Ausfall des Vigor 2200E - Kein Zugriff mehr auf Admin-Oberfläche

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2200, Vigor 2200X, Vigor 2200E, Vigor 2200E+, Vigor 2200USB, Vigor 2200We und des DrayTek Vigor 2200W+, sowie der VoIP-Router DrayTek Vigor 2200V und DrayTek Vigor 2200VG.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

Beitragvon wizard » So 21.04.2002 - 20:52

Hallo!

Nach monatelangem, störungsfreiem Betrieb, hat es bei mir jetzt den ersten und gleich heftigen Ausfall des 2200E gegeben.

Die bestehende DSL-Verbindung wurde gekappt und ich kam ab diesem Zeitpunkt nicht mehr auf die ADMIN-Oberfläche des Routers. Der DHCP war zunächst weg, kam aber wieder und der Router ließ sich wieder anpingen. Login auf ADMIN-Oberfläche war nicht möglich, Login-Dialog erscheint nach wie vor gar nicht erst.

Hinzukommt, daß der Hub offensichtlich nicht mehr korrekt verteilt, es treten Anmeldestörungen der Rechner auf dem angeschlossenen Server auf. Teilweise sind die Rechner untereinander nicht erreichbar, wenn auch anpingbar.

Die Suche über das Router-Tool scheitert, es wird kein Router gefunden. Auch nicht, wenn ich die (über Ping gleichzeitig erreichbare) IP des Routers vorgebe. Ich kann also auch keine Fimrware aufspielen.

ACT und die LED daneben blinken.

Muß ich von einem Kapitalschaden ausgehen? Oder habe ich eine Möglichkeit, irgendwie noch auf den Router zu kommen?

Alles sehr merkwürdig ....

Für jede Hilfe dankbar :-((

Peter Schwabedissen
Benutzeravatar
wizard
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 25.10.2001 - 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon deMattin » So 21.04.2002 - 22:14

Du hast nicht geschrieben, ob du das schon gemacht hast, daher dieser vielleicht triviale Tipp:
Mache den Router für ca. 10 Sekunden stromlos (Stecker ziehen) und schau mal, wie es aussieht, wenn der Router dann wieder an Spannung liegt.
Es gehen dabei keine Einstellungen im Router verloren.

Gruss,
Martin
http://www.vigor-users.de - Die Seite für User der Vigor-Router
Benutzeravatar
deMattin
Super-User
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 23.07.2001 - 19:40
Wohnort: Nordpott

Beitragvon wizard » Mo 22.04.2002 - 08:12

Hallo!

Jo, habe ich schon gemacht. Auch mal über mehrere Stunden (Abkühlen ;) ) Hat leider nichts gebracht.

Auf die vorhandenen Einstellungen muß ich keine Rücksicht nehmen, weil ich die dokumentiert habe. Macht es Sinn den TFTP-Modus zu versuchen, oder wird der auch nicht funktionieren, wenn schon das Routertool ihn nicht finden kann?

Ich weiß sonst nicht mehr, wie ich ihne denn überhaupt ansprechen soll.


Peter
Benutzeravatar
wizard
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 25.10.2001 - 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon deMattin » Mo 22.04.2002 - 16:28

Ok - wenn die Einstellungen gelöscht werden dürfen, dann würde ich folgendes probieren:

1. den Router auf Werkseinstellungen zurücksetzen (Reboot mit Werkseinstellungen)
Das müsste helfen, wenn "nur" in den Konfigurationen des Routers etwas querhängen sollte.
Dies machst du, indem du mindestens 5 Sekunden lang die Reset-Taste des Routers gedrückt hältst (die "ACT"-LED blinkt dann ziemlich hektisch).
Reset-Taste loslassen und etwas warten, bis sich der Router hochgefahren hat (5-10 Sekunden) und dann kannst du ihn versuchen per Webinterface oder Routertools anzusprechen.
(Den Smart-Start-Wizard brauchst du nur, wenn dein LAN nicht in 192.168.1.x läuft! )

Wenn das nicht hilft kommt der Holzhammer:

2. Reset des Routers und direktes flashen der Firmware
Hierzu schaltest du den Router aus und mit gedrückt gehaltener RESET-Taste wieder ein. Der Router ist dann direkt im Firmware-Upgrade-Modus (ACT- und LINK-LED blinken synchron) und du kannst mit dem Firmware-Upgrade-Utility direkt die Firmware neu aufspielen (als Router-IP dann die 192.168.1.1 eingeben)

Wenn du dann immer noch keinen Zugriff auf den Router hast und eventuelle Defekte an den Kabeln ausschliessen kannst, dürfte der Router reif für die Werkstatt sein.

Wichtig:
Bei all diesen Aktionen keine Tools laufen lassen, die zyklisch auf das Webinterface oder Telnet des Routers zugreifen (Barrmon, SNMP View, o.ä.)
Solche Tools sollten übrigens immer deaktiviert sein, wenn man Firmware-Upgrades, Reboots und Sichern der Router-Konfiguration (auch und gerade per Webinterface) macht.

Gruss,
Martin
http://www.vigor-users.de - Die Seite für User der Vigor-Router
Benutzeravatar
deMattin
Super-User
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 23.07.2001 - 19:40
Wohnort: Nordpott

Beitragvon wizard » Mo 22.04.2002 - 17:58

Hallo Martin !

1000 Dank für Deine Hinweise und die Ermutigung zum Holzhammer :D ... das Teil läuft wieder ...

Allerdings nur per Holzhammer, sprich Firmwarupdate. Hat dabei auch eine Renovierung von 1.08 auf 2.1a Deutsch erfahren.

Das wundersame dabei aber ist, das ALLE Konfigurationseinstellungen erhalten blieben :p

Mir soll's recht sein.

Kann so eine Gecshichte so mir nichts Dir nichts vorkommen, oder muß ich damit rechnen, daß mir jemand auf dem Router rumgefummelt hat?
Ich hatte kurz vorher einige komische Vorkommnisse bei der Benutzung des Yahoo-Messenger.

Zur Vorsicht habe ich natürlich jetzt einiges verändert insb. Kennwort und Einstellmöglichkeiten (Ping-Block) der neuen Firmware genutzt.

Nochmals vielen Dank !!!

Gruß aus Kölle

Peter
Benutzeravatar
wizard
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 25.10.2001 - 20:13
Wohnort: Köln

Beitragvon deMattin » Mo 22.04.2002 - 22:29

Das wundersame dabei aber ist, das ALLE Konfigurationseinstellungen erhalten blieben


Also das ist mehr als eigenartig!! Eigentlich unmöglich!?!

Kann so eine Gecshichte so mir nichts Dir nichts vorkommen...


Naja, der Router ist nunmal auch nur ein Computer und da gibt's ja vieles, was die so aus dem Tritt bringen kann: Spannungsschwankungen, Erdstrahlen, Sonnenwinde, der Sack Reis in China, Aliens ... eben die Besonderheiten der Chiptechnik und der Elektronik - ein falsches Byte kann manchmal eben viel bewirken.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand bewusst oder unbewusst so manipulieren konnte (mit den von dir beschriebenen Problemen).
Der Router ist zumindest nach meinen Tests recht gut gegen "falsche" Firmwareupdates geschützt und externe Zugriffe auf routerinterne Funktionen halte ich zwar prinzipiell nicht für unmöglich (bei keinem Router), aber doch für mehr als unwahrscheinlich. Ich habe bisher auch noch nicht von so einem Fall gehört.
Ich denke, dein Router hatte einfach nur einen "Schluckauf" ;)

Wenn's bei dem einen Mal bleibt: abhaken und vergessen.
Wenn's häufiger vorkommt, könnte es allerdings auch ein "schwaches" Bauteil sein und damit auch ein Defekt des Routers vorliegen.

Gruss,
Martin
http://www.vigor-users.de - Die Seite für User der Vigor-Router
Benutzeravatar
deMattin
Super-User
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 23.07.2001 - 19:40
Wohnort: Nordpott


Zurück zu DrayTek Vigor 2200 / Vigor 2200V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast