hat jemand von euch einen vigor 2700 vgi am start?

VoIP mit DrayTek Routern und dem DrayTek Softphone. SIP (Session Initiation Protocol), CODEC, RTP, SRTP und DTMF, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

hat jemand von euch einen vigor 2700 vgi am start?

Beitragvon matze.b » Do 21.12.2006 - 18:50

moinsen,
... und auch so fürchterliche probleme mit der VOIP funktion?
- wenn ich über VOIP ins festnetzt telefoniere, bin ich nur super leise zu verstehen.
ich selbst höre alles glasklar.
- ruft mich jemand aus dem festnetz an, klingelt nicht das analoge telefon, welches am router angeschlossen ist.
ich muss also ein zweites gerät an die TAE dose hängen.
- dann kann ich auf dieser schei*** software auch keine kurzwahl anlegen, dass ich gleich das festnetz zum telefonieren benutzen kann.
- fällt i-net aus, wird auch nicht automatisch das festnetz zum telefonieren genutzt.
ich muss das zweite telefon benutzen.

stell ich mich da jetzt komplett blöde an oder hat draytek, seit der übernahme, nur noch schrott im angebot?

schönen gruss
matthias
matze.b
Grünschnabel
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 21.12.2006 - 18:48

Beitragvon itservice » So 31.12.2006 - 16:21

Ich habe einen V2700VGi , Firmaware 2.7.1 und habe die von dir beschriebenen Probleme nicht.

Es kann aber durch falsche Einstellungen / alte Firmware zu den von dir beschriebenen Problemem kommen.

zb.:
Zum crash des ISDN Busses kommt es wenn man den Sip Account Klingel Port auf ISDN stellt.

..... ?

wie ist den deine Konfiguration
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Mi 03.01.2007 - 21:34

hhhhhhh
Zuletzt geändert von christian.s75 am Di 16.01.2007 - 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 11:42

Wärhrend bei mir das Gespräch eigentlich ok ist von der Qualität, ist bei der Gegenstelle ein verzerren und knacksen zu hören, wenn gleichzeitig gesprochen wird... habe bereits alles ausprobiert - ohne Erfolg...


Was ist den die Gegenstelle für ein Gerät ?
Bandbreite , Qos .... ?

als Codec würde ich bei Qualitäts Problemen G 729 A/B als Single Codec testen.

Welche Endgeräte werden benutzt , es gibt haufenweise schlechte Dect usw... Telefone .....

Was ist sonst noch los auf der Leitung ????
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Do 04.01.2007 - 12:37

gegenstelle sind festnetzanschlüsse der telekom...
der VoIP anbieter über den ich telefoniere ist Carpo.
QoS ist bei mir aktiviert.
bandbreite Up 378kb; Down 2000kb

Codec´s hab ich alle getestet - 729 rauscht sehr stark und hat zudem noch aussetzer, obwohl die bandbreite des codec sehr gering ist,

bei dem G.726 ist´s am schlimmsten - da geht 50% an sprachdaten verloren - auf beiden seiten....

der G.711 ist von allen das geringste übel. hier sind ca. 90% der sprachdaten ok.
Zuletzt geändert von christian.s75 am Di 16.01.2007 - 17:35, insgesamt 1-mal geändert.
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 13:09

langsam glaub ich, dass am router was faul ist... entweder arbeitet QoS nicht, oder der voice-chipsatz hat eine macke....


Ich benutze den V2700VGi Testweise an einer 768/128 Arcor Leitung und habe mit direkt IP Gesprächen über VPN ein klaren Klang.


Hast du einen anderen ATA um deinen Voip Provider zu testen?

Wie hoch hast du die Lautstärke eingestellt und welche Firmware verwendest du?
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Do 04.01.2007 - 13:20

hatte testweise mal sipgate - mit dem selben ergebnis...

die lautstärke ist in den vigor settings am mikro auf 7 gestellt, am hörer auf 4
(anfangs bei einstellung 5/5 bemängelten die gegenstellen, mich nur sehr leise und sehr entfernt zu hören)
firmware ist die 2.71

testweise hatte ich noch ein siemens C450IP direkt über Lan am router angeschlossen - dabei wars genau umgekehrt - die leute hören mich in feinster ISDN qualität (!) , allerdings knackst es dann auf meiner seite so richtig dass man dem gespräch nur schwer folgen kann... (QoS ist am router aktiviert)
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 14:37

Welches Endgerät benutzt du am V2700VGi

oder Telefonanlage oder ???
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Do 04.01.2007 - 14:50

benutze ein ein funktelefon siemens gigaset A2 - dessen basisstation hab ich an den vigor angeschlossen

(dies leistete am telekomanschluss immer gute dienste)
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 15:52

benutze ein ein funktelefon siemens gigaset A2 - dessen basisstation hab ich an den vigor angeschlossen


Normal OK.

Wie weit bist du Weg von der Basis

Hast du ein "normales" Analog Telefon zum testen ?

Wie ist deine Verkabelung, wie lang die Kabel ?

Steht das Modem auf oder dirket neben anderen Geräten ?

Verwendest du noch einen Switch hinter dem Vigor ?

das sind alles Faktoren die in der einen oder anderen Art mir schon das "Voipen" schwergemacht haben.
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Do 04.01.2007 - 16:51

fangen wir mal beim telekom-verteiler an - bis zum splitter - da kommt schon das erste fragezeichen...
bei mir wäre maximal DSL 6000 möglich, mein router zeigt folgende werte:

dämpfung 39db
SNR (Signal-Rausch-Abstand) 29db

vom splitter bis zum router ist ein 7,5m cat5 kabel exrta verlegt (1m abstand zu stromleitungen)

*** jetzt wo du es sagtst - neben dem router steht im abstand von 10cm die basis der funktelefons, sowie 2 netzgeräte - werd ich mal wegbauen und erneut testen ***

- das ich da nicht schon früher drauf gekommen bin... -

(normales analogtelefon hatte ich auch getestet - war kein unterschied zum funktelefon zu merken)

werd mal die neue konfiguration ohne basis und netztteil neben dem router ausprobieren....
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 17:09

wenn gleichzeitig gesprochen wird...



ist meiner Erfahrung nach bei VOIP immer ein Problem.

und bei grösseren Latenzeiten immer gravierender!

Bei Voip Gesprächen mit Gegenstellen die bei einem ping ~50ms haben geht es echt gut bei direkt IP Voip Calls zb.: von Hamburg nach Dubai mit ~350 ms muss man schon eine gewisse "Gesprächs Disziplin" haben

Ist bei Handy Gesprächen ins Ausland aber auch nicht anders.

wenn du deinen SIP Provider Server ping'st , wie viel ms braucht ein Datenpacket.

Welche MTU hast du auf deinem Vigor eingestellt. und was gibt dein ISP vor?
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 17:30

Ach ja


wie ist unter Voip Phone Settings dein RTP TOS eingestellt.

Probier mal

Manual 00000000 = none
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Beitragvon christian.s75 » Do 04.01.2007 - 18:09

pingzeiten zum VoIP anbieter hab ich im schnitt 62ms. (ok, oder?)

MTU war am router auf 1442 eingestellt - hab diese jetzt auf 1492 erhöht, da der ISP auch 1492 vorschlägt.

(bin mal gespannt, ob der MTU wert auch nach einem reboot des routers bestehen bleibt)

beim RTP TOS bin ich von ausgegangen, dass dieser einer klasse zugeordnet sein sollte (bei mir mom IP precedence 5 = 10100000)

wenn ich diesen auf 00000000 stelle, ist doch die QoS ausser kraft gesetzt, oder? dann bekommen die datenpakete keine priorisierung mehr mit und werden nicht bevorzugt weitergeleitet??
christian.s75
User
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 03.01.2007 - 19:37

Beitragvon itservice » Do 04.01.2007 - 18:26

wenn ich diesen auf 00000000 stelle, ist doch die QoS ausser kraft gesetzt, oder? dann bekommen die datenpakete keine priorisierung mehr mit und werden nicht bevorzugt weitergeleitet??


in einem anderen thread wird bei Qualitäts Problemen dazu geraten die TOS auf none zu setzen

Grund dafür ist das alle Router auf der gesammten Strecke das TOS Tag auch unterstützen müssen. Was oft nicht der Fall ist.

Das Bandbreiten Management ist deswegen nicht ausser Kraft. Der Router, AFAIK, priorisiert deswegen bei eingeschalteten Qos trotzdem die VOIP Nutzung.

Einfach mal Probieren ob es besser wird.
v2910G
v2800G
v2700VGi
v2900VGi
Elmeg ICT46
ADSL2+ Hansenet gedrosselt auf 10mbit
1,3km Leitungs länge.
beeing connected
**************
itservice
User
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01.09.2005 - 00:08

Nächste

Zurück zu VoIP - Voice over IP

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste