Hub zwischen 2200X und DSL-Modem - Muss Modem direkt mit Router verb. sein?

Dynamische IP, Time Setup, Call Controll, PPP/MP Setup, CSM ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon Ant » Sa 02.11.2002 - 15:12

Hallo Allerseits,

um dem Problem mit dynDNS der letzten Woche auf die Spur zu kommen, wollte ich zwischen meinen 2200X und dem DSL-Modem einen Hub schalten, über den dann ein dritter Rechner via Packet-Sniffer mit hören sollte. Leider hat das DSL-Modem mit dem Router keine Ethernetverbindung aufgebaut, zu erkennen an der erloschenen LED. :(
Das sollte meines erachtens gehen oder gibt es dazu andere Erfahrungen?
Benutzeravatar
Ant
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 12.09.2002 - 18:49

Beitragvon kdd » Sa 02.11.2002 - 16:59

Hi,
du musst den Uplinkport Schalter/Stecker des Hubs benutzen, weil die meisten DSL Anbieter mit einem Crosskabel vom Modem zum Router gehen.
TelAs: T-ISDN Call & Surf
DSLAs: TDSL Call & Surfl; dn/up = 11300/1000
HW: FBF 7390 mit LCR; FW FRITZ!OS 05.21
als DSL Router mit sipgate VoIP Account

mfG
kdd
Benutzeravatar
kdd
Foren-Ass
 
Beiträge: 716
Registriert: Di 13.11.2001 - 21:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Ant » Sa 02.11.2002 - 18:21

Mein Uplink-Port ist zwar kaputt aber mit einem Cross-Kabel hat's dann funtioniert. Danke. :D

Damit konnte ich auch das dynDNS-Problem verifizieren.
Ist das WAN-Interface geschlossen und ich setze einen "ping www.yahoo.de" ab, dann erfolgen beim Einwählen zwei DNS-Lookups. Der erste geht auf den 194.51.83.01 und versucht den dynDNS-Namen aufzulösen, der zweite geht an den 194.25.02.129 und holt sich dort "www.yahoo.de". Da der erste DNS down ist scheitert der Lookup, wie im vorhergehende Thread schon angesprochen.
Benutzeravatar
Ant
Grünschnabel
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 12.09.2002 - 18:49


Zurück zu Sonstige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron