INITIALIZATION - Keine Verbindung zum Internet

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2600, Vigor 2600X, Vigor 2600W, Vigor 2600We, Vigor 2600plus, Vigor 2600i, Vigor 2600G und des DrayTek Vigor 2600Gi, sowie die VoIP Modelle Vigor 2600V, Vigor 2600Vi, Vigor 2600VG, und des DrayTek Vigor 2600VGi.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon VDSt! » Do 10.10.2002 - 20:52

Ich habe folgendes Problem mit dem Vigor2600 und T-Online DSL 1500:

Der ADSL Online-Status springt nicht auf SHOWTIME um. Er bleibt meistens auf INITIALIZATION und nur kurz auf READY.
Habe Splitter und Kabelverbindung vom Vigor zum Splitter mehrmals getauscht und auch die Zugangsdaten mehrmals überprüft.
Jetzt bin ich ratlos. Kann eventuell der ADSL-Port des Vigor2600 defekt sein?

Bin für jeden Tipp dankbar.

VDSt!
VDSt!
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 10.10.2002 - 20:39

Beitragvon Held » Fr 11.10.2002 - 16:12

Hab eine Frage hast du ISDN oder analog telefon?
der 2600 ght leider nur mit ISDN
cu
Held

ps: ansonsten mal in der stötungstelle anrufen
Hier könnte ihre Werbung stehen!
Held
Power-User
 
Beiträge: 178
Registriert: Di 01.01.2002 - 14:19
Wohnort: Winningen

Beitragvon gerhhu » Do 24.10.2002 - 09:28

Ob ISDN oder anlog spielt überhaupt keine Rolle. Der Splitter ist der gleiche und die DSL-Technik auch.
gerhhu
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 24.10.2002 - 09:24

Beitragvon deMattin » Do 24.10.2002 - 19:18

@gerhhu:
Vorsicht: das gilt nur für die Anschlüsse der Deutschen Telekom - ansonsten gibt es schon Unterschiede
Annex A - analog;
Annex B - ISDN (und Dt. Telekom DSL bei Analoganschluss T-Net DSL)
Die technischen Hintergründe kenne ich zwar auch nicht, aber da hier auch ausserhalb des Telekomanschlussbereiches mitgelesen wird, sollte das mal erwähnt werden.

Gruss,
Martin
http://www.vigor-users.de - Die Seite für User der Vigor-Router
Benutzeravatar
deMattin
Super-User
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 23.07.2001 - 19:40
Wohnort: Nordpott

Beitragvon BerndSo » Do 24.10.2002 - 23:08

habe ähnliche Pobleme(siehe ../probleme). Heute Abend hat sich der 2600 (FW 2.2.3) mehrmals aufgehängt. Letzte Einträge im WAN-Log waren: "terminatet by remote side" (oder ähnlih). Nach off/on habe ich mittels diagnose... versucht t-onlline anzuwählen. SHOWTIME war ok aber Verbindung kam nicht zustande. PPPoE Message habe ich nicht mehr genau im Kopf, sagte aber aus , dass remote side nicht OK war. dann Anruf bei Telekom: die habe die Leitung getestet und OK (SHOWTIME) könnte Providerproblem sein : also Anruf bei T-Online : Ergebniss: Probleme in meinem Vorwahlbereich (03303) , konnte nicht gehen.

Leitungs/Providersprobleme können ja immer mal auftreten aber der router kommt mit dem "PPPoE terminated by remote side" oder allgemein mit Verbindungsabbrüchen offenbar nicht zurecht, hängt sich auf, nur off/on hilft da.

Hoffentlich wirds mit der nächsten FW besser

Bernd
BerndSo
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 24.10.2002 - 11:25

Beitragvon *Ricky* » Mi 08.01.2003 - 18:02

??? Ich hatte genau das gleiche Problem.

Als ich mit Draytek Deutschland Kontakt aufnahm bekam ich von dort die lapidare Aussage, daß der Vigor 2600 nur mit Leitungslängen bis max. 3 km zur Vermittlungsstelle kann.

Nach Rückfrage bei der Telekom war meine Leitung 5,6 KM :angry: !!!!!

Icvh versuchge mal die FW 2.2.5 aufzuspielen - vielleicht brinngt die eine besserung. Wenn jemand von Euch mir einen Tip geben kann - Bitte ich um Nachricht!
???
*Ricky*
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 08.01.2003 - 17:54

Beitragvon LindiX » So 19.01.2003 - 01:58

Hallo!

Ja - ich bin auch stark begeistert, dass die Entfernung zur Vermittlungsstelle auf 3 Kilometer begrenzt ist. Diese Einschränkung konnte ich bisher in keinem Test oder auf den Draytek - Webseiten finden. Hab ich das vielleicht übersehen?
Jedenfalls habe ich folgende Info vom Draytek - Support bekommen:

"... Wenn Sie über 3 km entfernt sind" (Anmerkung von mir: von der Vermittlungsstelle) "funktioniert der Router nicht. D. h. er kann nicht synchronisieren. Dann müsste die ADSL Line LED am Router blinken."

Tja - die Entfernung meines Anschlusses zur Vermittlungsstelle beträgt leider fast 4 km. Ich liege damit aber noch unter der Telekom-Grenze von 4 km.
Wenn ich mir also einen Router kaufe, der T-DSL - fähig ist, erwarte ich natürlich auch, dass dieser zumindest die 4 km schafft.
Anderenfalls erwarte ich einen deutlichen Hinweis spätestens auf der Verpackung. Den konnte ich aber nicht finden!
Ich komme mir schon etwas verar***t vor. Ich kann mir ja nicht mal so eben einen anderen DSL-Router kaufen. Der Vigor hat schon genug Kohle gekostet...
Außerdem: Draytek ist doch keine Billigmarke, oder? Dann müßte der Vigor es doch mit der AVM Fritz!Card DSL aufnehmen können. Die läuft nämlich problemlos über die Entfernung!!!!

Mein Trost ist, dass der Router wenigstens zeitweise die Leitung findet - trotz der Entfernung von fast 4 km. Wenn der Router erst einmal die Verbindung hat, läuft er zu meiner Zufriedenheit. Leider bricht ca. alle 5 bis 10 Tage die Verbindung ab. Den Grund kann ich mir absolut nicht erklären. Leider dauert es manchmal Tage, bis die Verbindung wieder steht...

In meinem 2600X läuft derzeit die Firmware 2.2.5. Vielleicht schafft die nächste Firmware - Version ja Abhilfe. An sich ist der Router ja ein ganz gutes Gerät, wenn man einmal von dieser Einschränkung absieht.

Oder kennt vielleicht jemand eine Lösung, um die Leitung zu stabilisieren, damit die Verbindung nicht immer wieder abreißt?

Gruß
LindiX
LindiX
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 19.01.2003 - 01:13

Beitragvon Rabiator » So 19.01.2003 - 12:17

Hatte auch über Monate fast täglich Probleme mit T-Online und deren Server. Ständig gebührenpflichtige Telefonate mit der "DSL-Technik", die nie eine Lösung hatten. Statt dessen wird man zum x-ten Mal nach Betriebssystem etc. befragt... und die Minuten verrinnen. Dreiste Abzocke! Dann endlich kam der Tag, an dem ich das Geschwür T-Online aus meinem Internetkörper entfernte:
1. T-Online DSL-Flat in die Tonne getreten. ( -29€)
2. Bei der Telekom auf 1500 DSL-Leitung erhöht. (+9,99€)
3. 1536 DSL-Flat bei Schlund & Partner abgegriffen. (+49€ ohne E-Mail) www.schlund.de
Seither (01.11.02) gabs keine einzige Störung, der Vigor ist bis dato ununterbrochen online (FW 2.2.5). Alles läuft super fix und dazu stabil! Und das von der 1. Einwahl an! Mega-Cool!
Freu mich jeden Tag -:) ........ seit 11 Wochen.
Und wenn man dann noch die Telefonkosten mit den div. Störungsstellen und die strapazierten Nerven mitrechnet, war der Umstieg gar nicht so sehr viel teurer. :p

Überall dort, wo "TDSL" verfügbar ist, kann die o.g. Variante so bestellt werden! Die Jungs von Schlund & Partner kümmern sich um alles - rufen umgehend zurück - für jeden Vorgang gibt´s ne eigene Status-Mail. Zuerst dachte ich als Ex-T-Onliner: Die verarschen dich doch, oder!? Nee, so etwas nennt man Service, hieß es. :o

Also, laßt die Kündigungswelle rollen! :D
Rabiator
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: So 19.01.2003 - 10:14

Beitragvon LindiX » So 19.01.2003 - 13:14

Hallo, Rabiator,

ich bin bei 1&1 und habe den 2-GB-Volumen-Tarif und habe den normalen T-DSL-Zugang. Bisher hat das dicke gereicht...

Ich kann zwar nicht beurteilen, ob 1&1 nun schnell war, aber ich hatte meinen Zugang dort am 26.11.2002 zusammen mit T-DSL online beantragt. Status-Mails habe ich auch bekommen. Am 20.12.2002 konnte ich dann loslegen.

Bei dir scheint es ja mehr an T-Online gelegen zu haben, bei mir mehr an der Entfernung zur Vermittlungsstelle. Wie weit ist denn dein Anschluß von der Vermittlungsstelle entfernt?

T-Online kam für mich gleich gar nicht in Frage. Zu viele Tarife (mir zu kompliziert) und teurer im Verhältnis zu 1&1. Mit T-Online und AOL konnte man mir schon immer gestohlen bleiben. Ich habe bei denen immer das Gefühl zu sehr eingeschränkt zu sein.

Gruß
LindiX
LindiX
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 19.01.2003 - 01:13

Beitragvon Jay » Do 06.02.2003 - 15:10

Hi Jungs,

ich hab mir auch den Wolf installiert an dem 2600. Die Produkte von Draytek sind generell nicht schlecht, aber es ist eine Schweinerei, dass der 2600 ausgeliefert wird und nur mit Kabellängen bis 3 KM zurecht kommt. Ich hoffe jetzt, dass mein Händler ohne Murren den 2600 in einen 2300 umtauscht und den Rest Geld überweist. Im professionellen Bereich ist es unzumutbar, so schlecht infomierte Händler und Support zu haben. Seit ich im November den 2600 bestellt habe, hat mich das Porto für den ersten und zweiten Garantie-Umtausch schonmal 12 Euro gekostet. Von den 5 Stunden Installieren, Telefonieren und im Internet Surfen ganz zu schweigen. Mein Kunde war auch leicht angesäuert :angry: als ich vorige Woche zum zweiten Mal unverrichteter Dinge wieder abrauschte. Also mein Rat : erst nachfragen bei der Telekom, wie lang die DSL Verbindung ist und erst dann entscheiden. Oder gleich 50 Euro mehr ausgeben und ein eingeführtes Produkt von einer grösseren Marke kaufen. Und nochmal : die reinen Router von Draytek laufen meiner Erfahrung nach stabil.

Viel Spaß ;)

Jay
Jay
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 05.02.2003 - 15:20

Beitragvon kdd » Do 06.02.2003 - 21:57

Hi
an alle Telekom/T-Online "Unbegeisterten"
auch ich werde/habe von T-Online auf 1&1 gewechselt!

1. wegen der Kosten!
2. ist 1&1 Reseller von Telekom; ich arbeite also auf derselben Technik mit entsprechend zuverlässigem Backbone

D.h. an 1&1 liegts nicht, wenn es "plötzlich" läuft

Zu Arcor/AOL wollt ich nicht; die nutzen andere (schwächere) Backbonestrukturen und haben Billig - Peering mit Telekom (i.d.R. heisst das Flaschenhals, wenn man quer durchs Netz will)
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon LindiX » Fr 07.02.2003 - 17:39

Hi!
Nachdem ich mir wochenlang einen Wolf probiert habe, mit dem 2600X eine dauerhafte T-DSL-Verbindung herzustellen (Telekom / 1&1) habe ich es aufgegeben und heute den 2600X zum Händler zurückgebracht.

In der Nacht vom 05.02. auf den 06.02.03 hatte ich mit dem 2600X meinen letzten Verbindungsabbruch. Am 05.02. hatte ich mir schon das Teledat 300 LAN von der Telekom beim T-Punkt besorgt. Das habe ich dann nach dem Verbindungsabbruch des 2600X natürlich gleich ausprobiert. Ich will ja nichts sagen, aber das Teledat hatte die Verbindung nach 5 Sekunden synchronisiert.
Ich hoffe, die tagelangen DSL-losen Zeiten (der 2600X hat einfach die Leitung nicht synchronisieren können) sind damit vorbei.
Vom integriertem DSL-Modem des 2600X einmal ganz abgesehen fand ich den Router super.
Darum habe ich seit heute den 2200X. Ich hoffe, in Verbindung mit dem Teledat 300 LAN eine gute Kombination angeschafft zu haben.
Wenn ein Telekom-Modem die fast 4 km Entfernung nicht schafft, welches denn dann?

Noch einmal zu der 3-km-Entfernung zur Vermittlungsstelle:
Lt. Draytek kann der Router bei einer Entfernung größer 3 km nicht funktionieren. Der Distributor meines Händlers meinte dagegen, dass der 2600X sehr wohl die 4-km-Entfernung schaffen kann. "Kann" wohl gemerkt. Denn es gibt eben die Fälle (so wie den meinen), in denen das integrierte DSL-Modem des 2600X eben nicht so funktioniert, wie es funktionieren sollte.

Von daher fände ich es von Draytek nur fair (gilt für die anderen Hersteller genauso), dass sie darauf hinweisen (z. B. auf ihrer Website), dass ab einer gewissen Entfernung zur Vermittlungsstelle eine Verbindung nicht mehr gesichert aufgebaut/synchronisiert werden kann.
Das erspart dem Kunden eine Menge Nerverei, Zeit und Geld und kratzt dem Hersteller nicht am Image.

Gruß
LindiX
LindiX
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: So 19.01.2003 - 01:13


Zurück zu DrayTek Vigor 2600 / Vigor 2600V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste