Die DSL-Verbindung ist nicht stabil...

Alles rund um die Hardware der DrayTek VDSL Business Router Serie Vigor 2850. Dazu gehören der Vigor 2850Vn, Vigor 2850n und der DrayTek Vigor 2850.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Die DSL-Verbindung ist nicht stabil...

Beitragvon sadko » Mi 11.04.2012 - 22:30

Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich auch den Router von DrayTek (Model Name: Vigor2850Vn, Firmware Version: 3.6.1_2111112) als Ersatz für Speedport vom T-Com gekauft. Solange ich den Router in meinem Heimnetzwerk mit vier Laptops, einem WLAN-Drucker und einem Mac im LAN-Betrieb getestet habe so lief alles Ok.

Als ich den Router in dem Firmennetzwerk* mit dem 3000-ADSL-Anschluss eingesetzt habe so kamen sofort Probleme. Natürlich kann ich die beiden Netzwerke nicht vergleichen aber irgendwie wirkt der Router instabil zu sein... Es gibt Verzögerungen bei der Internet-Verbindung und im internen Netzwerk kommt es häufig vor, dass die Dateien von der Netzwerklaufwerken nicht immer abrufbereit sind.

Im Syslog vom Router sehe ich nichts verdächtiges.

Danke für die konstruktiven Ratschläge. :-)

---
* In Firmennetzwerk sind 9 Notebooks mit festen IPs, 5-7 Netzwerdrucker die auch feste IPs haben. Am Router selbst hängt noch der Dateiserver, ein paar Patchpanel und Switch. Alle Geräte sind im Netzwerk über Switches im LAN verkabelt.
Zuletzt geändert von sadko am Mi 06.06.2012 - 22:39, insgesamt 1-mal geändert.
sadko
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11.04.2012 - 22:05

Re: Die DSL-Verbindung nicht stabil...

Beitragvon sadko » Do 12.04.2012 - 00:16

Hallo,

um noch etwas zu klären: der Dateiserver hängt am Router-Port-Nr.2. Am Port-Nr. 1 hängt dann das Firmennetzwerk. Ich will ja den Dateiserver im lokalen Netzwerk und aus dem Internet (Account ist bei no-ip.org) erreichen. Ich habe dann im Router unter "NAT/Open ports" bestimmten Ports am WAN1-Interface geöffnet. Oder mache ich hier einen Fehler? Ganz blöde Frage: soll das nicht das WAN2 sein?

Danke!
sadko
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11.04.2012 - 22:05

Re: Die DSL-Verbindung nicht stabil...

Beitragvon sadko » Do 12.04.2012 - 08:51

Laut Online-Support könnte das Problem am Modemcode liegen... Die Empfehlung war verschieden Firmware-Versionen auszuprobieren... :?
sadko
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11.04.2012 - 22:05

Re: Die DSL-Verbindung nicht stabil...

Beitragvon nobody » Sa 14.04.2012 - 21:22

Dein Dateiserver, der hänge aber an LAN port #2 ? nicht etwa an einem WAN port ?
das eingebaute modem, das versorgt den WAN1 port. Somit müsste das richtig sein, was Du gemacht hast.

Wenn es probleme gibt beim zugriff innerhalb des Netzwerkes, so ist is mit der ausnahme von nicht funktionierndem DNS eher unwahrscheinlich, dass der router hier eine rolle spielt.

Vielleicht hast Du Dir hier mit den festen IP Adressen ein problem eingebaut:
Was hast du denn bei deiner IP konfiguration als DNS server eingetragen ? Du solltest einen eigenen DNS server der in Deinem netzwerk ist eintragen, oder aber, einen externen DNS server, der sicher erreichbar ist.
Ungut ist, den Router als DNS server zu verwenden - der Router hat einen DNS server, aber, besonders gut ist der nicht, und eignet sich vor allen Dingen nicht, um lokale adressen aufzulösen.

Nimmst Du aber den Router als DHCP server, dann gibt es da keine/weniger probleme.
Auch mit DHCP können die adressen statisch sein, dass kannst Du ja im Router selber einstellen. Und, noch besser, Du hast einen zentralen überblick über alle adressen im netzwerk. Mit manueller vergabe bei den PCs ist nach einiger zeit oft nicht mehr der Fall.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1334
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Die DSL-Verbindung nicht stabil...

Beitragvon sadko » Mi 06.06.2012 - 22:31

Hallo!

Sorry für langes Schweigen.

nobody hat geschrieben:Vielleicht hast Du Dir hier mit den festen IP Adressen ein problem eingebaut:
Was hast du denn bei deiner IP konfiguration als DNS server eingetragen ? Du solltest einen eigenen DNS server der in Deinem netzwerk ist eintragen, oder aber, einen externen DNS server, der sicher erreichbar ist.
Ungut ist, den Router als DNS server zu verwenden - der Router hat einen DNS server, aber, besonders gut ist der nicht, und eignet sich vor allen Dingen nicht, um lokale adressen aufzulösen.


Im Anhang ist der Screenshot der LAN-Einstellungen. Als DNS-Adresse bei einem PC, Netzwerkdrucker trage ich die IP-Adresse der Routers ein und die ist bei mir 192.168.2.1.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
sadko
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11.04.2012 - 22:05

Re: Die DSL-Verbindung ist nicht stabil...

Beitragvon nobody » Mi 06.06.2012 - 23:34

in den default einstellungen der meisten router von Draytek reserviert der router den bereich von .200 bis 2xx für dynamische IP Adressen von VPN clients. Den 2850 kenne ich nich so genau, aber nehme an, das das dort auch so ist.
Ein dhcp bereich der sich damit überschneidet ist vielleicht nicht so gut - das habe ich noch nie probiert.

Wie schon angemerkt: Der DNS proxy der in den Draytek routern eingebaut ist, der funktioniert nicht gut. So Du nicht den per DHCP den clients mitgeteilten Server nimmst sondern die IP des routers eingibst, das kann zu problemen führen.

Ansonsten ist es aber egal, an welchem port Deiner switches oder Deines Routers dein Server hängt. (ausser, Du verwendest das VLAN feature).

Empfehlung: schliesse Deinen server mal nicht am Router an. Hast Du dann immer noch problem, dann liegt das ziemlich sicher nicht am Router.
Ändere den DHCP bereich auf z.B. 192.168.2.10 bis 192.168.2.127 oder eben etwas das nicht >199 ist. Ändere mal bei einem Teil der PCs die TCP/IP konfiguration von statisch auf DHCP. Wenn Diese geräte dann keine probleme mehr mit dem Internet haben, dann ist es ein problem mit dem DNS proxy des routers.
nobody
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1334
Registriert: So 19.09.2004 - 16:45

Re: Die DSL-Verbindung ist nicht stabil...

Beitragvon sadko » Do 07.06.2012 - 10:46

Hallo nobody!

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!

nobody hat geschrieben:in den default einstellungen der meisten router von Draytek reserviert der router den bereich von .200 bis 2xx für dynamische IP Adressen von VPN clients. Den 2850 kenne ich nich so genau, aber nehme an, das das dort auch so ist. Ein dhcp bereich der sich damit überschneidet ist vielleicht nicht so gut - das habe ich noch nie probiert.


Ok, ich habe den Bereich von 100-150 eingegeben.

nobody hat geschrieben:Wie schon angemerkt: Der DNS proxy der in den Draytek routern eingebaut ist, der funktioniert nicht gut. So Du nicht den per DHCP den clients mitgeteilten Server nimmst sondern die IP des routers eingibst, das kann zu problemen führen.


Die Router-IP ist die 192.168.2.1 und der Server ist nur reiner Dateiserver mit der IP 192.168.2.3, der über DDNS (in der Konfiguration habe ich natürlich die IP des Routers eingegeben) von Außen zu erreichen ist.

nobody hat geschrieben:Ansonsten ist es aber egal, an welchem port Deiner switches oder Deines Routers dein Server hängt. (ausser, Du verwendest das VLAN feature).


VLAN ist noch nicht aktiviert; ich habe schon genügend zu tun... ;-)

Und noch eine Sache. Heute habe ich alle WANs (WAN 2 und 3) deaktiviert, die ich nicht verwende und bekomme die Fehlermeldung wie im Screenshot. Was ist das? Am WAN3 hängt ein kleiner USB-Stick 128 MB und der ist kein UMTS-Modem, wenn das mit dem "Dual DSL Adapter" gemeint wurde.

Danke für Tipps!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
sadko
User
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 11.04.2012 - 22:05


Zurück zu DrayTek Vigor 2850 Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron