Dyndns will unliebsame Kunden/Ballast loswerden:

NAT, Open Ports, Port Redirect, Address Mapping, Port Trigger, Instant Messenger, Netmeeting, Serveranwendungen wie FTP und Gameserver, Peer2Peer, eDonkey, ...

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Dyndns will unliebsame Kunden/Ballast loswerden:

Beitragvon nobody » Sa 13.10.2007 - 00:03

Heute bekam ich dieses Mail weitergleitet:

Your account "anonymous" at DynDNS.com is due to expire in 48 hours.

DynDNS expires accounts that have no activity during a 30 day period.

You can purchase an Account Upgrade to prevent your hosts from expiring
every 30 days:
https://www.dyndns.com/+upgrades/add.html

Account Upgrades also give you more hosts, a higher abuse threshold,
additional domain names, and telephone support and additional other
special DynDNS.com features.

You'll find more info at:
https://www.dyndns.com/services/upgrades/

If you wish to allow your account to expire, simply do nothing. We will not
send you any future messages but we regret seeing you go. If you do have
any parting comments, please let us know.

You can also use this link to prevent expiration:
https://www.dyndns.com/account/confirm/ ... xxxxxxxxxx


Sincerely,
The DynDNS Team

-----------------------------------


Nun habe ich, nachdem es ja immer wieder schwierigkeiten gab mit Dyndns + Draytek versucht, die meisten User, die ich betreue auf eine statische IP umzustellen - der Account, um den es hier geht hat eine statische IP -statische dyndns adressen sind bis dato nie expired.

Aber, damit gibt es jetzt auch ärger. Denn, wenn man nicht, wie oben gefordert, entweder $9.50 bezahlt oder jedesmal auf das Mail von denen passend reagiert, dann löschen die einfach den account.

Gut, ich verstehe, dass es:
Technische notwendigkeiten gibt, die daszu führen, dass die Routerhersteller Ihre dynamic dns clients anpassen müssen, damit der Load der Server minimiert wird,
Dyndns muss irgendwie auch Geld verdienen, was ja auch getan wird mit den anderern Dienstleistungen

Aber das, einfach jemandem, der einen bestehenden Service schon länger nutzt, in dieser weise die Pistole auf die Brust zu setzen, nein, das verstehe ich nicht.

Akzeptabel wäre gewesen:
"Lieber Kunde,
um Ihnen weiterhin einen guten Service zu bieten, müssen wir ab dem x.y.zzzz 9.50$/Jahr von allen neuen Kunden verlangen.
Für die bestehenden Kunden, die unseren kostenlosen Service benutzen, ändert sich nichts.
Vielmehr haben wir Ihren account ohne Kosten für das nächste Jahr umgestellt.
Wir bitten Sie, sich innerhalb dieses Jahres zu entscheiden, ob Ihnen unser Service 9.50$ wert ist.
Wir hoffen, dass Sie für unser vorgehen Verständnis haben.

Ihr dyndns Team."

Wenn schon, dann so. Das ist zwar dann auch ein Rausschmiss auf Raten, aber freundlich und mit akzeptabler Zeit darauf zu reagieren.
Im übrigen bekommt man für diesen Preis ja auch fast eine eigene Domain.

Und, wer weiss schon, ob nicht mehr als die hälfte dieser mails von dyndns in einer spambox landen. Dass ich dieses weitergeleitet bekommen habe, das war wohl eher eine Ausnahme.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Egge » So 14.10.2007 - 10:56

eMails dieser Art habe ich auch schon das ein oder andere Mal bekommen, wenn der gute Vigor 2800 sich mal wieder nicht mit der DSL-Leitung verstanden hat.
Dann bekommt man ne eMail, das der Account gesperrt ist, da zu viele Anmeldungen in einer bestimmten Zeit durchgeführt wurden.
Dann muß man eine Begründung für diese häufigen Updates absenden und dann wird er wieder freigeschaltet.

Bei Dir heißt es ja, das der Account 30 Tage lang nicht benutzt worden ist.
Das ist, finde ich, schon in Ordnung, da sonst ja wirklich viele Leichen im System von DynDNS liegen.
Warum waren die Router nicht am Server angemeldet?
Ist mir bei dem Vigor 2800 auch das ein oder andere mal passiert, daß er sich aus irgendeinem Grund nicht anmelden konnte.
Reboot und schon klappte es wieder mit dem Nachbarn...

Da könntest Du evtl. einen Linuxrechner verwenden, auf dem man die DynDNS-Adressen überwacht, mit Nagios o.ä.

cheers
Egge
Egge
Power-User
 
Beiträge: 105
Registriert: So 06.08.2006 - 09:47

Beitragvon nobody » So 14.10.2007 - 11:48

Das problem ist hier etwas ander gelagert:

Da es ja passieren kann, dass die aktualisierung der dyndns adresse zur sperrung des accounts führt, habe ich vor einiger Zeit soweit möglich alle router unter meiner kontrolle mit statischen IP Adressen versehen.
Und danach bei dyndns die Adresse von dynamic zu static geändert - und den updater im Router deaktiviert.
"Statische" dyndns Adressen waren bislang nicht vom Verfall bedroht.

Nun hat dyndns aber wohl auch hier eine ärgerliche Änderung durchgeführt ohne weitere information der Benutzer - so sehe ich das zumindest.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Egge » So 14.10.2007 - 19:52

Hast Du dann auch DSL Anschlüsse ohne 24-Std. Zwangstrennung?
Das würde vielleicht erklären, daß sich der Router einmal anmeldet und dann läuft die Leitung und
dann meldet sich DynDNS: "Das letzte Update wurde vor 30 Tagen durchgeführt".

Ich habe meinen Cisco Router so konfiguriert, daß er sich spätestens nach 28 Tagen wieder bei DynDNS rührt,
auch wenn sich nichts geändert hat. Aber das ist beim Vigor leider nicht möglich.
Egge
Power-User
 
Beiträge: 105
Registriert: So 06.08.2006 - 09:47

Beitragvon nobody » So 14.10.2007 - 20:31

Meine DSL Anschlüsse sind, bis auf eine Ausnahme mit zwangstrennung.

Natürlich könnte ich den dyndns updater weiter laufen lassen,
aber dann riskiere ich natürlich wieder einen Bann durch dyndns wg. zu häufiger updates - und das führt zu schlaflosen nächten.

Daher habe ich eben auf "statische" dyndns adressen umgestellt - und den updater deaktiviert.
Zumindest in der Vergangenheit war es nie notwendig, hier alle 28 Tage ein "touch" des accounts zu machen.
eine statische dyndns adresse, die war einfach da und blieb auch da.

(

mit anderen worten: ich bin verärgert ... weil ich die wahl habe zwischen S******** und S******** !

)
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Egge » Mo 15.10.2007 - 20:16

Ist das eigentlich nur für Administrationszwecke oder bietest Du irgendeinen Content an?
Für rein administative Zwecke würde ich sowieso nur die IP benutzen.
Ich habe DynDNS auch nur, weil sich die IP immer wieder ändert...
Egge
Power-User
 
Beiträge: 105
Registriert: So 06.08.2006 - 09:47

Beitragvon nobody » Mo 15.10.2007 - 21:14

Das ist hauptsächlich für Wartung, und E-mail empfang.
Aber, die meisten Adressen sind dynamisch.

sicher, statische Adressen sind besser. Nur, die kosten auch Geld.
In letzter Zeit ist das ja auch viel billiger geworden, aber solange das alles wirklich zuverlässig funktioniert hat, habe ich bislang keinen Grund gesehen alles umzustellen.

Wenn jedoch draytek (seit 7 Monaten ist dieser Fehler nicht behoben) und dyndns (die möchten wohl Ihr Quasi-Monopol etwas ausschlachten) so weitermachen, dann muss es wohl irgendwann doch geschehen.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon Egge » Mo 15.10.2007 - 21:24

Klar, man nimmt das was am billigsten ist, aber es hatte sich eben so gelesen, daß Du alle Router auf statische Adressen umgestellt hast.

Ich bin mittlerweile von Draytek weg, helfe jedoch hier doch sehr gerne.
Wie gesagt habe ich mich für einen Cisco entschieden (876W), ist mehr oder weniger das Gegenstück zu meinem Vigor 2800Gi,
mit dem Unterschied das dort ein funktionierendes DSL-Modem eingebaut ist.
Ist für den Heimgebrauch vielleicht etwas übertrieben, aber das ist der
einzige mit vegleichbarer Ausstattung und Preis.

Nach 14 Monaten Betatester habe ich die Lust daran verloren,
so gut auch die Vorgänger Vigor 2600Gi und der Vigor 2000 waren...
Egge
Power-User
 
Beiträge: 105
Registriert: So 06.08.2006 - 09:47

Beitragvon nobody » Mo 15.10.2007 - 23:12

Über die Qualität der Draytek Router habe ich bislang eigentlich nie zu klagen gehabt (ich hatte aber auch nie einen mit eingebautem modem).

Nur diese dyndns inkompatibilität, die macht mich langsam krank.
Ich habe schon genug zu tun, und jedesmal wenn ein VPN nicht mehr geht oder Mail nicht mehr ankommt wegen einem durch dyndns blockierten host, dann möchte ich die die Teile an die Wand werfen.

Es kann auch irgendwie nicht sein, dass Draytek nicht in der Lage ist diese Problemzu beheben. So schwierig sind ja die Anforderungen nicht und andere können das ja auch.
Besonders ägerlich ist es, dass ich am Anfang der Auffasung war, dass es völlig klar ist, das so etwas behoben werden muss und auch wird.
Nur bin ich mir da mitterweile nicht mehr so sicher.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Beitragvon MentalFS » Di 16.10.2007 - 11:35

Ich benutze seit längerem no-ip, weil ich bei dyndns sowohl bei dynamischer als auch bei statischer Adresse einfach gelöscht worden bin.

Bei no-ip bekommt man zwar auch nach 30 Tagen eine Mail, allerdings muss man dann nur auf einen Link klicken, der die Domain für 60 weitere Tage freischaltet.
MentalFS
Ambitionierter User
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 27.09.2005 - 09:43
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon nobody » Do 18.10.2007 - 01:17

Ich teste jetzt mal dtdns.
Immerhin, für $5 einmalzahlung kann man unter einem Account wohl beliebig (?) viele hostnamen haben.
Und einen DNS server für normale Domains gibt es auch.

Vigor tut zumindest bisher damit.

hat schon jemand erfahrungen mit dtdns gemacht ?
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1332
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45


Zurück zu Anwendungen und Server

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron