Draytek Vigor 2800 Router mit Entertain Comfort / DSL16+ ?

Alles rund um die Hardware der DrayTek Vigor 2800 und Vigor 2800V Router Serie.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Draytek Vigor 2800 Router mit Entertain Comfort / DSL16+ ?

Beitragvon Kaschi » So 11.01.2009 - 22:54

Hallo zusammen,

ich habe schon seit etwa 2 Jahren DSL16000 von T-Com.

Nun möchte ich ein Entertainpaket buchen, bei uns ist KEIN VDSL verfügbar, nur DSL16+.

Ich kann problemlos das Paket mit DSL16+ buchen, nur kann ich meinen "alten" relativ neuen DSL-Router weiterverwenden ?

Bei meinem DSL 16000 funktioniert dieser Router super. Ich nutze VPN und dyndns und andere Zuckerstückchen des Draytek Vigor 2800.

Diesen Router möchte ich auf keinen Fall gegen einen Speedport tauschen müssen.

Müssen beim umschalten auf DSL16+ Einstellungen am Vigor 2800 geändert werden ?

Vielen Dank für Eure Hilfe.
Lieben Gruß
Kaschi
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: So 11.01.2009 - 22:48

Beitragvon Dirk Kohle » Sa 25.04.2009 - 14:09

Das geht nicht.
Es sind ein paar Voraussetzungen nötig, um VDSL für Entertain betreiben zu können. Mit der Umstellung auf Entertain kann man sich nicht mehr mit dem Vigor 2800 einwählen.

--- Zitat http://foren.t-online.de/foren/read.php ... id=67e6fcd ---
Der Router muss IGMPv3 unterstützen und er sollte mit VLANs umgehen können. Mit Ausnahme gewisser "Fritz!Box"en (speziell der 7270) kennen wir überhaupt keinen SOHO-Router eines anderen Herstellers, der "entertainfähig" wäre.
--- Zitat ENDE ---

Damit wäre diese Sache geklärt.
Es sollte aber doch die Möglichkeit geben den Vigor 2800 hinter den Telekom Router zu hängen. Inwieweit dann allerdings noch Features wie VPN und dergleichen machbar sind, ist fraglich, denn der Speedport W 503 V, den ich hier im Betrieb habe, kann man eigentlich nicht als konfigurierbaren Router bezeichnen - eher eine Anschlussbox, die jedermann problemlos bedienen kann. Da der Vigor ja auch ein eingebautes Modem hat, was eigentlich dann ausgeschaltet werden müsste und man sich dann hinter den Telekom-Router hängt, könnte man zumindest im internen Netz auf wesentliche Funktionen des Vigor zurückgreifen. Allerdings ist es mir noch nicht gelungen das zu konfigurieren.
DHCP und Einwahl sollte man aber dem Telekom-Router überlassen, denn auf einem Port dieses Routers muss der Anschluss zum digitalen Festplattenrekorder gesteckt sein.

Über Hinweise den Vigor 2800 hinter dem Telekom-Router zu betreiben wäre ich dankbar.
Dirk Kohle
Grünschnabel
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 25.04.2009 - 13:43
Wohnort: Heidenheim an der Brenz


Zurück zu DrayTek Vigor 2800 / Vigor 2800V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron