei reiner LAN2LAN-Verbindung ohne Transit-Netzwerk. In WAN-IP die LAN-Seite des Vigor, Remote-IP die LAN-IP der Gegenstelle. Damit handeln die Router weiterhin ihr Transit-Netz selber aus. Können wirklich verschiedene Adressen sein (obwohl es gemein aussieht). Dann unter Statische Routen das 2. Subnetz eingetragen, als Gateway dieLAN-IP der Gegenstelle und als Interface PPP1. Funktioniert nicht direkt, da das Routing in 1.8d anscheinend eine MAcke hat, unter 1.6 hat es mal so funktioniert. Wenn ich aber einen Ping ins 1. Netz (das mit der Lan-Seite der Gegenstelle) absetze kann ich anschließend auch das andere Subnetz erreichen.
Vorausgesetzt die Routen sind überall richtig gesetzt ;-)
Hilmi
Grünschnabel
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 27.02.2002 - 20:57


Zurück zu Fernzugriff und Netzwerkkopplung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste