arcor zwangstrennung umgehen

Alles rund um die Hardware des DrayTek Vigor 2600, Vigor 2600X, Vigor 2600W, Vigor 2600We, Vigor 2600plus, Vigor 2600i, Vigor 2600G und des DrayTek Vigor 2600Gi, sowie die VoIP Modelle Vigor 2600V, Vigor 2600Vi, Vigor 2600VG, und des DrayTek Vigor 2600VGi.

Moderatoren: TommyTC, alf, Petrus, andreastc, DSL-Hexe, nobody

arcor zwangstrennung umgehen

Beitragvon gbi7 » So 21.08.2005 - 18:45

Hallo,

wie stelle ich am besten den 2600W ein, damit ich die Arcor-Zwangstrennung nach 15 Min. umgehen kann?
(Nutze kostenlosen Arcor-1000MB Vol.-Tarif)
Jede neue Einwahl verbraucht bei Arcor aber 1 MB und nach 15 Minuten ohne traffic wird der Zugang auotmatisch von Arcor getrennt.

Habe schon gehört, dass der Router einfach etwas Traffic generieren sollte, damit Arcor nicht kappt.

Also hab ich im 2600W "idle timeout" auf max. 99999 gesetzt und timerequest via intrenet alle 10 Min. aktiviert um traffic zu generieren.
Funktioniert auch, zumindest bleibt die Uhrzeit aktuell, aber das wirkt sich wohl nicht auf den Traffic aus, denn arcor trennt immer noch - vielleicht weil ich keine ip für timeserver eingegeben habe? - welche ist da gut und sicher?)
gbi7
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 07.04.2005 - 21:27

Beitragvon Petrus » Do 01.09.2005 - 11:36

wenn du keine Zwangstrennung haben willst,setze den Idletimeout auf -1 bzw. stelle ein "Verbindung immer aktiv"
TwoCom - www.2-com.de - Die aktuellen DrayTek-Produkte bei mir! DrayTek Vigor Router
Benutzeravatar
Petrus
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1146
Registriert: Fr 27.04.2001 - 13:57
Wohnort: Berlin

Beitragvon gbi7 » Di 06.09.2005 - 14:05

das problem ist, dass arcor nach 15 Minuten trennt wenn kein traffic generiert wird. wenn die verbindung also immer aktiv ist gibts all 15 min 1 MB abgezogen. siehe auch artikel aus ct:

Einwahl verbraucht Freivolumen
Ich habe einen Arcor-ADSL-Anschluss mit dem 1-GByte-Volumentarif. Einerseits trennt Arcor nach 15 Minuten ohne Netzwerkverkehr die Verbindung, andererseits wird bei jeder Einwahl mindestens 1 MByte abgerechnet. Ist es da nicht besser, im Router die Option „Stay online“ zu aktivieren, um permanent verbunden zu bleiben?

Bloß nicht! Dieser Schalter bewirkt, dass der Router die Verbindung sofort wiederherstellt, wenn sie zusammenbricht oder getrennt wird. Er würde sich also sofort wieder einwählen, sobald Arcor die Verbindung nach 15 Minuten Inaktivität unterbricht. Das bedeutet jedesmal 1 MByte kostenpflichtigen Verkehr.
Ein 30-Tage-Monat hat 2880 Viertelstunden. Selbst wenn Sie die Verbindung gar nicht benutzen, liegen Sie damit um 1880 MByte oberhalb des Frei-Volumens, was bei Arcor mit 22,56 Euro zu Buche schlägt. Da wäre die Flatrate um 12,51 Euro billiger.
Um die Verbindung aufrechtzuerhalten, müssen Sie vielmehr regelmäßig ein wenig Datenverkehr erzeugen, der den Inaktivitätszähler bei Arcor zurücksetzt. Bei manchen Routern eignet sich dazu das Stellen der internen Uhr über das Protokoll NTP: Wenn sich das Abfrageintervall konfigurieren lässt, stellen Sie es auf einen Wert etwas unter 15 Minuten. Jede Zeitabfrage verbraucht nur wenige Bytes von Ihrem Freivolumen, wird aber bei Arcor als Aktivität vermerkt und verhindert so die Verbindungstrennung.
Da gute Router den von ihnen selbst erzeugten Datenverkehr beim eingebauten Idle-Timeout (nicht zu verwechseln mit „Stay Online“) nicht berücksichtigen, kann es bei dieser Methode passieren, dass der Router die Verbindung trennen möchte, weil kein Anwender sie braucht. Das verhindern Sie, indem Sie den Idle-Timeout je nach Fähigkeit des Routers deaktivieren oder auf den größtmöglichen Wert stellen.
Wenn sich an Ihrem Router das NTP-Abfrageintervall nicht einstellen lässt, übernimmt einfach ein Programm auf Ihrem Rechner die Aufgabe, zum Beispiel eine NTP-Software oder einen DynDNS-Client. Auch ein E-Mail-Programm, das alle 14 Minuten nach neuer Post sucht, erfüllt den Zweck.
gbi7
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 07.04.2005 - 21:27

Beitragvon Ralph Sprenger » Di 06.09.2005 - 15:32

...wobei wieder die hier schön öfters angesprochene Empfehlung zu nennen ist: DSL-Betrieb mit einem Router auf gar keinen Fall in Verbindung mit einem Zeittarif, am besten eine echten Flatrate wählen.

btw: diese Arcor-Konstruktion ist ja unglaublich, auf so etwas sollte man sich wirklich nicht einlassen.
Benutzeravatar
Ralph Sprenger
Super-User
 
Beiträge: 398
Registriert: Di 20.01.2004 - 17:10
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon mikko » Di 06.09.2005 - 20:18

also, das sind ja alles theoretische werte, die du da ausrechnest. es wird immer auf volle mb gerundet. wenn du natürlich immer nur ein paar bytes verbrauchst und trennen läßt, dann ist das natürlich ungünstig. wenn du normalen traffic (surfen, downloads etc.) verursachst, dann relativiert sich das schnell. aber wie kommst du darauf, alle 1/4 stunden die verbindung zu trennen? bleib doch immer online, dann hast du das problem nicht. entweder du machst das so wie petrus sagte oder mit einer läppischen email-abfrage alle paar minuten, was wenig traffic in anspruch nimmt.
aber du solltest nicht vergessen, daß der traffic, der von außen kommt (trafficverursachende anfragen/angriffe), ebenso vom anbieter aufgerechnet wird. und nicht zuletzt dadurch ist es wirklich gewagt, 24h online zu sein, wenn man nur 1gb traffic zur verfügung hat. nimm dir die flat und gut. der 1000er volumen-tarif ist nur für anfänger gedacht. ok, die flat kostet 15 euro mehr, aber dafür kriegst du dann gleich 3000er dsl.

im übrigend rundet nicht nur arcor auf volle mb bei volumen-tarifen. das machen auch viele andere.
mikko
Ambitionierter User
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 05.10.2004 - 19:38

Beitragvon gbi7 » Do 08.09.2005 - 12:03

Die Verbindung wird alle 1/4h ja eben nicht von mir getrennt, sondern von Arcor. Und Router auf "always on" bzw. idle-1 wäre fatal, denn es versursacht das bereits oben im c't-Artikel beschriebene Problem "Einwahl verbraucht Freivolumen", wenn kein Traffic erfolgt.

Mit der autom. Mailabfrage arbeite ich ungerne, weil ich manchmal mails im Ausgang sammle und erst zu einer best. Zeit raussschicken möchte.

Ich brauche auch keine flat oder 3000er, denn es handelt sich um einen Zweitanschluss. Warum also Arcor 15€ schenken?

Also nochmal die Frage nach einer Timeserver-IP und evtl damit verbundenem Sicherheitsrisiko?
gbi7
Grünschnabel
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 07.04.2005 - 21:27

Beitragvon mikko » Do 08.09.2005 - 19:16

also ich hatte vor meiner flat den 6000er volume-tarif und hatte keine probleme mit 1/4her zwangstrennung. soweit ich weiß, macht arcor nur 24h-trennung.

timeserver findest du überall im www. einfach googeln. außerdem sind doch auch timeserver im router selbst vorkonfiguriert.

was hat eine mailabfrage mit dem postausgang zu tun? und wenn du die mails nicht automatisch vom server abholen willst, dann hol dir ein prog, was automatisch nur die header anzeigt und die mails auf den server beläßt (z.b. mailmoa für win oder kshowmail für linux). da hast du wenigstens noch ein nutzen davon, im gegensatz zu einer 1/4stündigen timeserverabfrage. und viel mehr traffic wird auch nicht erzeugt.
mikko
Ambitionierter User
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 05.10.2004 - 19:38

Beitragvon cne51 » Fr 09.09.2005 - 08:21

Der Artikel oben ist korrekt.
ARCOR trennt die Verbindungen nach 15 Minuten Inaktivität.

Die Zyxel Router (WLAN Modem 100) können auf always on eingestellt werden und die Verbindung wird nicht unterbrochen.
Benutzeravatar
cne51
Hardcore-Poster
 
Beiträge: 1904
Registriert: Fr 12.09.2003 - 16:37
Wohnort: MS / OS

Beitragvon mikko » Fr 09.09.2005 - 20:14

cne51 hat geschrieben:Der Artikel oben ist korrekt.
ARCOR trennt die Verbindungen nach 15 Minuten Inaktivität.


das hat mich jetzt doch mal interessiert, da ich soetwas nicht in erinnerung hatte. aber es stimmt tatsächlich:

Auszug aus Arcor-AGB aktuell (09.2005):
Arcor behält sich vor, jede über DSL-Zugänge hergestellte Online-Verbindung bei Inaktivität, d.h. wenn kein Datenverkehr erfolgt, serverseitig nach 15 Minuten zu trennen. Jede DSL-Verbindung wird darüber hinaus von Arcor nach 24 Stunden getrennt, unabhängig davon, ob zu diesem Zeitpunkt Datenverkehr erfolgt oder nicht.


Das AGB vor einem Jahr hieß noch so:
Auszug aus Arcor-AGB aktuell (irgendwann Frühjahr 2004):
Die Einwahl kann wahlweise über ein Modem (analog) oder über ISDN (digital) erfolgen. Die Produktvariante Arcor-DSL volume 1000 MB, Arcor-DSL volume 6000 MB, Arcor-DSL power10, Arcor-DSL power40, Arcor- DSL flatrate 1000, Arcor-DSL varioflat 2000, Arcor-DSL varioflat 3000 wird per DSL-Technologie realisiert. Entsteht die Internet-Verbindung nach Bereitstellung der DSL-Zugangsdaten nicht ausschließlich über die DSL-Hardware, erfolgt die Einwahl über einen kostenpflichtigen Internet-Zugang. Eine bestehende Einwahlverbindung wird bei Inaktivität, d.h. wenn kein Datenverkehr erfolgt, serverseitig nach 15 Minuten getrennt. Jede Einwahlverbindung wird darüber hinaus nach 12 Stunden, jede über die DSL-Technologie hergestellte Online- Verbindung nach 24 Stunden serverseitig getrennt, unabhängig davon, ob zu diesem Zeitpunkt Datenverkehr erfolgt oder nicht.


hat arcor irgendwann also geändert, daß auch dsl-zugänge 1/4stündlich getrennt werden. mmhhhh, komisch bei 'ner flat jede 1/4h zu trennen. :roll:

aber wie in meinen vorpost gesagt, würde ich es mit einer mail-abfrage machen, da man da wenigstens noch nutzen von hat. alle 1/4h die uhr zu stellen macht ja nicht so den sinn. das reicht 1x am tag.

cne51 hat geschrieben:Die Zyxel Router (WLAN Modem 100) können auf always on eingestellt werden und die Verbindung wird nicht unterbrochen.

mein kollege hat sich so'n teil einschl. arcor-anschluß geholt. muß ich ihn doch glatt mal fragen...
mikko
Ambitionierter User
 
Beiträge: 69
Registriert: Di 05.10.2004 - 19:38

Auch mit 2500WE?

Beitragvon Moon » Mo 21.08.2006 - 11:38

Mich interessiert dieses Problem, da am Rechner meiner Freundin momentan wohl der RASPPPOE-Treiber Zicken macht:

Nach ein paar kurzen Minuten des Surfens läßt sich plötzlich keine Seite mehr aufrufen und das Tray-Symbol für die Verbindung zeigt keine Aktivität mehr an. Mach ich nun nen Rechtsklick und wähle "Trennen" passiert nichts. Mache ich nen Doppelklick, um das Statusfenster aufzurufen so erscheint es für ein paar Millisekunden und ist dann direkt wieder weg.

Nach erfolglosem Malware-Scan ner sauberen BartPe-CD überlege ich nun, ihr meinen alten 2500WE anzuschließen. Problem ist halt die Zwangstrennung + die 1 MB-Aufrundung, die im Kleingedruckten standen. Bisher hat sie ausreichend gesurft und ist dabei immer unter den 1 GB geblieben. Kann ich den Router nun so konfiguieren, daß er für z.B. 90 Minuten kurz vor Ablauf der Viertelstunde Traffic zur Unterbindung der Zwangstrennung erzeugt, sich danach dann aber auswählt? Was passiert, wenn sie nach 65 min den Rechner ausmacht? Wird dann nach 25 Minuten wirklich "aufgelegt" oder kann von draußen noch was kommen, so daß die Verbindung weiter bestehen würde?
Moon
Grünschnabel
 
Beiträge: 2
Registriert: So 22.02.2004 - 11:04


Zurück zu DrayTek Vigor 2600 / Vigor 2600V Serie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron