Geringe Bandbreite mit dem Vigor 2510Vi

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2510V und DrayTek Vigor 2510Vi

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Geringe Bandbreite mit dem Vigor 2510Vi

Beitragvon Georg2 » Sa 07.01.2006 - 15:56

Hallo,

ich habe zuvor den Netgear DG834B genutzt und habe seit kurzem den Vigor 2510Vi. Seit ich diesen nutze ist meine Bandbreite von zuvor ~ 5 Mbit auf ~ 3 Mbit gesunken. Soweit ich es beurteilen kann, sind die Verbindunseinstellungen gleich, also nichts hat sich geändert.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte ?
Arcor DSL 6000
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon zaggi » So 08.01.2006 - 10:04

Hatte ein ähnlich geartetes Problem. Gib mal folgenden Befehl nach der Anmeldung per Telnet ein: "wan ppp_mss 1492"

Dadurch wird die MTU nochmal festgesetzt. Ohne Anführungszeichen eingeben.
Vigor 2200VG
Benutzeravatar
zaggi
Ambitionierter User
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 28.12.2005 - 19:00

Beitragvon Georg2 » So 08.01.2006 - 13:49

Hallo zaggi,

leider bringt die Anhebung der MTU keine Besserung. :(
Noch jemand eine Idee...vielleicht etwas innerhalb der Routerkonfiguration ?
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon Georg2 » Di 10.01.2006 - 22:10

Ich habe hier mal einen Screenshot gemacht...vielleicht ist daraus etwas ersichtlich ?

Bild
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon Ralph Sprenger » Di 10.01.2006 - 22:43

Nach deinem Screenshot hast du DSL 3000 und kein 6000. Evtl. hat dich dein Provider auf Grund zu schlechter Leitungswerte heruntergestuft?
Benutzeravatar
Ralph Sprenger
Super-User
 
Beiträge: 398
Registriert: Di 20.01.2004 - 17:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon frank_m » Di 10.01.2006 - 23:03

Hallo,

das ist nicht mal DSL 3000.
Die Werte für SNR und Loop Att sind sehr schlecht. Ist die Verkabelung in Ordnung? Richtige Reihenfolge Anschluss -> Splitter -> Router/Telefone, vor allem: keine Telefone parallel zum oder vor dem Splitter?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass Arcor auf solche Leitungswerte DSL 6000 rausgibt. Da stimmt irgendwas bei Dir nicht.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon Ralph Sprenger » Di 10.01.2006 - 23:20

Das Modem handelt aber den DSL-Speed meines Wissens nicht dynamisch aus, sondern dieser wird fix vom Provider gesetzt. Also geht oder eben geht nicht. Demnach ist die Leitung auf jeden Fall keine 6000er, warum auch immer.
Benutzeravatar
Ralph Sprenger
Super-User
 
Beiträge: 398
Registriert: Di 20.01.2004 - 17:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Georg2 » Mi 11.01.2006 - 07:18

Hallo,

ich bin sicher nicht runtergestuft, denn mit dem alten Router komme ich auf ~ 600-615 kb/s Downstream. ;)

Ich frage mich nur, weshalb ich beim neuen Router mit gebremsten Schaum fahre.

Hier mal ein Screenshot vom Onlinestatus des alten Routers: Screenshot
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon frank_m » Mi 11.01.2006 - 09:33

Hallo,

bei Arcor können die Modems tatsächlich die DSL Geschwindigkeit dynamisch aushandeln, bei T-COM geht das nicht. Deshalb würde bei T-DSL die Situation dazu führen, dass sich das Modem gar nicht synchronisiert.

@Georg2: 600-615k sind NICHT DSL 6000, also auch dein altes Modem hatte schon nicht die volle Geschwindigkeit. Ich bin davon überzeugt, dass in deiner Verkabelung zu hause irgendwo der Wurm drin ist, der zu diesen schlechten Ergebnissen führt. Den Arcor misst seine Leitungen auch durch (wie T-COM) und hat bestimmte Grenzwerte für die Vergabe der DSL Gescheindigkeiten. Mit den Werten, die dein Router anzeigt, hätten die nie DSL 6000 zugelassen. Also hast du entweder Pech, dass in der Zuleitung zu deinem Haus irgendwo das Signal stark gestört wird oder das der Fehler bei dir liegt. Überprüfe mal, ob wirklich alles korrekt angeschlossen ist.

Der Geschwindigkeitsunterschied dürfte auf die Qualität der verbauten DSL Modems in den beiden Routern zurückzuführen sein.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Beitragvon Georg2 » Mi 11.01.2006 - 10:10

Hallo,

ja Frank, dass meine erreichte Geschwindigkeit nicht einmal DSL 6000 ist weiss ich, aber immerhin ist die Leitung mehr als doppelt so schnell als mit dem neuen Router und das macht mir Kopfzerbrechen.

Ich werde heute auf jeden Fall nochmal deren Support anschreiben und ihm mitteilen, dass die Firmware, welche sie mir geschickt haben, leider keine Änderung brachte.
Vielleicht schlagen sie einen Austausch vor...ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das integrierte ADSL-Modem beim Vigor schlechter sein soll, als das im Netgear DG834B. :?
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon Ralph Sprenger » Mi 11.01.2006 - 10:21

Es geht meist leider nicht darum, ob ein Modem "gut" oder "schlecht" ist, sondern inwieweit es mit dem jeweiligen DSL-Anbieter harmoniert.
Fehlende DSL-Standards führen häufig zu derartigen Problemen, desshalb ist man meistens mit einem externen Providermodem besser bedient.
Benutzeravatar
Ralph Sprenger
Super-User
 
Beiträge: 398
Registriert: Di 20.01.2004 - 17:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Georg2 » Mi 11.01.2006 - 11:23

Das ist aber ärgerlich. :)

Dann sollte ich mal schauen, ob sie mir den Router gegen ein anderes Modell austauschen, ohne integriertes ADSL-Modem.
Gruss Georg
Georg2
Grünschnabel
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 07.01.2006 - 15:50
Wohnort: Hessen

Beitragvon Gast » Mo 16.01.2006 - 16:03

Das Phänomen gibt es oft, da es ganz erhebliche Unterschiede in der Qualität der verbauten Modems gibt. Scheinbar ist Netgear hier mal besser gewesen als Draytek. Ich denke auch man sollte immer einen Router ohne integriertes Modem wählen. Ich hatte mal einen Router mit integriertem Modem, welcher bei ca. 1300kbit/s Down gesynct hat. Mit dem Arcor Speedmodem 50 habe ich dagegen die volle Leistung meines 3Mbit/s ADSL Anschlusses.

Mein Tipp: Besorg dir das Speedmodem 50 oder 100 von Arcor (die alten weißen Cellpipe Modelle meine ich, auf keinen Fall die neueren Z oder B Modelle...) oder evtl. ein T-Com Teledat 331 LAN. Das sind die besten Modems für schlechte Leitungen, jedoch nicht ADSL2 fähig. Ich benutze ein Speedmodem 50 und das synct bei 57db Dämpfung im Downstream stabil bei 3478kbit/s brutto!!! Mit anderen Modems hatte ich entweder keinen Sync oder viel langsame Geschwindigkeiten bzw. SNR Werte von 3-4db. Jetzt habe ich ~14db SNR im Upstream als auch im Downstream. Und das bei der grottenschlechten Leitung. Wenn du dieses Modem dann hast solltest du noch etwas mit tx_atten und gain (weitere Infos: www.modemhilfe.de.vu) rumspielen und die CZ Firmware flashen. Dann evtl. noch den vorhandenen Splitter gegen einen Inticom oder T-Com 2005 oder Delta austauschen und schon solltest du die volle Bandbreite deines DSL 6000 Anschlusses nutzen können. (kein Versprechen, aber bei vielen hat es so funktioniert)

Viele Grüße,

Chris
Gast
 

Beitragvon chris66 » Mo 16.01.2006 - 16:05

:shock: Seit wann kann man hier als Gast posten.... hmmm, dabei wollte ich grad mein login eingeben... :lol:

Viele Grüße,
Chris
Benutzeravatar
chris66
Ambitionierter User
 
Beiträge: 80
Registriert: Fr 15.04.2005 - 21:50

Beitragvon frank_m » Mo 16.01.2006 - 17:17

Hallo,

ich bn offengestanden überrascht, das Arcor offensichtlich hohe DSL Anschlüsse auf Leitungen verkauft, die eigentlich nicht dafür geeignet sind. Ist das nicht Abzocke?

Andererseits: Damit läßt sich natürlich die ideal verfügbare Bandbreite für den jeweiligen Anschluss erreichen, nicht wie bei T-COM, wo aufgrund irgendwelcher dubioser Datenbank Werte einfach mal entschieden wird: "Bei Dir geht nur DSL 3000, nicht 6000."

Wenn der Kunde bereit ist, zu zahlen, ist das warscheinlich ok.

Ich denke, da kann man jetzt lange drüber streiten. Deswegen lassen wir es mal.

Viele Grüße

Frank
Router: FBF 7050 14.04.15
Netz: T-Net analog mit 1und1 DSL 6000 (3072 kBit) + 1und1 Deutschland Flat
VoIP: 1und1, GMX und sipgate über FBF
Telefon: Siemens Telefon + Noname Schnurlos an FBF
frank_m
Super-User
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 12.10.2005 - 17:45

Nächste

Zurück zu DrayTek Vigor 2510V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron